Picker schließt eine Finanzierungsrunde über 650.000 € ab

0
47

Das Technologieunternehmen Picker, das eine Plattform entwickelt hat, in der die Influencer Sie präsentieren Empfehlungen zu Produkten aller Art, die dem Kunden bei der Auswahl helfen, er hat eine Investition von 650.000 Euro verbucht. Wie es dem ARA bekannt war, handelt es sich um seine erste Finanzierungsrunde, mit der es "seiner technologischen Entwicklung und dem Ausbau seines Geschäftsbereichs begegnen will".

Von dem Gesamtbetrag stammen 592.000 Euro aus privatem Kapital. Insbesondere Fonds wie Lanai Partners und Reus Capital Partners sowie von Business Angels wie Albert Armengol, Gründer von Doctoralia, César Isern – Geschäftsführer von Pinterest – und die drei Gründer der Badi-Anwendung. Die 58.000 Euro, die die Runde abschließen, kommen von ENISA.

Investition in Wachstum

Dank dieser Kapitalzufuhr, so Picker, werde das Unternehmen einen Wachstumsplan für sein Produkt umsetzen, um das Geschäftsvolumen zu erhöhen und in verschiedene Kategorien zu expandieren. Das übergeordnete Ziel ist es, dass Benutzer die besten Produkte finden, die von Personen geteilt werden, die sie kennen und die sie angerufen haben Pflücker. "Bei Amazon finden Sie mehr als 100.000 Produkte, wenn Sie nach einer Kamera suchen", erklärt Enric Gabarró, Geschäftsführer der Inbetriebnahme "In Picker findet der Benutzer eine Reihe von Kameramodellen, die von Personen in seiner Umgebung geteilt werden und die erklären, warum sie dieses bestimmte Produkt empfehlen." "Die Anwendung – fügt hinzu – ermöglicht es Benutzern, das beste Produkt unter den mehr als 700 Millionen zu wählen, die wir dank Vereinbarungen mit den Marken haben."

Das System funktioniert folgendermaßen: Das Picker-Team lädt ausgewählte Personen ein, der Plattform Produkte zu empfehlen. Die Influencer Interessenten erstellen ihr Profil und fügen die von ihnen empfohlenen Produkte hinzu. Sobald ein Produkt empfohlen wird, erwähnen sie die Netzwerke und generieren mehr Verkehr.

Das Geschäftsmodell basiert auf der Tatsache, dass beim Kauf eines Produkts eine Provision generiert wird, die zwischen Picker und dem Empfehlungsgeber aufgeteilt wird und zwischen 5% und 10% des Verkaufs ausmacht. Ein halbes Jahr nach seiner Gründung im Jahr 2018 erzielte das Unternehmen 800 Umsätze und erwirtschaftete rund 10.000 Euro für verbundene Unternehmen.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.