Der britische Cybersecurity-Forscher Marcus Hutchins brach in einem Interview im englischen Ilfracombe einen Helden für die Verlangsamung des weltweiten Cyberangriffs von WannaCry aus.
Foto: Frank Augstein (AP)

Marcus Hutchins, der Sicherheitsforscher, der vor allem dafür bekannt ist, den weit verbreiteten Ransomware-Angriff WannaCry zu stoppen, hat sich wegen Anklagen wegen Malware, die nicht mit dem Angriff von 2017 verbunden ist, schuldig gesprochen.

"Wie Ihnen vielleicht bekannt ist, habe ich mich wegen meiner Anklage wegen Schadsoftware in den Jahren vor meiner Karriere im Sicherheitsbereich schuldig gemacht", sagte Hutchins in einer Erklärung auf seiner Website. „Ich bereue diese Handlungen und übernehme die volle Verantwortung für meine Fehler. Ich bin erwachsen geworden und benutze seither dieselben Fähigkeiten, die ich vor einigen Jahren für konstruktive Zwecke missbraucht habe. "

Nach einem Plädoyer-Abkommen, das mit dem Eastern District of Wisconsin eingereicht wurde, stimmte der britische Forscher zu, zwei von zehn Anklagen für schuldig zu erklären, während die anderen acht fallengelassen wurden. Jede Anklage kann bis zu fünf Jahre Gefängnis und bis zu 250.000 USD an Geldbußen nach sich ziehen, obwohl die Plädoyervereinbarung festlegt, dass eine "Übernahme von Verantwortung" zu einer leichteren Strafe beitragen kann.

Hutchins wurde angeklagt, in Partnerschaft mit einer anderen Person, die in Gerichtsdokumenten als "Vinny" identifiziert wurde, UPAS-Kit und Kronos-Malware zu verbreiten, die letztere seit Jahren zum Stehlen von Bankdaten verwendet wird. Diese Tätigkeit fand zwischen Juli 2012 und September 2015 statt, und zwar laut Gerichtsakten, Jahre bevor Hutchins die Entdeckung von WannaCrys Kill-Schalter gutgeschrieben wurde.

Der Forscher wurde 2017 vom FBI festgenommen, nur wenige Monate, nachdem er den Anschlag auf destruktive Malware gestoppt hatte, weil er Kronos geschaffen hatte. Im vergangenen Jahr, nachdem Hankins, eine prominente und angesehene Sicherheitsforscherin, eine neue Anklageschrift gegen UPAS-Kit eingeleitet hatte,namens die Anklagen "Bullshit".

Laut ZDNet war Hutchins vor dem für dieses Jahr geplanten Gerichtsverfahren in Los Angeles auf Kaution und inhaftiert. Hutchins sagte diese Woche in seiner Aussage, dass er sich "weiterhin widmen werde [his] Zeit, um die Menschen vor Malware-Angriffen zu schützen. “

[ZDNet]

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.