US-Aufsichtsbehörden haben sich getroffen, um über die Auferlegung einer Geldbuße gegen Facebook zu sprechen, weil sie gegen eine rechtlich bindende Vereinbarung mit der Regierung zum Schutz der Privatsphäre ihrer Nutzer verstoßen haben. Laut Angaben von drei Personen, die mit den Beratungen vertraut sind, aber nicht befugt sind, sich zu Wort zu melden .

Die gegen die Federal Trade Commission in Betracht gezogene Geldbuße, ein Datenschutz- und Sicherheitsbeauftragter, der im vergangenen Jahr Facebook untersucht hatte, war die erste bedeutende Bestrafung, die Facebook in den Vereinigten Staaten verhängt wurde, seit im März bekannt wurde, dass das politische Beratungsunternehmen Cambridge Analytica auf persönliche Daten zugegriffen hatte Informationen zu rund 87 Millionen Facebook-Nutzern ohne deren Wissen.

Es wird erwartet, dass die Strafe weitaus höher ist als die von Google im Jahr 2012 gegen Google verhängte Geldbuße in Höhe von 22,5 Millionen US-Dollar. Diese Strafe setzte den Rekord für die höchste Strafe für Verstöße gegen eine Vereinbarung mit der FTC zur Verbesserung ihrer Datenschutzpraktiken.

Die genauen Ergebnisse der FTC in ihrer Facebook-Untersuchung und der Gesamtbetrag der Geldbuße, die die fünf Kommissare der Agentur in den letzten Wochen bei einem privaten Treffen besprochen haben, sind noch nicht abgeschlossen, sagten zwei Personen. Facebook hat auch mit Mitarbeitern von FTC über die Ermittlungen gesprochen, sagte einer der Personen, die mit der Untersuchung vertraut sind. Es ist jedoch unklar, ob sich das Unternehmen mit der FTC vereinbaren würde, indem es eine erhebliche Geldstrafe akzeptiert.

Die FTC, die aufgrund des Ausfalls staatlicher Mittel geschlossen wurde, konnte für eine Stellungnahme nicht erreicht werden. Der Vorsitzende der FTC, Joseph Simons, antwortete nicht auf eine Bitte um Stellungnahme. Facebook lehnte eine Stellungnahme ab.