Walmart gab am Freitag bekannt, dass der Verkauf von E-Zigaretten in seinen Geschäften in den USA eingestellt werde, um auf die wachsenden Bedenken hinsichtlich der gesundheitlichen Auswirkungen des Dampfens und seiner steigenden Beliebtheit bei Teenagern zu reagieren.

"Angesichts der wachsenden Komplexität der Bundes-, Landes- und Kommunalvorschriften und der Unsicherheit in Bezug auf E-Zigaretten planen wir, den Verkauf von Produkten für die elektronische Nikotinabgabe einzustellen", sagte der größte Einzelhändler des Landes in einer Erklärung am Freitag.

Walmart wird weiterhin E-Zigaretten verkaufen, bis der derzeitige Lagerbestand erschöpft ist, der bis Januar dauern könnte. Ein Unternehmenssprecher sagte, der Einzelhändler werde weiterhin traditionelle Zigaretten verkaufen.

Die Entscheidung von Walmart unterstreicht, wie Eltern, Ärzte und Regierungsbeamte E-Zigaretten, die als Mittel zur Raucherentwöhnung vermarktet werden, zunehmend als süchtig machende und potenziell gefährliche Produkte behandeln.

Für Walmart bedeutete dies auch einen bedeutenden geschäftlichen Schritt. Obwohl Vaping-Produkte keinen großen Teil des Gesamtumsatzes des Unternehmens ausmachen, sind E-Zigaretten-Käufer in der Regel jüngere und loyalere Kunden, die regelmäßig einkaufen und häufig andere Artikel kaufen, um ihre Vaping-Produkte aufzufüllen.

"Der E-Zigaretten-Shopper ist ein sehr wichtiger Shopper für Walmart", sagte Burt Flickinger, Geschäftsführer des Einzelhandelsberatungsunternehmens Strategic Resource Group.

Walmart ist nicht der erste Einzelhändler, der den Verkauf von E-Zigaretten einstellt. Rite Aid, eine der größten Apothekenketten des Landes, gab im April bekannt, dass der Verkauf von E-Zigaretten und anderen Vaping-Produkten eingestellt werden würde, da Bedenken bestehen, dass sie den Tabakkonsum bei Schülern der Mittel- und Oberstufe in den USA anheizen.

In den letzten Wochen haben zunehmende medizinische Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen von Dämpfen zu Untersuchungen und Warnungen der Regierung von medizinischen Gruppen geführt.

Am Donnerstag teilten die medizinischen Behörden mit, dass die Zahl der durch Dämpfe verursachten Lungenerkrankungen auf 530 angestiegen sei und ein Mann aus Missouri der achte Mensch gewesen sei, der an den mysteriösen Krankheiten gestorben sei. Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens sagten, dass viele der Menschen, die erkrankt waren, THC verdampften, die Zutat in Marihuana, die einen Rausch auslöst, obwohl einige Menschen berichtet haben, dass sie krank geworden sind, weil sie Nikotin durch E-Zigaretten verdampft haben.

Es wurde kein Produkt oder Inhaltsstoff als Ursache für die Krankheiten identifiziert, und Gesundheitsexperten sagen, dass es möglicherweise mehrere Geräte oder Inhaltsstoffe gibt beteiligt.

Gegenwärtig laufen Untersuchungen durch die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, die Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde und die staatlichen Gesundheitsämter.

Ein Großteil der Besorgnis über das Dampfen hat sich auf die Verwendung bei Teenagern konzentriert. Bundesbeamte sagten am Mittwoch, dass Teenager vaping nahmen in diesem Jahr weiter zu, was darauf hindeutet, dass Kampagnen zur Eindämmung des E-Zigarettenkonsums bei Minderjährigen nicht funktionierten.

Joshua Raffel, ein Sprecher von Juul Labs, dem beliebtesten E-Zigaretten-Unternehmen des Landes, lehnte eine Stellungnahme ab. Letzte Woche, nachdem die Trump-Administration das Verbot des Verkaufs der meisten aromatisierten E-Zigaretten angekündigt hatte, stimmte Juul nachdrücklich "der Notwendigkeit aggressiver kategorieweiter Maßnahmen für aromatisierte Produkte zu".

David Sutton, ein Sprecher von Altria, dem 35 Prozent von Juul gehören, sagte: "Wir respektieren das Recht eines Einzelhändlers, zu bestimmen, welche Produkte er verkaufen möchte."

Walmart hatte das Mindestalter für Tabakerzeugnisse Anfang dieses Jahres auf 21 Jahre angehoben und im Mai angekündigt, dass es auch keine elektronischen Nikotinlieferungssysteme mit Frucht- und Dessertgeschmack mehr verkaufen werde.

Die Entscheidung des Einzelhändlers, den Verkauf von E-Zigaretten vollständig einzustellen, kommt daher, dass er sich nach den Dreharbeiten im August in einem seiner Geschäfte in El Paso auch mit der Waffenindustrie auseinandersetzt.

Anfang dieses Monats sagte Walmart, er werde den Verkauf von Munition einstellen, die für militärische Sturmgewehre verwendet werden könnte, seine Kunden davon abhalten, offen Waffen in seinen Läden zu tragen, und den Kongress auffordern, die Hintergrundkontrollen zu verschärfen und ein neues Verbot von Sturmgewehren in Betracht zu ziehen.

Michael Corkery und Sheila Kaplan haben zur Berichterstattung beigetragen.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.