Marktbericht: Bestattungsunternehmen Die Würde steigt aus der Asche mit Turnaround-Plan

0
36

Der Beerdigungsträger Dignity ist zurück von den Toten.

In diesem Jahr fing die Stadt an, ihr Grab zu graben, als ein Eingeständnis, dass ein Preiskrieg die Umsätze beeinträchtigte, zu einem Preissturz von fast 50% führte.

Heute hatte ein neuer Turnaround-Plan den Bestand lebendig und munter. Der zweitgrößte Leichenbestatter des Vereinigten Königreichs hat Preissenkungen durchgemacht, seit der Marktführer The Co-op die Kosten für eine einfache Beerdigung auf £ 1995 gesenkt hat.

Jetzt heißt es, dass in den nächsten drei Jahren 50 Millionen Pfund investiert werden, um die Rentabilität zu steigern. Es wird einen "bescheidenen Personalabbau" haben, da es leistungsschwache und sich überschneidende Standorte schließt.

Peel Hunt-Analyst Charles Hall sagte: "Unsere anfängliche Ansicht ist, dass die ergriffenen Maßnahmen das Geschäft stabilisieren sollten."

Neben den neuen Plänen, gelisteten Dignity ergab sich vor Steuern Gewinne um 15% auf £ 38,5 Millionen. Im ersten Halbjahr stieg der Umsatz um 3% auf £ 174,7 Millionen, da mehr Beerdigungen durchgeführt wurden. Die Anteile an Dignity stiegen um 72,85 Pence auf 1084,85 Pence.

Im Gegensatz dazu sahen Investoren im Bergbaukonzern Rio Tinto wenig Leben. Trotz der Tatsache, dass die FTSE-100-Firma den Anlegern durch Aktienrückkäufe und Dividenden etwa 7 Milliarden Dollar zurückgeben wird, konzentrierte sich die Square Mile stattdessen auf einen Ertragsausfall.

Das Unternehmen verzeichnete im ersten Halbjahr einen um 12% höheren Gewinn von 4,42 Milliarden US-Dollar. Allerdings lag das unter den 4,53 Milliarden Dollar, die Analysten eingeplant hatten.

Die Aktien verloren 182p auf 4014,5p.

Zu den Aufschlägen auf dem Blue-Chip-Index gehörte das Papier- und Verpackungsunternehmen Smurfit Kappa, das um 1,54 Pence auf 41,38 Pence stieg. Die in Dublin ansässige Gruppe, die in diesem Jahr die Übernahmeansätze des US-Konkurrenten International Paper ablehnte, beeindruckte mit einem Update für die sechs Monate bis zum 30. Juni.

Der Gewinn vor Steuern stieg um 70% auf 416 Mio. EUR (371 Mio. GBP), da die Margen durch Preiserhöhungen erhöht wurden.

Seine Performance reichte nicht aus, um den FTSE 100 um 66,35 Punkte auf 7682,41 zu drücken, da Investoren auf Details warteten, ob die Trump-Regierung die Zölle für chinesische Importe weiter erhöhen wird.

Der FTSE 250 Index fiel ebenfalls um 65,55 Punkte auf 20.812,32.

Der größte Mid-Cap-Faller war BBA Aviation. Die Aktie verlor 47,4 Pence oder 13,5% auf 302,6 Pence, nachdem die Aviation Services Gruppe vor Steuern im ersten Halbjahr um 11% eingebrochen war.

Spotlight für kleine Scheinwerfer

Der an der AIM gelistete Waschmaschinenhersteller Xeros Technology gab heute bekannt, dass er 16 Waschmaschinen geliefert hat, die nahezu kein Wasser in die von der Trockenheit heimgesuchte Region der Cape Province in Südafrika liefern.

Die Aktien des Unternehmens, das von Star Fund Manager Neil Woodford unterstützt wird, stiegen um 0,74 Pence auf 71,49 Pence.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.