BEIJING – Als Huawei Finanzchef und Tochter des Gründers war Meng Wanzhou ein professionelles Gesicht für ein riesiges Technologieunternehmen, das lange Zeit für die Außenwelt undurchsichtig war.

Frau Meng, die älteste Tochter von Ren Zhengfei, dem Anführer des Telekommunikationsausrüstungsherstellers, erschien vor Reportern, um die Finanzergebnisse des Unternehmens bekannt zu geben. Sie hat bei Firmenevents in New York gesprochen; Cancun, Mexico; und darüber hinaus. Sie half bei der Eröffnung von Zentren in Großbritannien, einem Schlüsselmarkt für die Expansion des chinesischen Riesen in die westliche Welt.

Sie saß auch im Vorstand eines Huawei-Partnerunternehmens in Hongkong namens Skycom Tech, das nach Angaben der kanadischen Behörden nun im Iran Geschäfte tätigt. Durch diese Position und ihren Job bei Huawei könnte Frau Meng persönlich daran beteiligt gewesen sein, Finanzinstitutionen dazu zu verleiten, Transaktionen durchzuführen, die gegen die Sanktionen der USA gegen den Iran verstoßen, sagten sie.

Frau Meng, 46, ist damit in den Mittelpunkt eines komplexen diplomatischen Konflikts zwischen den Vereinigten Staaten und China gerückt. Sie wurde am 1. Dezember in Vancouver, Kanada, während eines Flugwechsels auf Ersuchen der amerikanischen Regierung verhaftet, die sie ausliefern will. Die Aktion eskalierte, was bereits ein Achterbahn-Jahr des wirtschaftlichen Konflikts zwischen den beiden Mächten war, bevor knifflige Verhandlungen zur Beendigung eines brutalen Handelskrieges stattfanden.

Reuters berichtete vor einigen Jahren, Skycom, einer der Partner von Huawei in diesem Land, habe im Jahr 2010 versucht, Hewlett-Packard-Ausrüstung an einen iranischen Telekommunikationsanbieter zu verkaufen. Der Verkauf, von dem Huawei behauptete, dass er niemals abgeschlossen worden wäre, hätte gegen Washingtons Exportverbot für Computer verstoßen Produkte in den Iran.

Huawei sagte damals, dass sein iranisches Geschäft völlig legal sei und dass seine lokalen Partner die gleichen Gesetze und Vorschriften einhalten müssten.

Laut den Unternehmensanmeldungen aus Hongkong war Frau Meng von Februar 2008 bis April 2009 Mitglied des Vorstands von Skycom.

In einer Einreichung vom Mai 2007 berichtete Skycom, dass alle Aktien des Unternehmens in diesem Jahr an ein Hongkonger Unternehmen namens Hua Ying Management übertragen worden seien. Im August 2007 berichtete Hua Ying den Behörden in Hongkong, dass die Unternehmenssekretärin Frau Meng sei.

Frau Meng, die vor 25 Jahren als Sekretärin bei Huawei anfing, ist nicht ihre prominenteste Führungskraft. Als Chief Financial Officer hat sie jedoch in den letzten fünf Jahren zu den Bemühungen des Unternehmens beigetragen, seine Geschäftstätigkeit transparenter zu gestalten. Nachdem der US-amerikanische Gesetzgeber Huawei und einen weiteren chinesischen Hersteller, ZTE, als Sicherheitsbedrohungen bezeichnet hatte, sah Huawei Offenheit als einen Weg, um den Wirbel von Verdacht in der Umgebung zu beseitigen.

Ein Teil des Misstrauens hatte mit Frau Mengs zu tun kraftvoller und geheimnisvoller Vater.

Herr Ren, 74, war fast ein Jahrzehnt lang Mitglied des Ingenieurkorps des chinesischen Militärs, bevor er 1987 mit Huawei anfing. Sein Militärdienst hat die Bedenken der amerikanischen Beamten darüber zum Ausdruck gebracht, dass Huawei Verbindungen zur chinesischen Regierung oder zur kommunistischen Partei hat – etwas, das die Firma ist hat hart bestritten.

Renes Widerwillen, in der Öffentlichkeit zu erscheinen, und die Abneigung des Unternehmens gegenüber den Nachrichtenmedien, selbst nachdem er zu einem weltumspannenden Riesen geworden war, hatten den Eindruck erweckt, dass er und Huawei etwas zu verbergen hatten. Wie viel von der Firma besaß er? Wie wurden wichtige Entscheidungen getroffen? Könnte es wirklich eine militärische Verbindung geben?

Frau Meng beteiligte sich im Januar 2013 an einem Versuch, sich mit solchen Problemen zu befassen vor Reportern in Peking gebracht, um die Geschäftsaussichten von Huawei zu besprechen. Das Unternehmen, das sich in Privatbesitz befindet, hatte zuvor einige finanzielle Details veröffentlicht. Es hatte jedoch nie eine derartige Pressekonferenz abgehalten.

„Wir werden unser Engagement für Transparenz und Offenheit einhalten“, sagte Frau Meng.

Diese Zusage hat die Regierung der Vereinigten Staaten nicht davon überzeugt, dass die Produkte von Huawei sicher verwendet werden können, aber das Unternehmen hat sich zu einem Zulieferer vieler europäischer Telekommunikationsanbieter entwickelt.

In diesem Jahr wurde Frau Meng zusätzlich zum Finanzchef zur stellvertretenden Vorsitzenden von Huawei ernannt. Einige fragten sich, ob sie vielleicht eines Tages die Nachfolge ihres Vaters anstrebte. Aber ihre Erziehung war keine Erbin.

Frau Meng, die auch die Namen Sabrina und Cathy verwendet, wurde 1972 in der westlichen Stadt Chengdu als Sohn von Ren's erster Frau Meng Jun geboren. Die Familie zog während der turbulenten Wirtschaftsreformen von China nach Shenzhen im Süden Chinas die 1980er Jahre.

Shenzhen wurde schließlich zu einem Zentrum von Chinas gewaltiger Produktionsstätte und Sitz der globalen Zentrale von Huawei. Damals war es ein Rückstau.

Frau Meng erinnerte sich später an eine Huawei-Mitarbeiterzeitung. Die Wände des Hauses der Familie ließen alles Geschwätz der Nachbarn ein. Das Dach ist undicht. Wenn es regnete – was es in Südchina ständig tat – wurde alles nass.

Nach dem College hoffte Frau Meng, die Graduiertenschule in den Vereinigten Staaten zu besuchen. Eine Universität gab ihr ein Angebot, erinnerte sie sich 2016 in einer Rede. Ihr Visum wurde jedoch abgelehnt, weil ein amerikanischer konsularischer Interviewer entschied, dass ihr Englisch zu schlecht war.

Frau Meng fand stattdessen einen Job in einer Bank. Sie wurde nach einem Jahr entlassen. 1993 schloss sie sich einer der drei Sekretärinnen von Huawei an.

Sie beantwortete das Telefon, druckte Dokumente aus und stellte Produktkataloge zusammen. Einige Jahre später kehrte sie nach einem Master-Abschluss in Management zu Huawei zurück, diesmal in der Finanzabteilung. Und sie begann die Leiter zu klettern.

Als sich das Geschäft von Huawei in den 2000er Jahren auf der ganzen Welt ausbreitete, half Frau Meng dabei, ihre Buchhaltungsaktivitäten auszubauen. Ihr Bruder, Ren Ping, arbeitet für ein Unternehmen im Besitz von Huawei. Annabel Yao, eine Tochter des älteren Herrn Ren von seiner zweiten Frau, studiert in Harvard.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.