Gesundheit

Der seltsame Grund, dass Sie mehr Risiko für Prostatakrebs sein könnten

Der seltsame Grund, dass Sie mehr Risiko für Prostatakrebs sein könnten


Eine Reihe von bizarren Faktoren bedeutet, dass Sie ein höheres Risiko für Prostatakrebs haben könnten.

Die Nachrichten sind nicht gut für große Männer, Männer mit dünner werdendem Haar oder Männer mit einem hohen Sexualtrieb.

Mit 47.000 Diagnosen pro Jahr ist die Krankheit die häufigste Krebserkrankung bei Männern in Großbritannien, obwohl sie laut Cancer Research UK eine vielversprechende Überlebensrate von 84% aufweist.

Experten sagen, dass es lebenswichtig ist, dass Männer sich der frühen Warnzeichen des Zustands bewusst sind – wie Schwierigkeiten beim Wasserlassen oder häufigeres Verlangen, nachts zur Toilette zu gehen.

Aber ebenso wichtig könnte sein, zu wissen, ob Sie bereits ein erhöhtes Risiko haben, an Prostatakrebs zu erkranken.

Ein generisches Foto eines Mannes, der mit seinem Doktor spricht.

Wissenschaftliche Studien haben versteckte Indikatoren aufgedeckt, dass manche Männer anfälliger sein könnten als andere.

Dazu gehören Kuriositäten wie die Fingerlänge, das Geschlecht Ihrer Kinder und sogar Ihre Körpergröße.

Unterdessen sagt der führende Onkologe Dr. Jiri Kubes, dass alle Männer – unabhängig von dem wahrgenommenen Risiko – ihre Prostata – eine 3 cm lange Drüse direkt unter der Blase – genau im Auge behalten müssen.

Dr. Kubes, Ärztlicher Direktor des Protonentherapiezentrums in Prag, sagte: "Diese Risikofaktoren mögen ungewöhnlich erscheinen, aber die Botschaft ist klar: Prostatakrebs ist heute die häufigste Krebserkrankung bei britischen Männern.

Der Arzt, der jedes Jahr Dutzende von britischen Patienten behandelt, fügte hinzu: "Männer über 50 sollten die Gesundheit ihrer Prostata genau im Auge behalten und für diejenigen mit einer Familienanamnese der Krankheit sollte dies noch früher beginnen.

"Schwarze Männer haben ein höheres Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken. Etwa jeder Vierte wird irgendwann in seinem Leben die Krankheit bekommen.

"Wenn man früh genug fängt, ist die Prognose im Allgemeinen gut. Jeder, der sich über das Risiko bewusst ist, sollte mit seinem Hausarzt sprechen. "

Hier sind einige der eigentümlichsten Gründe, warum Sie mehr gefährdet sein könnten:

Das Geschlecht deiner Kinder

Schöne junge Familie mit Baby im rüttelnden Spaziergänger, der draußen in der Herbstnatur läuft

Die Ergebnisse einer Studie von israelischen Forschern mit 39.000 Menschen kamen zu dem Schluss, dass Männer, die nur Töchter von Töchtern waren, im Vergleich zu Männern, die nur Jungen zeugen, stärker gefährdet waren.

Es ist auch ein sehr ausgeprägtes Risiko – sie waren zu 60 Prozent wahrscheinlicher mit Prostatakrebs diagnostiziert, mit denen, die nur Söhne mit einem reduzierten Risiko zeugten.

Experten glauben, dass das Problem chromosomal sein könnte.

Einige Männer könnten aufgrund bestimmter einzigartiger Eigenschaften auf ihrem Y-Chromosom dazu neigen, Töchter zu haben, und dies könnte auch ihr Risiko für die Entwicklung von Prostatakrebs erhöhen.

Ihre Körpergröße

Eine Studie der Bristol University 2008 untersuchte fast 10.000 Männer mit oder ohne Prostatakrebs.

Und sie entdeckten das Risiko der Entwicklung der Krankheit um 6 Prozent für alle 10 Zentimeter (3,9 Zoll) Höhe, die ein Mann über die kürzeste Gruppe von Männern in der Studie – etwa 5 Fuß 6 Zoll ist.

Das bedeutet, dass ein Mann, der einen Fuß größer als die kürzeste Person in der Studie ist, ein um 19 Prozent erhöhtes Risiko hat, an der Krankheit zu erkranken.

Wieder glauben sie, dass Hormonspiegel der Schlüssel sein können.

Vorzeitiger Glatzenbildung

Vorzeitig kahl werdender Mann ist mehr Risiko für Prostatakrebs

Die Untersuchung von 669 Männern durch die Europäische Gesellschaft für medizinische Onkologie im Jahr 2011 ergab, dass diejenigen, die in ihren späten Teenagerjahren dünner wurden, doppelt so häufig an Prostatakrebs erkrankten wie sie älter wurden.

Während die genaue Ursache bleibt ein Geheimnis, es wird vermutet, dass es mit männlichen Hormonen, bekannt als Androgene, die das bekannte Testosteron gehören kann.

Diese sollen das Haarwachstum hemmen und gleichzeitig eine abnormale Expansion der Prostatazellen verursachen.

Die gute Nachricht ist, dass frühe Kahlheit nicht mit einem früheren Auftreten von Prostatakrebs oder mit aggressiveren Krebs assoziiert war.

Fingerlänge

Eine kontroverse Studie im British Journal of Cancer im Jahr 2011 gefunden Männer mit Zeigefingern länger als ihre Ringfinger waren ein Drittel weniger wahrscheinlich, Prostatakrebs zu haben.

Die von der Nottingham University durchgeführte Studie umfasste 5.000 Männer, von denen einige bereits an der Krankheit litten.

Es führte Wissenschaftler dazu, zu spekulieren, dass je mehr Testosteron ein Baby im Bauch der Mutter ausgesetzt ist, desto kürzer der Zeigefinger und desto größer das Risiko eines Zellversagens in der Zukunft.

Ein fauler Lebensstil

Aktiv zu sein, kann helfen, Krankheiten abzuwehren

Experten warnen seit langem davor, dass es aktiv sein kann, Krankheiten abzuwehren, aber sie befürchten auch, dass ein übermäßig sitzender Lebensstil die Prostata treffen könnte.

Es wird angenommen, dass dies auf die Erhöhung der Blutspiegel bestimmter Proteine ​​zurückzuführen ist, die mit Prostatakrebs in Verbindung stehen, verursacht durch einen Aktivitätsabfall.

Die körperliche Aktivität einer Gruppe zeigte, dass diejenigen, die um eine Stunde länger faulenzten, ihre Chancen auf erhöhte Prostata-spezifische Antigene (PSA), ein Hormon im Blut, das auf Prostatakrebs hinweisen kann, um 16 Prozent erhöhten.

Deine Postleitzahl

Die Forschung der US-Wohltätigkeitsorganisation Prostate Cancer Foundation hat gezeigt, dass die Krankheit an bestimmten globalen Standorten häufiger auftritt.

Nordwesteuropa, Nordamerika, die Karibik und Australien haben hohe Inzidenzen, während Afrika, Süd- und Zentralamerika sowie Asien relativ weniger haben.

Wissenschaftler glauben, dass dies auf bessere Gesundheitsuntersuchungen in den Industrieländern zurückzuführen sein könnte.

In der Zwischenzeit könnte auch eine geringere Sonneneinstrahlung durch längere Winter eine Rolle spielen – Sonnenlicht gibt dem Körper das wichtige Vitamin D.

In jungen Jahren sexuell aktiv sein

Ansicht von Füßen von den Paaren, die Sex im Bett haben.

In den jüngeren Jahren sexuell aktiv zu sein, könnte auch ein Faktor sein, der von einer Nottingham University Studie gefunden wurde.

Ergebnisse der Forschung von 840 Männern haben diejenigen bestätigt, die anfälliger für die Krankheit sind, masturbieren mehr und waren sexuell in ihren Zwanzigern und Dreißigern aktiv.

Die gute Nachricht für Männer, die ebenfalls nach dem 50. Geburtstag auftraten, war, dass sie ein geringeres Risiko für Prostatakrebs hatten.

Forscher sagen, dass mehr Forschung notwendig ist, aber spekulieren, dass eine hormonelle Verbindung wahrscheinlich ist.

Ein früherer Krebs

Experten glauben, dass eine Geschichte bestimmter Krebsarten das Risiko der Entwicklung von Prostatakrebs erhöhen kann.

Obwohl sie nicht sicher sind, warum sie Krebs der Niere, der Blase, der Lunge und der Schilddrüse sowie Melanom Hautkrebs, können alle Männer anfälliger machen.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.