Der Gouverneur der Bank of England, Mark Carney, hat die Position des Dollars als Reservewährung der Welt in Frage gestellt und argumentiert, dass er durch eine globale digitale Alternative ersetzt werden könnte, um eine Sparschwemme zu beenden, die zu 10 Jahren niedriger Inflation und extrem niedrigen Zinssätzen führte .

Carney verglich den Schritt zum Ende der Kontrolle des Pfunds über die internationalen Geldmärkte vor 100 Jahren und sagte, der Dollar habe ein Maß an Dominanz erreicht, das ein Hindernis für eine nachhaltige Erholung darstelle.

Er sagte, eine neue digitale Währung, die von einer großen Gruppe von Nationen unterstützt wird, würde Dollarfonds freisetzen, die die Regierungen derzeit in unsicheren Zeiten als Versicherungspolice horten.

Die Regierungen haben Dollarbestände angelegt, um sich gegen die in letzter Zeit verstärkten Schwankungen der US-Wirtschaft abzusichern, was zu einem deutlichen Anstieg der Kreditkosten führte.

Eine digitale Währung "könnte den vorherrschenden Einfluss des US-Dollars auf den Welthandel dämpfen", sagte Carney in einer Rede beim Treffen von Zentralbankern aus der ganzen Welt in Jackson Hole, Wyoming. „Wenn der Anteil des Handels in Rechnung gestellt wird [a digital currency] würden die US-amerikanischen Schocks zunehmen, würde dies weniger starke Auswirkungen auf die Wechselkurse haben, und der Handel würde zwischen den Ländern weniger synchronisiert.

„Der Einfluss des Dollars auf die globalen Finanzbedingungen könnte in ähnlicher Weise abnehmen, wenn sich eine Finanzarchitektur rund um das Neue entwickelt [digital currency] und verdrängte die Dominanz des Dollars auf den Kreditmärkten. Dies würde dazu beitragen, die Volatilität der Kapitalflüsse in Schwellenländer zu verringern, indem der Einfluss der USA auf den globalen Finanzzyklus verringert wird. “

Die chinesische Währung, der Remnimbi, wurde neben vorgeschlagenen digitalen Währungen wie der Facebook-Waage als Alternative zum Dollar genannt. Carney sagte, keiner der beiden sei in der Lage, den Dollar zu ersetzen, aber neue Technologien könnten es einer globalen digitalen Währung ermöglichen, die US-Währung herauszufordern.

Digitale Währungen haben im vergangenen Jahr die Aufmerksamkeit der Zentralbanken auf sich gezogen, da die Aussicht auf mobile Geschäfts- und Verbrauchertransaktionen immer beliebter geworden ist.

Anfang dieses Jahres begrüßte die Bank of England die Libra-Initiative von Facebook, die als Herausforderung für Bitcoin und andere Kryptowährungen angesehen wurde. Bankangestellte sagten, dass die Initiative, die von mehreren Banken unterstützt wurde, eine nützliche Ergänzung für den Handel mit Waren und Dienstleistungen sein könnte.

Eine Reihe von Zentralbanken kritisierte die Waage jedoch mit der Begründung, es fehle an Regeln und Vorschriften, um eine verlässliche Währung zu sein. Die Europäische Kommission hatte Anfang dieser Woche eine kartellrechtliche Untersuchung gegen Libra eingeleitet und befürchtet, dass die private digitale Währung Rivalen auf unfaire Weise benachteiligen und für Missbrauch offen sein könnte.

In einer anscheinend wärmeren Reaktion auf Libra sagte Carney: „Einzelhandelsgeschäfte finden zunehmend online statt und nicht auf der Hauptstraße und durch elektronische Zahlungen über Bargeld.

„Am bekanntesten ist die Libra, eine neue Zahlungsinfrastruktur, die auf einer internationalen stabilen Münze basiert, die vollständig durch Währungsreserven in Währungen wie US-Dollar, Euro und Pfund Sterling gedeckt ist. Es könnte zwischen Benutzern auf Messaging-Plattformen und mit teilnehmenden Einzelhändlern ausgetauscht werden.

„Es gibt eine Reihe grundlegender Probleme, mit denen sich die Waage befassen muss, von der Privatsphäre bis zur operativen Belastbarkeit. Darüber hinaus könnte es, abhängig von seinem Design, erhebliche Auswirkungen auf die Geld- und Finanzstabilität haben. “

Melden Sie sich für die tägliche Business Today-E-Mail an oder folgen Sie Guardian Business auf Twitter unter @BusinessDesk

Carney sagte, die britische Wirtschaft leide unter mehrjährigen Unterinvestitionen, hauptsächlich als Reaktion auf die Unsicherheit im Zusammenhang mit dem Brexit. Eine weitere Verschlechterung des BIP-Wachstums könnte den geldpolitischen Ausschuss der Bank zu einer Zinssenkung zwingen. Carney wäre bestrebt, im Falle eines Abschwungs, der durch ein abkommensfreies Ausscheiden aus der EU verursacht wird, Abstriche zu machen.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.