Home Geschäft San Francisco schlägt Verbot von E-Zigaretten vor, bis die FDA Sicherheitsüberprüfungen durchführt

San Francisco schlägt Verbot von E-Zigaretten vor, bis die FDA Sicherheitsüberprüfungen durchführt

Beamte aus San Francisco wollen den Einsatz elektronischer Zigaretten einschränken, was als erster Versuch angesehen wird, ihren Verkauf zu verbieten.

In Zusammenarbeit mit dem Staatsanwalt Dennis Herrera hat der San Francisco Supervisor Shamann Walton am Dienstag ein Gesetz verabschiedet, das den Verkauf von E-Zigaretten in der Stadt verbietet, bis die Food and Drug Administration Sicherheitsüberprüfungen vor der Markteinführung durchführt. Nach den gesetzlichen Bestimmungen könnten Verbraucher E-Zigaretten nicht in einem Geschäft kaufen oder an eine Adresse in San Francisco liefern lassen, wenn sie nicht von der FDA überprüft werden.

Walton führte auch Gesetze ein, die den Verkauf, die Herstellung und den Vertrieb sämtlicher Tabakerzeugnisse auf San Francisco City-Liegenschaften untersagen würden.

Bei einer Pressekonferenz gaben die beiden bekannt, dass San Francisco, zusammen mit Chicago und New York City, einen Brief an die FDA sandte, in dem die Agentur aufgefordert wurde, E-Zigaretten zu veröffentlichen und Aufzeichnungen über ihre Ergebnisse zu veröffentlichen, um Städten zu helfen, "unabhängig festzustellen, ob rechtliche Schritte gegen die US-Regierung eingeleitet werden FDA wird benötigt. "

VERBINDUNG: E-Zigaretten und Dampfen

19 FOTOS

E-Zigaretten und Dampfen

Siehe Galerie

Ein Mitarbeiter von Cloud 10, einem E-Zigaretten-Geschäft in Simi Valley, Kalifornien, zeigt, dass der Rauch ohne Geruch aus einer elektrischen Zigarette kommt. Der Verkauf boomt in diesem Laden.

(Lynne Gilbert über Getty Images

Ein Kunde atmet Dampf aus, während er im Betamorph E-Cigs-Store in Albuquerque, New Mexico, USA, am Samstag, 10. Dezember 2016, eine elektrische Zigarette raucht. Der Umsatz im US-Markt für Dampfgeräte wird voraussichtlich um 21% pro Jahr steigen 2020, basierend auf den Daten von Euromonitor Passport.

(Sergio Flores / Bloomberg über Getty Images)

Cloud 10, ein E-Zigarettenladen in Simi Valley, Kalifornien, zeigt verschiedene Arten von elektrischen Zigarettensaftaromen zum Verkauf. Der Verkauf boomt in diesem Laden.

(Lynne Gilbert über Getty Images)

Indonesischer Jugendlicher, der Rauch von den elektrischen Zigaretten (Ezigaretten) ausatmet, wie in Medan, Nord-Sumatra, Indonesien am 5. Dezember 2014 Nacht gesehen. Elektrische Zigaretten (E-Zigaretten) werden in Indonesien immer beliebter, vor allem bei Teenagern. Tatsächlich sind Zigaretten tatsächlich schädlicher als herkömmliche Zigaretten, wobei nach der Verwendung von elektronischen Zigaretten immer mehr Patienten mit Vergiftungen vergiftet werden und die Nikotinflüssigkeit weiter zunimmt. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stellt fest, dass die Marke für elektronische Zigaretten in 466,8 Milliarden Geschmacksrichtungen mit einem Budget von 3 Milliarden US-Dollar produziert wurde.

(Foto von Ivan Damanik / NurPhoto)

Gdynia, Polen, 29. Dezember 2015 Das polnische Gesundheitsministerium plant, den Verkauf elektronischer Zigaretten an Personen unter 18 Jahren zu verbieten, die Werbung und Verkaufsförderung einzuschränken und ihnen technische Anforderungen mitzuteilen. Das neue Gesetz zur Bekämpfung der Tabakkontrolle wird im 2. Quartal 2016 in Kraft treten. Im Bild: Dame raucht elektronische Zigarette.

(Michal Fludra / Corbis über Getty Images)

Kiradech Aphibarnrat von Thailand raucht eine elektrische Zigarette während des zweiten Tages des Weltcups des Golfs bei Kingston Heath Golf Club am 25. November 2016 in Melbourne, Australien.

(Foto von Quinn Rooney / Getty Images)

Elektrische Zigarette 'Saft' mit verschiedenen Geschmacksrichtungen. Diese befindet sich in Cloud 10 in Simi Valley, Kalifornien. Diese Marke ist in diesem Laden am beliebtesten. Santa Monica hat gerade das Gesetz verabschiedet, an dem keine E-Zigaretten erlaubt sind. Das Geschäft boomt an diesem Standort.

(Lynne Gilbert über Getty Images

Mitchell Baker, der am Vapor Place-Geschäft in Bedminster arbeitet, atmet Dampf aus, der von einer E-Zigarette am 30. Dezember 2016 in Bristol, England produziert wird. Die jüngsten Zahlen, die von der E-Zigarettenindustrie veröffentlicht wurden, haben behauptet, dass es 1700 Dampfläden im ganzen Land gibt. Zwei neue Geschäfte öffnen jeden Tag die geschätzten drei Millionen Vaper in Großbritannien. Die Beliebtheit von E-Zigaretten hat in den letzten zehn Jahren einen Boom erlebt, da sie von vielen als eine gesündere Alternative zu herkömmlichen Zigaretten angesehen wird. Einige Kritiker sagen jedoch, dass die Geräte die gleichen Risiken wie das Rauchen haben können, zumal die Langzeiteffekte noch ausstehen bekannt sein.

(Matt Cardy / Getty Images)

E-Zigarettenwaren werden zum Verkauf beim Vapor Place, einem Vaping-Shop in Bedminster, am 30. Dezember 2016 in Bristol, England, angezeigt. Die jüngsten Zahlen, die von der E-Zigarettenindustrie veröffentlicht wurden, haben behauptet, dass es 1700 Dampfläden im ganzen Land gibt. Zwei neue Geschäfte öffnen jeden Tag die geschätzten drei Millionen Vaper in Großbritannien. Die Beliebtheit von E-Zigaretten hat in den letzten zehn Jahren einen Boom erlebt, da sie von vielen als eine gesündere Alternative zu herkömmlichen Zigaretten angesehen wird. Einige Kritiker sagen jedoch, dass die Geräte die gleichen Risiken wie das Rauchen haben können, zumal die Langzeiteffekte noch ausstehen bekannt sein.

(Foto von Matt Cardy / Getty Images)

Ein in einem Weihnachtsmann-Kostüm gekleideter Räuber raucht von einem elektronischen Zigarettengerät, als er an Santacon außerhalb der Euston-Station am 10. Dezember 2016 in London, England teilnimmt. Santacon ist eine jährliche Parade, die in Städten auf der ganzen Welt stattfindet. In den Weihnachtsmann-Kostümen zieht es Nachtschwärmer auf die Straße, um saisonale Stimmung zu verbreiten.

(Foto von Jack Taylor / Getty Images)

Am Samstag, dem 10. Dezember 2016, werden im Betamorph E-Cigs-Geschäft in Albuquerque, New Mexico, USA, aromatisierte Dotsaftflaschen zum Verkauf angeboten. Der Umsatz im US-Markt für Dampfgeräte dürfte bis 2020 um 21% pro Jahr steigen , basierend auf den Daten des Euromonitor Passport.

(Sergio Flores / Bloomberg über Getty Images)

Eine Frau raucht eine elektronische Zigarette während des Vapexpo 2015 Moskau, im Sokolniki-Ausstellungszentrum am 5. Dezember 2015 in Moskau, Russland.

(Foto von Sefa Karacan / Agentur Anadolu / Getty Images)

Dieses Bild, das am 19. November 2015 aufgenommen wurde, zeigt Flaschen konzentrierter Aromen, die in einem Vape-Shop in Kuala Lumpur angezeigt werden. Vaping ist in Malaysia, dem größten Markt für E-Zigaretten im asiatisch-pazifischen Raum, immer beliebter geworden, aber die Behörden drohen, die Angewohnheit aus gesundheitlichen Gründen zu verbieten – ein Schritt, der die wachsende Zahl von Fans veranlasst hat.

(MOHD RASFAN / AFP / Getty Images)

Ein Mann raucht eine E-Zigarette im Vape Lab-Café, am 27. August 2014 in London, England. Das Gesundheitsministerium hat das Verbot von "E-Cigs" in geschlossenen Räumen in England ausgeschlossen, obwohl die WHO, die Weltgesundheitsorganisation, dies verlangt. Die WHO hat ein Verbot des Rauchens von E-Cigs in Innenräumen als Teil einer strengeren Regulierung von für Kinder gefährlichen Produkten empfohlen.

(Foto von Dan Kitwood / Getty Images)

Dieses am 19. November 2015 aufgenommene Bild zeigt einen Arbeiter (R), der eine Spirale, das Metallheizelement in einer E-Zigarette, die Dampf aus E-Säften produziert, in einem Vape-Shop in Kuala Lumpur inspiziert. Vaping ist in Malaysia, dem größten Markt für E-Zigaretten im asiatisch-pazifischen Raum, immer beliebter geworden, aber die Behörden drohen, die Angewohnheit aus gesundheitlichen Gründen zu verbieten – ein Schritt, der die wachsende Zahl von Fans veranlasst hat.

(MOHD RASFAN / AFP / Getty Images)

Eine Frau raucht eine elektronische Zigarette während des Vapexpo 2015 Moskau, im Sokolniki-Ausstellungszentrum am 5. Dezember 2015 in Moskau, Russland.

(Foto von Sefa Karacan / Agentur Anadolu / Getty Images)

Ein Kunde raucht eine E-Zigarette bei Digital Ciggz am 28. Januar 2015 in San Rafael, Kalifornien. Das kalifornische Department of Public Health hat heute einen Bericht veröffentlicht, der E-Zigaretten als Gesundheitsgefährdung bezeichnet und vorschlägt, dass diese reguliert werden sollten wie reguläre Zigaretten und Tabakprodukte.

(Foto von Justin Sullivan / Getty Images)

E-Zigaretten werden an der V-Revolution E-Zigarette in Covent Garden am 27. August 2014 in London, England verkauft. Das Gesundheitsministerium hat das Verbot von "E-Cigs" in geschlossenen Räumen in England ausgeschlossen, obwohl die WHO, die Weltgesundheitsorganisation, dies verlangt. Die WHO hat ein Verbot des Rauchens von E-Cigs in Innenräumen als Teil einer strengeren Regulierung von für Kinder gefährlichen Produkten empfohlen.

(Foto von Dan Kitwood / Getty Images)

In dieser Fotoillustration raucht ein Mann eine E-Zigarette im V-Revolution-E-Zigarette-Shop in Covent Garden am 27. August 2014 in London, England. Das Gesundheitsministerium hat das Verbot von „E-Cigs“ in geschlossenen Räumen in England ausgeschlossen, obwohl die WHO, die Weltgesundheitsorganisation, dies verlangt. Die WHO hat ein Verbot des Rauchens von E-Cigs in Innenräumen als Teil einer strengeren Regulierung von für Kinder gefährlichen Produkten empfohlen.

(Foto von Dan Kitwood / Getty Images)




KAPITEL AUSBLENDEN

UNTERTITEL ANZEIGEN

"San Francisco hatte nie Angst zu führen, und wir haben keine Angst davor, wenn die Gesundheit und das Leben unserer Kinder auf dem Spiel stehen." Herrera sagte. "E-Zigaretten haben die hart umkämpften Erfolge, die wir bei der Eindämmung des Tabakkonsums von Jugendlichen erzielt haben, zunichte gemacht. Heute ergreifen wir Maßnahmen, um unsere Kinder zu schützen."

Walton kritisierte die Unternehmen dafür, dass sie auf junge Menschen abzielten und zum Anstieg der Nikotinsüchtigen beitrugen.

"E-Zigaretten haben unsere jungen Leute mit ihren Farben und Aromen ins Visier genommen, die Jugendliche anziehen und sie räuberisch in Richtung Nikotinsucht ziehen", sagte Walton. "Unternehmen wie Juul tragen dazu bei, dass immer mehr Menschen Nikotinsüchtig sind – Menschen, die niemals eine Zigarette gekauft hätten."

Herrera zitierte eine Studie zu Centers for Disease Control und Prevention, in der festgestellt wurde, dass 2017 ein Rekordanteil an Mittelschülern und Gymnasiasten Tabakprodukte konsumierte. Dieser Prozentsatz stieg jedoch 2018 erstmals seit den 1990er Jahren an.

Copyright 2019 US-Nachrichten und Weltbericht

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Must Read

Sind Sie vor Masern geschützt? Es kann davon abhängen, wann Sie geboren wurden

Fast zwei Jahrzehnte nachdem Masern in den USA für eliminiert erklärt wurden, sind in den Ländern und auf der ganzen Welt Fälle aufgetreten...

EU-Kommissionsleiter: Juncker bezeichnet Grenzkontrollen als "Wandern"

Deutschland Chef der EU-Kommission Juncker bezeichnet Grenzkontrollen als "Random Walk" Stand: 12:11 Uhr ...

Gelbe Westen: Gelähmtes Paris, geschlossene U-Bahnen, bereits 70 Festnahmen

Gelbe Westen: Gelähmtes Paris, geschlossene U-Bahnen, bereits 70 Festnahmen

Sutton warnt Peter Lawwell vor Neil Lennon Situation

CHRIS SUTTON hat jeden gewarnt, der an Neil Lennon denkt, er werde alles tun, was er sich gegeben hat, nur um wieder Vollzeit-Celtic-Manager zu...