Home Geschäft Züge: Govia Thameslink muss gehen, wenn der neue Fahrplan versagt, sagt North...

Züge: Govia Thameslink muss gehen, wenn der neue Fahrplan versagt, sagt North East Beds Labor Vorsitzender | Hertfordshire Verkehr und Autofahrenachrichten

VERÖFFENTLICHT: 12:02 14. Juli 2018

North East Bedfordshire Labour Vorsitzender Julian Vaughan. Bild: North East Beds Arbeit

North East Bedfordshire Labour Vorsitzender Julian Vaughan. Bild: North East Beds Arbeit

Archant

Die Regierung muss den Vertrag von Govia Thameslink beenden, wenn der neue Zwischenfahrplan die Bahnfahrten nicht verbessert – das sagt der Vorsitzende von North East Beds Labour, der selbst Zugführer ist.

Der neue Zeitplan wird am Sonntag in Kraft treten, da Govia versucht, die Situation zu stabilisieren, nachdem ein neuer Plan, der am 20. Mai eingeführt wurde, Chaos verursacht hat.

North East Beds Der Vorsitzende der Gewerkschaft, Julian Vaughan, sagte dem Komet: "Wenn der Zeitplan vom 15. Juli keine wesentliche Verbesserung bringt, dann muss die Regierung Govia anrufen – und auch ändern, wie die Eisenbahnen im Vereinigten Königreich verwaltet werden.

"Selbst wenn sich der Service verbessert, muss es bedeutende Änderungen in der Art und Weise geben, in der die zukünftigen Fahrpläne eingeführt werden, und eine klare Linie der Verantwortlichkeit, um das Schuldzuweisungsspiel zu vermeiden, das zurzeit stattfindet."

In einer Stellungnahme von letzter Woche bestätigte Govias Chief Operating Officer Nick Brown, dass der Zwischenzeitplan die Spitzenzeiten der Züge priorisieren und Lücken im Service schließen werde.

Bei einem Treffen mit Pendlern in Hitchin sagte Stuart Cheshire, Direktor für Passagierdienste, dass die Firma "zu 80 Prozent" zuversichtlich sei, dass der überarbeitete Zeitplan funktionieren würde.

Herr Vaughan – selbst ein Lokführer – wurde gesagt, dass Govia über die verfügbaren Ressourcen verfügt. Aber er hat zur Vorsicht bei diesen Zusicherungen gedrängt.

"Mir wurde gesagt, dass alle Fahrer- und Zugmittel für den neuen Zwischenfahrplan zur Verfügung stehen", sagte er.

"Es sollte jedoch nicht vergessen werden, dass Govia die gleichen Zusicherungen dem Rail Industry Readiness Board nur wenige Tage vor Beginn des Zeitplans am 20. Mai gegeben hat – und wir wissen alle, was danach passiert ist.

"Die Passagiere sind am Ende ihrer Kräfte, und ich höre weiterhin Berichte über schreckliche Reisen und Chaos.

"Govia muss sich daran erinnern, dass ihr Versagen, eine Dienstleistung zu erbringen, nicht nur die unglücklichen Passagiere betrifft, die derzeit in ihren Zügen reisen müssen, sondern auch ihre Familien und Arbeitskollegen.

"Sandy-, Biggleswade- und Arlesey-Stationen stehen regelmäßig an der Spitze der Leistungstabellen des Vereinigten Königreichs. Ihre Passagiere verdienen viel besser. "

Um mehr über den neuen Fahrplan zu erfahren, werfen Sie einen Blick auf greatnorthernrail.com/travel-information/plan-your-journey/timetables.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Must Read

Physiker entdecken völlig neue Quantenzustände, wenn sich Graphen trifft

Das superdünne 'Wundermaterial' Graphen hat die Wissenschaft seit Jahren mit seinen erstaunlichen Eigenschaften durcheinander gebracht, aber es wird wirklich interessant, wenn Sie dieses 2D-Nanomaterial...

Im Februar wurde der Food Handler eines Wawa in St. Pete positiv auf Hepatitis A getestet

ST. PETERSBURG, Florida - Wenn Sie gerne in Wawa im Landkreis Pinellas einen Snack oder eine schnelle Mahlzeit einnehmen, sollten Sie wissen, dass...

Strafvollzugsanstalten generierten jährlich 14 Millionen US-Dollar zugunsten von NGOs, die vom ehemaligen Sicherheitsminister gegründet wurden, denunziert Bukele

Bukele befahl via Twitter, sowohl den ehemaligen Minister Ramírez Landaverde als auch den ehemaligen Direktor der Strafanstalten, Marco Tulio Lima, von seinen derzeitigen Positionen...

Arcelor warnt: Die Kürzung in Asturien wird "irreversibel" sein, wenn die EU nicht handelt

Die europäischen Arbeitgeber von Stahl warnen davor, dass 330.000 Arbeitsplätze in Gefahr sind, und fordern Maßnahmen, um die Stahlimporte zu stoppen ...