Gesundheit

30 der gefährlichsten Dinge, von denen Wissenschaftler glauben, dass sie Krebs verursachen

30 der gefährlichsten Dinge, von denen Wissenschaftler glauben, dass sie Krebs verursachen



30 Jahre alt опасных вещей, которые, как считают ученые, вызывают рак

Als Friseur zu arbeiten ist extrem gefährlich!

Krebs steht an zweiter Stelle der Liste der häufigsten Todesursachen in den Vereinigten Staaten. Sie sind nur Krankheiten des Herz-Kreislaufsystems voraus, schreibt Business Insider.

Im menschlichen Körper werden ständig Zellen geschädigt. Aber die Abwehrmechanismen des Körpers können sie identifizieren und zerstören. Krankheit tritt auf, wenn dieser Mechanismus geschwächt ist und nicht mehr zurechtkommt.

Um zu einem Krebs zu entarten, braucht eine geschädigte Zelle fünf bis vierzig Jahre. Dies geschieht aufgrund von Mutationen in den Genen (Strahlung, Umweltgifte, Karzinogene).

Wenn eine Person eine genetische Veranlagung für eine bestimmte Art von Krebs hat, ist ein Tumor fast unmöglich. Aber die Krankheit kann zurückgestellt werden.

Die Wissenschaft weiß seit langem, dass bestimmte Nahrungsmittel und Substanzen, die uns umgeben, das Krebsrisiko erhöhen.

Hier sind 30 Dinge, auf die Sie achten sollten, wenn Sie auf ihre Gesundheit achten oder eine schlechte Vererbung haben:

1) Zucker

Die Leidenschaft für Süßes führt nicht nur zu Diabetes, sondern auch zu Krebs. Es ist seit langem bekannt, dass Zucker das Wachstum von bösartigen Tumoren im Körper stimuliert – von süß bis kräftig.

2) Verarbeitete Produkte.

Dies sind die Produkte, die aus Sicht der Lebensmitteltechnik eine oder mehrere Verarbeitungsstufen durchlaufen haben. Die Verarbeitung erhöht die Haltbarkeit, verbessert das Aussehen und beschleunigt die Garzeit.

Sie enthalten große Mengen Zucker, die Krebszellen ernähren.

Interessanterweise erhält der durchschnittliche Einwohner von Industriestaaten und Entwicklungsländern 50% keinen Zucker aus Süßigkeiten und verarbeiteten Produkten wie Saucen, Fertiggerichten, Konserven usw. sowie Getränken.

3) Rauchen.

Tabakrauch enthält mindestens 70 Chemikalien, die Krebs erzeugen können. Und dies gilt nicht nur für aktive Raucher, sondern auch für Passive – also für diejenigen, die Zigarettenrauch einatmen.

Dem Zentrum für die Kontrolle und Vorbeugung von Krankheiten zufolge erhöht das Passivrauchen das Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken, um 20 bis 30%. Gefährdet sind auch diejenigen, die Kautabak verwenden.

4) und das Fehlen von Tan auf der Haut Sonnencreme.

Nach Angaben der Hautkrebs-Stiftung, Jugendliche bis 35 Jahre, die das Solarium besuchen, steigt das Risiko, ein Melanom zu entwickeln, um 75%.

Vermeiden Sie intensive Sonneneinstrahlung, es kann Sie verletzen, exponierte Körperstellen abdecken, Sonnenschutzmittel auftragen, versuchen Sie es im Schatten, besonders wenn Sie sich bei heißem Wetter länger als 15 Minuten im Freien aufhalten müssen.

5) Giftstoffe bei der Arbeit.

Manche Menschen sind (aufgrund ihres Berufes) jeden Tag gezwungen, mit Karzinogenen in Kontakt zu treten. Dies zum Beispiel:

  • Arbeiter von Fabriken bei der Herstellung von Aluminiumteilen;
  • Maler;
  • Fertiger, die mit krebserregendem Benzol in Kontakt kommen;
  • Hersteller von Gummi;
  • Friseure, die mit Farbstoffen in Kontakt kommen;
  • Maniküre und Pediküre – sie atmen auch gefährliche Dämpfe.

6) Nachtschichten.

Die internationale Agentur für Krebsforschung, die als Nachtarbeit bezeichnet wird, ist äußerst gesundheitsgefährdend. Menschen, die nachts arbeiten, haben die natürlichen circadianen Rhythmen verletzt.

Diese Art von „biologischen Uhren“ regelt die physiologischen Vorgänge im menschlichen Körper in Abhängigkeit von der Licht- oder Dunkelzeit. Solche Ausfälle bleiben nicht unbemerkt und können Hautkrebs, Lunge oder Brust verursachen.

7) Arsen.

Anorganische Form von Arsen ist extrem giftig. Es wird häufig in Trinkwasser in Ländern wie Bangladesch gefunden.

Laut der Weltgesundheitsorganisation trinken mindestens 140 Millionen Menschen in 50 Ländern Wasser, das sehr viel Arsen enthält. Es stimuliert auch das Wachstum von Krebstumoren.

8) Fleisch am offenen Feuer gegart.

Amerikanische Wissenschaftler behaupten, dass sich unter dem Einfluss der hohen Temperatur im Fleisch spezielle chemische, heterocyclische aromatische Amine und polyzyklische aromatische Kohlenhydrate bilden.

Sie brechen die DNA von Zellen. Dies wiederum erhöht das Krebsrisiko, insbesondere bei Männern.

9) Kohle.

Für viele Jahre wurde bei den Bergleuten häufiger als bei Menschen in anderen Berufen Lungenkrebs, Blase und Magen diagnostiziert. Berichten zufolge verursacht Krebs Kohlenstaub.

10) Alkohol.

Regelmäßiger Alkoholkonsum erhöht das Krebsrisiko im Hals, in der Leber, in der Brust und im Dickdarm.

Nach Angaben des National Cancer Institute "steigt das Krebsrisiko im Verhältnis zu der Menge an Alkohol".

Ein internationales Forscherteam untersuchte Daten von 600.000 Menschen in 19 Ländern mit hohem Lebensstandard. Die Ergebnisse zeigten ein hohes Risiko für die Entwicklung von Krebs des Verdauungssystems aller Teilnehmer der Studie.

11) von Abgasen.

Laut der Internationalen Agentur für Krebsforschung besteht Dieselkraftstoff aus mehr als 30 Komponenten, die Krebs erzeugen können.

12) Essiggurken und eingelegte Produkte.

In China beliebter gesalzener Fisch enthält große Mengen an Nitraten und Nitriten, die gefährliche Karzinogene verursachen. Diese chemischen Verbindungen können Ihre DNA-Zellen beschädigen, was zur Entstehung von Krebs führen kann.

Cancer Research UK zufolge "Einwanderer aus China oder deren chinesische Wurzeln, aber derzeit in Großbritannien leben, häufiger Krebs des Nasopharynx als Angehörige anderer ethnischer Gruppen", könnte dies auf ihre Ernährung zurückzuführen sein.

Das Essen großer Mengen von eingelegten Lebensmitteln erhöht auch das Risiko von Magenkrebs.

13) Bohren.

Beim Bohren in Luft und Wasser werden Benzol und Formaldehyd – Chemikalien, die das Wachstum von Krebstumoren anregen.

14) Verarbeitete Fleischprodukte Wurst, Schinkenspeck, Würste.

Nach Angaben des Who sind Wurst, Schinken, Speck und Wurst potentielle Karzinogene. Alle diese Produkte wurden einer gewissen Verarbeitung unterzogen – Salzen, Räuchern, Gären usw.

In einer kürzlich durchgeführten Studie wurde festgestellt, dass der regelmäßige Verzehr großer Mengen verarbeiteten Fleisches das Brustkrebsrisiko um 9% erhöht.

Wenn Sie täglich einen Hot Dog oder etwa zwei Scheiben Speck essen, erhöht sich das Risiko, an Darmkrebs zu erkranken, um 18%.

15) Asbest

Asbest wurde viele Jahre lang als Dämmstoff im Bauwesen verwendet. Dieses Mineral ist in 63 Ländern wegen seiner Toxizität und Karzinogenität verboten.

Ständiger Kontakt mit Asbeststaub kann den Ausbruch von Lungenkrebs, Magen und Eierstöcken auslösen. Jedes Jahr sterben aufgrund von Asbest verursachten Krankheiten mehr als 107 Tausend Menschen.

16) a Mittel von Unkrautglyphosat.

Glyphosat ist der Hauptbestandteil des beliebten Herbizids Round Up. Hersteller ist die amerikanische Firma Monsanto.

Die Weltgesundheitsorganisation hat Glyphosat im Jahr 2015 als „wahrscheinliches Karzinogen für den Menschen“ eingestuft.

Zu Beginn dieses Jahres hat Monsanto mehr als 300 amerikanische Landwirte verklagt. Sie argumentieren, dass Glyphosat in den beliebten Herbiziden zum Auftreten von Krebs geführt hat.

Vertreter von Monsanto glauben, dass der Skandal um Glyphosat eine Folge des Konkurrenzkampfes um die internationalen Märkte ist. Wissenschaftler können noch keine endgültige Antwort auf die Auswirkungen des Einsatzes von Glyphosat auf den ländlichen Mosaik auf die menschliche Gesundheit geben.

17) Holzstaub

Mitarbeiter der Säge- und Möbelindustrie, die sich regelmäßig im Holzbehandlungsprozess befinden, atmen Staub ein und neigen dazu, Krebs der Nasenhöhle und Nasennebenhöhlen zu entwickeln.

18) Hohe Mengen an Östrogen und Verhütungsmitteln.

Frauen mit hohem Östrogenspiegel haben ein Risiko für die Diagnose „Brustkrebs“. In der Regel sind es Frauen, die die Wechseljahre durchlaufen, oder Mädchen, deren Periode beginnt.

Diejenigen, die Antibabypillen verwenden, die anfällig für Gebärmutterhalskrebs sind. Zwar gibt es Anzeichen dafür, dass die regelmäßige Anwendung von Verhütungsmethoden zur Verhütung von Geburten das Risiko der Entwicklung anderer Krebsarten – z. Krebs des Endometriums, der Speiseröhre und der Eierstöcke.

19) Viren.

Einige Viren können Krebs verursachen. Dies geschieht, wenn die Viren die DNA von Zellen brechen, was wiederum zu Tumorwachstum führt.

Zu diesen Erkrankungen gehören das humane Papillomavirus (verursacht Gebärmutterhalskrebs), Hepatitis B und C (kann Leberkrebs verursachen), Epstein-Barr (kann das Wachstum von Lymphomen verursachen). Das Bakterium H. pylori kann Magenkrebs verursachen.

20) Deine Gene.

Einige Krebsarten werden von Generation zu Generation übertragen. Genetische Mutationen spielen eine Schlüsselrolle in etwa 5-10% der Fälle von Krebs.

Der Grad der Beteiligung genetischer Faktoren an der Entstehung von Krebs ist unterschiedlich. Beispielsweise treten bei Patienten mit Brustkrebs erbliche Formen in 7-15% der Fälle auf, bei Patienten mit Darmkrebs in 5-10% der Fälle.

21) Übergewicht.

Fettleibigkeit kann das Risiko von Brustkrebs, Dickdarm, Rektum, Ösophagus, Nieren und Pankreas signifikant erhöhen.

22) Formaldehyd

Formaldehyd ist eine farblose Chemikalie mit starkem Geruch, die in Baumaterialien und zur Herstellung vieler Haushaltsprodukte verwendet wird.

Laborstudien zeigten 1980, dass eine Exposition gegenüber Formaldehyd bei Ratten Nasenkrebs verursachen kann. Die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) klassifizierte Formaldehyd als humanes Karzinogen.

23) Implantate.

Daten Dänische Wissenschaftler zeigen, dass es einen Zusammenhang zwischen den Implantaten und der jeweiligen Art von Krebs gibt – dem anaplastischen Großzelllymphom. Die Dänen erforschten in den vergangenen 26 Jahren die Krankheitsgeschichte von 43 Frauen mit diesem Krebs.

32 von ihnen hatten Implantate. Die Schlussfolgerungen waren eindeutig: Brustimplantate erhöhen das Risiko eines anaplastischen Großzelllymphoms zum Zeitpunkt 421, d. H. Bis 70 Jahre, eine Frau mit Implantaten von 6920 kann an dieser Art von Brustkrebs leiden.

24) Luftverschmutzung.

Luftverschmutzung löst Lungenkrebs aus. Dies wurde von dänischen Wissenschaftlern festgestellt. Sie analysierten Daten von 312 944 Studienteilnehmern.

Ab 2095 wurde Lungenkrebs diagnostiziert. Das höchste Risiko bestand für die Menschen, die lange Zeit an derselben Adresse lebten. Eine taiwanesische Studie ergab, dass bei sehr hoher Luftverschmutzung auch das Risiko einer Krebserkrankung der Mundhöhle steigt.

25) andere Katastrophen und Katastrophen.

Feuerwehrleute, die nach den Anschlägen vom 11. September mit den Trümmern umgingen, sowie die nach den tragischen Ereignissen in Downtown Manhattan arbeitenden Menschen mussten den Staub, der sich nach dem Fall der Zwillingstürme gebildet hatte, atmen.

Bei 9300 von ihnen wurden 70 verschiedene Krebsarten diagnostiziert: Brustkrebs, Gebärmutterhalskrebs, Lungenkrebs. 420, der sich im Epizentrum der Tragödie befand, starb später an Krebs.

26) und Siliciumdioxid.

Die Silikose ist eine Berufskrankheit der Lunge bei Personen, die regelmäßig Kieselgelstaub oder andere freie Kieselsäure inhalieren. Silikose erhöht das Risiko für Tuberkulose, Bronchitis und Emphysem.

Silikose ist eine irreversible und unheilbare Krankheit, und der Einfluss von Quarz trägt zur Entwicklung von Lungenkrebs bei.

27) Strahlung.

Wir wissen, dass Röntgenstrahlen und ultraviolette Strahlung Krebs erzeugen. Natürlich, wenn Sie einmal im Jahr eine Röntgenaufnahme machen, wird kein Schaden entstehen.

Krebserkrankungen bedrohen Personen, die hohen Dosen von Strahlung ausgesetzt waren (erinnern Sie sich an Tschernobyl) und solche, die medizinisch zur Chemotherapie gezwungen werden.

Die amerikanische Krebsgesellschaft warnt jedoch: "Es gibt keine minimale Strahlendosis, die als sicher angesehen werden kann".

28) chronische chronische entzündung.

Es kann zu chronischen Infektionen, Darmerkrankungen oder Übergewicht führen. Diese Entzündung schädigt die DNA menschlicher Zellen. Dies führt wiederum zu Krebs.

29) Flaschen und Behälter aus Kunststoff.

Das Material, aus dem Kunststoff besteht, ist sehr giftig. Wir alle wissen, dass Giftstoffe in jede Oberfläche eindringen, mit der sie in Kontakt kommen.

Verbindungen in der Zusammensetzung des Kunststoffs zerstören ihn auf zellulärer Ebene und verursachen Gesundheitsprobleme.

30) Sex beim ersten Date.

Bevor Sie sich an den sehr angenehmen Testpartner für das Vorhandensein von humanem Papillomavirus wenden. Weil es sexuell übertragen wird und Krebs verursacht.

Viele Formen des Virus verschwinden von selbst und relativ harmlos, aber andere können Krebs des Gebärmutterhalses oder des Penis verursachen. Selbst ein Kondom kann Sie nicht vor der Krankheit schützen, sind 100%.

Deshalb wird Männern und Frauen empfohlen, sich vor dem ersten möglichen sexuellen Kontakt mit HPV zu impfen.

Was ist der Punkt dieser Liste für Sie offen war? Welches dieser Dinge ist ständig in Ihrem Leben präsent?

Lazarenko Julia.

30 самых опасных вещей, которые, как считают ученые, вызывают рак

30 самых опасных вещей, которые, как считают ученые, вызывают рак

30 самых опасных вещей, которые, как считают ученые, вызывают рак

30 самых опасных вещей, которые, как считают ученые, вызывают рак

30 самых опасных вещей, которые, как считают ученые, вызывают рак

30 самых опасных вещей, которые, как считают ученые, вызывают рак

30 самых опасных вещей, которые, как считают ученые, вызывают рак

30 самых опасных вещей, которые, как считают ученые, вызывают рак

30 самых опасных вещей, которые, как считают ученые, вызывают рак

30 самых опасных вещей, которые, как считают ученые, вызывают рак

30 самых опасных вещей, которые, как считают ученые, вызывают рак

30 самых опасных вещей, которые, как считают ученые, вызывают рак

30 самых опасных вещей, которые, как считают ученые, вызывают рак

30 самых опасных вещей, которые, как считают ученые, вызывают рак

30 самых опасных вещей, которые, как считают ученые, вызывают рак

30 самых опасных вещей, которые, как считают ученые, вызывают рак

Aktie

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.