Gesundheit

Außergewöhnlicher Fall: 4 Menschen bekommen Krebs von gespendeten Organen

Außergewöhnlicher Fall: 4 Menschen bekommen Krebs von gespendeten Organen


Drei von vier Personen, die Brustkrebs von gespendeten Organen entwickelten, erlagen schließlich der Krankheit. Interessanterweise wurde die Spenderin, die an einem Herzinfarkt starb, zum Zeitpunkt ihres Todes negativ auf Krebs getestet. ( Pixabay )

Es gibt seltene Fälle, in denen Organspender unwissentlich infektiöse Krankheiten an die Organempfänger weitergeben, aber ein noch selteneres Vorkommnis ist das Übergeben von Krebs durch das Transplantat.

In Europa entwickeln vier Menschen, die Organe von einem einzigen Spender erhalten haben, viele Monate bis mehrere Jahre nach der Transplantation Brustkrebs. Was sind wichtige Informationen über Organspenden bei Krebs?

Krebs von gespendeten Organen

Im Jahr 2007 starb ein 53-jähriger Organspender an einem Schlaganfall. Da sie keine gesundheitlichen Probleme kannte, die es ihr verbieten würden, ihre Organe zu spenden, und sie nicht positiv auf Krebs getestet wurde, wurden Herz, Lunge, Leber und zwei Nieren verschiedenen Menschen verabreicht.

16 Monate nach den Organtransplantationen erkrankte jedoch die Frau, die die Lunge erhielt, an Brustkrebszellen in den Lymphknoten in ihrer Brust. DNA-Tests ergaben, dass die Zellen zu denen des Spenders gehören und der Empfänger innerhalb eines Jahres nach der Diagnose starb.

Als die Person, die das Herz des Spenders erhielt, kurz nach dem Eingriff an nicht verwandten Ursachen verstarb, benachrichtigten die Ärzte die drei verbliebenen Organempfänger über das Geschehene und ließen sie testen, was sich als negativ herausstellte.

Im Jahr 2011 wurden jedoch Brustkrebszellen in der Leber des Lebertransplantationspatienten gefunden. Weil sie aus Angst vor möglichen Komplikationen keine weitere Lebertransplantation durchführen wollte, entschied sie sich für eine Strahlenbehandlung für den Krebs, der zunächst funktionierte. Leider kehrte der Krebs schließlich zurück und sie starb 2014.

Im Jahr 2013 wurde festgestellt, dass der Patient, der die linke Niere des Spenders erhielt, auch Brustkrebszellen im gespendeten Organ hatte. Zum Zeitpunkt der Entdeckung hatte sich der Krebs jedoch bereits auf ihre anderen Organe ausgebreitet. Sie starb nur zwei Monate später.

Der letzte Empfänger, ein 32-jähriger Mann, der die rechte Niere des Spenders erhielt, wurde mit Brustkrebszellen in der gespendeten Niere diagnostiziert. Die Ärzte entfernten sofort die Niere und er erhielt auch eine Behandlung wegen des Krebses. Der Mann hat überlebt und ist frei von Krebs.

Außergewöhnlicher Fall

Die Autoren des Berichts veröffentlicht in der American Journal für Transplantation beschreibt den Fall als außergewöhnlich. Der Patient hatte unerkannten Krebs, der sich ausbreitete, aber zu klein war, um durch Screening oder Bildgebung entdeckt zu werden.

Leider war es für die Krebszellen leichter, im Körper der Empfänger zu wachsen, weil sie Medikamente einnehmen mussten, um ihr Immunsystem zu unterdrücken, so dass ihre Körper die gespendeten Organe nicht zurückweisen würden.

Laut der American Cancer Society ist das Risiko, Krebs durch ein gespendetes Organ zu bekommen, tatsächlich extrem gering, aber es passiert tatsächlich. Das heißt, es ist in Ordnung für Krebs-Überlebende, die anderen Menschen helfen wollen, ihre Organe zu spenden, aber es hängt von der Art des Krebses und anderen Bedingungen ab.

Zum Beispiel kann eine Person, die lange Zeit vor der Spende krebsfrei war, ihre Organe spenden. In der Tat können sogar diejenigen, die Hirnkrebs hatten, der sich nicht über den Hirnstamm hinaus ausbreitete, ihre Organe spenden. Auf der anderen Seite darf eine Person, die erst kürzlich mit Krebs diagnostiziert wurde, keine Organe spenden.

Siehe jetzt: 30 Gadgets und Tech-Geschenke für den Vatertag 2018 Dieser Vater wird denken, sind Rad

Ⓒ 2018 TECHTIMES.com Alle Rechte vorbehalten. Reproduzieren Sie nicht ohne Erlaubnis.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.