WASHINGTON / BEIJING (Reuters) – US-Präsident Donald Trump hat am Freitag eine neue Runde chinesischer Zölle angekündigt, indem er bei der jüngsten Eskalation des Handelskriegs durch die US-Regierung einen zusätzlichen Zoll von 5% auf rund 550 Milliarden US-Dollar gezielter chinesischer Waren erhob zwei größten Volkswirtschaften der Welt.

DATEI FOTO: Container werden am Yangshan Deep Water Port in Shanghai, China, 6. August 2019 gesehen. REUTERS / Aly Song

Trumps auf Twitter angekündigter Schritt erfolgte wenige Stunden, nachdem China Vergeltungszölle für US-Waren im Wert von 75 Milliarden US-Dollar aufgedeckt hatte, was den Präsidenten früher am Tag dazu veranlasste, US-Unternehmen aufzufordern, ihre Aktivitäten aus China zu verlegen.

Der sich verschärfende Handelskrieg zwischen den USA und China schürte die Befürchtungen, dass die Weltwirtschaft in eine Rezession abrutschen und die US-Aktien ins Trudeln geraten könnten, wobei der Nasdaq Composite .IXIC um 3% und der S & P 500 .SPX um 2,6% fielen.

Die Renditen von US-Schatzanweisungen gingen ebenfalls zurück, als Anleger nach sicheren Häfen suchten und Rohöl, das zum ersten Mal von chinesischen Zöllen angezielt wurde, stark zurückging.

Die Tarifreaktion von Trump wurde angekündigt, nachdem die Märkte am Freitag geschlossen hatten und möglicherweise für die nächste Woche mehr Schaden hinterlassen.

"Leider haben die Regierungen in der Vergangenheit China erlaubt, dem fairen und ausgewogenen Handel so weit voraus zu sein, dass er für den amerikanischen Steuerzahler zu einer großen Belastung geworden ist", sagte Trump auf Twitter. "Als Präsident kann ich das nicht länger zulassen!"

Er sagte, die Vereinigten Staaten würden ihre bestehenden Zölle auf chinesische Importe im Wert von 250 Milliarden US-Dollar von derzeit 25 Prozent ab dem 1. Oktober, dem 70. Jahrestag der Gründung der kommunistischen Volksrepublik China, auf 30 Prozent erhöhen.

Gleichzeitig kündigte Trump eine Erhöhung der geplanten Zölle für chinesische Waren im Wert von 300 Mrd. USD von 10% auf 15% an. Die Vereinigten Staaten werden ab dem 1. September diese Zölle für einige Produkte einführen, aber die Zölle für etwa die Hälfte dieser Waren wurden bis zum 15. Dezember verschoben.

Das Büro des US-Handelsvertreters bestätigte die Daten des Inkrafttretens, sagte jedoch, es werde eine öffentliche Kommentierungsfrist einhalten, bevor der 30% -Zollsatz am 1. Oktober eingeführt wird.

Die US-amerikanischen Unternehmensgruppen reagierten verärgert auf die neue Tariferhöhung.

„In einem solchen Umfeld ist es für Unternehmen unmöglich, für die Zukunft zu planen. Der Ansatz der Verwaltung funktioniert eindeutig nicht, und die Antwort lautet nicht, dass die amerikanischen Unternehmen und Verbraucher nicht mehr besteuert werden. Wo endet das? “, Fragte David French, Senior Vice President der National Retail Federation.

Trump wird sich an diesem Wochenende auf einem Gipfeltreffen in Frankreich mit führenden Vertretern der G7-Volkswirtschaften treffen, bei dem die Handelsspannungen zu den heißesten Diskussionsthemen gehören werden.

ABRUPT RESPONSE

Die Ankündigung des Präsidenten, die auf ein Treffen des Oval Office mit seinen Beratern folgte, entspricht einem Muster rascher Vergeltungsmaßnahmen, seit der Handelsstreit mit China vor mehr als einem Jahr begann.

„Er entschied, dass er antworten wollte. Er hatte verschiedene Möglichkeiten, was er tun konnte, und letztendlich war es seine Entscheidung “, sagte ein hochrangiger Beamter des Weißen Hauses.

"Er nimmt das Zeug nicht leicht, aber er ist gut gelaunt und freut sich auf die G7."

Eine andere Person, die mit der Angelegenheit vertraut war, sagte, die Beamten müssten sich abmischen, um Optionen zu finden, nachdem Trump sie mit Tweets erwischt hatte, die eine Antwort am Nachmittag versprachen.

Seit seinem Amtsantritt im Jahr 2017 fordert Trump China auf, seine Wirtschaftspolitik grundlegend zu ändern, um Diebstahl und Zwangstransfers von amerikanischem geistigem Eigentum zu beenden, Industriesubventionen einzudämmen, seine Märkte für amerikanische Unternehmen zu öffnen und den Kauf von US-Waren zu steigern.

China bestreitet Trumps Vorwurf unlauterer Handelspraktiken und widersetzt sich Zugeständnissen an Washington.

"Wir brauchen China nicht und wären ehrlich gesagt ohne China viel besser dran." Die enormen Beträge, die China Jahr für Jahr für Jahrzehnte aus den USA verdient und gestohlen hat, werden und müssen aufhören “, twitterte Trump am Freitagmorgen.

"Unsere großen amerikanischen Unternehmen werden hiermit angewiesen, sofort nach einer Alternative zu China zu suchen. Dazu gehört, dass Sie Ihre Unternehmen nach Hause bringen und Ihre Produkte in den USA herstellen."

Es ist unklar, welche rechtliche Autorität Trump nutzen könnte, um US-amerikanische Unternehmen zur Schließung von Betrieben in China oder zur Einstellung der Beschaffung von Produkten aus dem Land zu zwingen. Experten sagten, er könne sich auf das in der Vergangenheit für Sanktionen gegen den Iran und Nordkorea angewandte internationale Gesetz über wirtschaftliche Notstandskräfte berufen oder Unternehmen aus föderalen Beschaffungsverträgen ausschließen.

Die US-Handelskammer lehnte Trumps Aufruf ab und drängte auf ein "fortgesetztes, konstruktives Engagement".

„Zeit ist von entscheidender Bedeutung. Wir wollen keine weitere Verschlechterung der Beziehungen zwischen den USA und China sehen “, sagte Myron Brilliant, Executive Vice President und Leiter der internationalen Angelegenheiten der Unternehmensgruppe, in einer Erklärung.

Trump sagte auch, dass er Versender einschließlich FedEx bestellte (FDX.N). Amazon.com Inc (AMZN.O), UPS (UPS.N) und der US-Postdienst, alle Lieferungen des Opioids Fentanyl in die Vereinigten Staaten zu suchen und abzulehnen.

Das chinesische Handelsministerium gab bekannt, dass am 1. September und 15. Dezember zusätzliche Zölle in Höhe von 5% oder 10% für insgesamt 5.078 aus den USA stammende Produkte erhoben und Zölle in Höhe von 25% für Autos und 5% für suspendierte Autoteile wieder eingeführt werden Im Dezember letzten Jahres beschleunigten sich die Handelsgespräche zwischen den USA und China.

Es war unklar, ob eine neue Gesprächsrunde im September stattfinden würde.

China Daily, eine offizielle englischsprachige Tageszeitung, die oft von Peking verwendet wird, um ihre Botschaft an den Rest der Welt zu übermitteln, sagte, Chinas Tarifliste sei das Ergebnis einer "vorsichtigen Berechnung".

"Da die USA mit ihrer Politik der Bettler und Nachbarn auf Hochtouren sind, hat China keine andere Wahl, als sich für die Wahrung seiner nationalen und wirtschaftlichen Kerninteressen zu wehren", hieß es in einem Leitartikel am Samstag.

„China hat die Gegenmaßnahmen ergriffen, damit die Entscheidungsträger in den USA aufwachen und den Kaffee riechen. Und schätze, dass es keine Einigung geben kann, bis Washington dem Konsens von Osaka folgt. “

LANDWIRTSCHAFT, AUTO SEKTOR HIT

Die zunehmenden wirtschaftlichen Auswirkungen des Handelskonflikts waren ein Hauptgrund für den Versuch der US-Notenbank, die Zinsen im vergangenen Monat zum ersten Mal seit mehr als einem Jahrzehnt zu senken.

"Der Handelskrieg des Präsidenten droht die Wirtschaft in einen Graben zu treiben", sagte Mark Zandi, Chefökonom bei Moody's Analytics. "Der Präsident hofft, dass die Federal Reserve ihn retten wird, aber wenn er den Krieg weiterführt, wird die Fed der Aufgabe nicht gewachsen sein."

Unter den von Pekings jüngsten Zöllen betroffenen US-Waren befanden sich Sojabohnen, für die ab dem 1. September ein zusätzlicher Zollsatz von 5% erhoben wird. China wird auch Rind- und Schweinefleisch aus den USA mit einem zusätzlichen Zollsatz von 10% und Ethanol mit einem Zollsatz von 5% kennzeichnen zusätzliche 10% Zoll ab dem 15. Dezember.

DATEIFOTO: US-Präsident Donald Trump und Chinas Präsident Xi Jinping posieren vor ihrem bilateralen Treffen auf dem G20-Gipfeltreffen in Osaka, Japan, am 29. Juni 2019 für ein Foto. REUTERS / Kevin Lamarque / Datei Foto / Datei Foto

Obwohl die Trump-Administration Hilfe für Landwirte eingeführt hat, die unter Chinas Zöllen leiden, wächst die Frustration im amerikanischen Agrargürtel, einem wichtigen politischen Wahlkreis für Trump, als er zu seiner Wiederwahlkampagne 2020 aufbricht.

„Die Aussicht von weiten Teilen des Ackerlandes ist trostlos und die Wut kocht über. Mit steigenden und fallenden Insolvenzen und Zahlungsrückständen wächst die Frustration über den mangelnden Fortschritt in Bezug auf einen Deal “, sagte die überparteiliche Gruppe Farmers for Free Trade in einer Erklärung.

Berichterstattung von Judy Hua, Min Zhang, Se Young Lee, Stella Qiu, Hallie Gu und Dominique Patton in PEKING, Yilei Sun und Winni Zhou in SHANGHAI, David Lawder, David Shepardson, Doina Chiacu, Jeff Mason, Steve Holland in WASHINGTON und Koh Gui Qing in New York; Zusätzliche Berichterstattung von Jason Lange, Andrea Shalal und Humeyra Pamuk in WASHINGTON sowie von Tom Polansek und Julie Ingwersen in Chicago; Schreiben von Paul Simao; Schnitt von Alison Williams, Howard Goller und Sonya Hepinstall

Unsere Standards:Die Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.