(CNN) – Die Mutter einer Gymnasiastin aus New Hampshire, die von einem Angestellten in der Kantine kostenloses Essen erhielt, sagte einer lokalen Zeitung, ihr Sohn sei kein bedürftiges Kind.

Zu Beginn dieser Woche sprach die Mutter anonym mit dem Gewerkschaftsführer: „Ich habe drei Kinder, die alle gut versorgt und satt sind.

"Sie wurde nicht gefeuert, weil sie ein hungriges Kind gefüttert hatte."

Bonnie Kimball wurde im April von ihrem Job bei Café Services entlassen, nachdem sie einem Schüler der Mascoma Valley Regional High School in Kanaan Essen gegeben hatte, ohne dafür zu bezahlen. Sie sagte, er habe ihr gesagt, er habe kein Geld.

Kimballs ehemaliger Arbeitgeber sagte, sie habe dem Studenten seit mehreren Monaten nichts mehr in Rechnung gestellt.

Die Mutter teilte ihrem Sohn Facebook-Nachrichten von Kimball mit, aus denen hervorgeht, dass der Angestellte in der Kantine den Schüler gebeten hatte, auf das Konto zu zahlen, damit ihr Manager kein Problem sah, nachdem der Manager zugesehen hatte, wie sie dem Jungen Essen gab.

Eine Nachricht von Kimball an den Studenten lautet: „Also, Wendy wurde im Büro angerufen, damit wir Sie gehen lassen. Wendy hat ihnen gesagt, dass Sie manchmal Bargeld mitbringen. Wenn Sie also 20 auf Ihr Konto legen könnten, wären sie großartig, weil sie vfb gehen um zu sehen, wie wir dich morgen anrufen. “

Nachdem der Schüler gesagt hat: „Okay“, sagt Kimball, „wir werden wahrscheinlich geschrieben, aber wir können dafür sorgen, dass es gut aussieht. Lol. "

In den Facebook-Nachrichten erzählt Kimball der Studentin, dass sie gefeuert wurde, bevor sie ihm mitteilte, dass sie "in den Weltnachrichten gerade nach New York fliegt, um einige berühmte Fußballspieler zu treffen".

Als Kimball Anfang dieser Woche ankam, sagte er: „Mein Anwalt riet mir, mit niemandem zu sprechen.“ Sie lehnte es ab, den Namen ihres Anwalts anzugeben. CNN versuchte am Freitag erneut, einen Kommentar von Kimball zu bekommen.

Kimball wurde nach einem Kündigungsschreiben an CNN beschuldigt, gegen die Verfahren von Café Services sowie gegen die Richtlinien von Bund und Schule verstoßen zu haben. Laut dem New Hampshire Union Leader hatte sie mehr als vier Jahre an der Mascoma Valley Regional High School gearbeitet.

In einer schriftlichen Erklärung sagte Brian Stone, Präsident der Schulabteilung von Café Services, der Schüler stehe mit einem vollen Mittagessen sowie Ofenfritten und zwei Päckchen Keksen im Einklang. Als der Student an der Kasse ankam, nahm Kimball eine Powerade und fügte sie seinem Tablett hinzu, sagte er. Dann ließ sie den Schüler das volle Mittagessen einnehmen, das laut Schulrichtlinien zulässig war, und fügte Stone hinzu, dass vier weitere Dinge hinzukamen.

"Sie hätte nicht nur die zusätzlichen A-la-carte-Artikel nicht zulassen dürfen, sondern auch keines der Artikel, einschließlich des Hauptessens, auf dem Studentenkonto verbuchen oder belasten müssen, damit sie in Zukunft bezahlt werden können", sagte Stone.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.