Durch lange Verzögerungen bei NHS – Kataraktoperationen sind ältere Menschen gefährdet Gesellschaft

0
50


Menschen mit Sehschwäche müssen fast sechs Monate auf Operationen am NHS warten, um Katarakte zu beseitigen, wie offizielle Zahlen belegen.

Nach Angaben von NHS Digital, dem statistischen Zweig des Gesundheitswesens, kommt es bei Patienten in Herefordshire zu durchschnittlichen Verzögerungen von 168 Tagen (fünf Monate und 17 Tage) bei der Kataraktoperation. Die Wartezeiten in Great Yarmouth und Waveney in Norfolk sind mit 163 Tagen die zweitschlechtesten in England, während sie in North Lincolnshire derzeit durchschnittlich 154 Tage betragen.

Die Enthüllungen haben Warnungen ausgelöst, dass die vorwiegend älteren Betroffenen einem erhöhten Sturzrisiko ausgesetzt sind, weil ihr Sehvermögen während des Wartens so beeinträchtigt ist, und dass zu viele klinische Auftragsgruppen (CCGs) den Zugang zur Operation einschränken, um dies zu erreichen Geld sparen.

"Es ist schockierend, dass die Patienten Monate warten und zu oft von einer Kataraktoperation ausgeschlossen werden", sagte Helen Lee, Policy Manager am Royal National Institute of Blind People.

„Es führt oft dazu, dass Menschen ihre Unabhängigkeit verlieren und depressiv werden, da sie keine normalen Dinge mehr tun können, wie fahren, nachts ausgehen und Busnummern sehen. Menschen sind einem höheren Sturzrisiko ausgesetzt, was zu Hüftfrakturen und Krankenhausaufenthalten führen kann, die verheerende Folgen haben können. “

Sie beschuldigte viele örtliche NHS-Stellen, sich der Anleitung des National Institute for Health and Care Excellence zu widersetzen. Diese besagt, dass Menschen mit einem Katarakt umgehend entfernt werden sollten, wenn dies trübes Sehen und eine Beeinträchtigung ihrer Lebensqualität zur Folge hätte. Viele CCG weigern sich jedoch, Patienten zu behandeln, deren Sehvermögen sich nach ihrer Einschätzung nicht ausreichend verschlechtert hat.

Die Zahl der Kataraktentfernungen durch den NHS ist in den letzten zehn Jahren unaufhaltsam gestiegen – von 284.897 in den Jahren 2007 bis 08 auf 377.397 in den Jahren 2017 bis 18. Die überwiegende Mehrheit der Betroffenen ist 70 Jahre oder älter.

Die Zahlen von NHS Digital zeigen jedoch, dass dies für viele ein schmerzhaft langsamer Prozess ist. Menschen in 17 CCG-Gebieten müssen durchschnittlich mindestens vier Monate auf Operationen warten. In North Cumbria und Dudley hat die durchschnittliche Wartezeit beispielsweise vier Monate und 28 Tage erreicht, während sie in Harrogate und Vale of York vier Monate und 26 Tage beträgt.

Darüber hinaus sind die Wartezeiten für die Kataraktentfernung seit 2014 an einigen Stellen um bis zu drei Monate gestiegen. Die durchschnittlichen Wartezeiten in Great Yarmouth und Waveney CCG haben sich von 71 Tagen im Zeitraum 2014-15 auf 163 Tage im Zeitraum April-Oktober 2018 mehr als verdoppelt. Das ist ein Anstieg von 92 Tagen oder 130%. Ebenso haben sich die Wartezeiten in den CCGs von Dudley, Vale of York und North Lincolnshire in dieser Zeit um 83 Tage verschlechtert.

NHS Digital gibt die durchschnittliche Wartezeit in Tagen in allen 195 CCG-Bereichen an. Es gibt nicht die längsten Verspätungen, die einzelne Patienten erleiden müssen. In vielen Fällen wird dies viel länger dauern als der Durchschnitt.

Der 80-jährige Geoffrey Dean hatte sich am 9. Juli in Leeds einen Katarakt aus dem linken Auge entfernen lassen, nachdem er in der Nähe der 18-wöchigen (126-tägigen) Wartezeit des NHS auf nicht dringende Behandlungen gewartet hatte. "Es war nur Frust nach Frust für mich, auf die Operation zu warten, die ich brauchte. Ich war kurz davor, privat zu werden, weil ich so frustriert war, so lange darauf zu warten, dass es vom NHS entfernt wurde “, sagte er.

Er fiel während er auf die Operation wartete und verletzte sich an der Hüfte. Er musste auch das Fahren aufgeben – "Mein Auto ist meine Lebensader, weil ich alleine bin" – nachdem sich sein Sehvermögen so sehr verschlechtert hatte, dass er ein Risiko hinter dem Lenkrad einging. Seine Sicht auf dem linken Auge ist jetzt jedoch „fantastisch“ und er hofft, das Fahren wieder aufzunehmen, nachdem der Katarakt auf dem rechten Auge beseitigt ist.

Die zunehmenden Verzögerungen und die wachsende Nachfrage nach Kataraktoperationen zwingen den NHS dazu, immer mehr Patienten zur privaten Behandlung zu schicken. In den Jahren 2013 bis 2014 zahlte sie für unabhängige Anbieter 41.860 Kataraktentfernungen. Diese Zahl war bis 2017/18 auf 75.005 angestiegen – ein Anstieg von 79% in vier Jahren -, wie separate Zahlen von NHS Digital belegen.

Dies bedeutet, dass fast jeder fünfte der 377.397 NHS-finanzierten Katarakt-Eingriffe in England im privaten Sektor durchgeführt wurde. Zu den Unternehmen, die von der zunehmenden Unfähigkeit des NHS profitiert haben, Katarakte schnell genug zu entfernen, gehört Ultralase, das 20 Behandlungszentren in England unterhält VEREINIGTES KÖNIGREICH. Es verspricht, Menschen innerhalb von acht Wochen zu behandeln. Die wachsende Anzahl von Katarakt-Patienten, die behandelt werden, schließt diejenigen ein, denen die Behandlung durch den NHS verweigert wurde, sagte eine Sprecherin.

Ein Sprecher des Ministeriums für Gesundheit und Soziales sagte: „Wir erwarten, dass alle Patienten rechtzeitig Zugang zu Kataraktoperationen haben. Durch unseren langfristigen NHS-Plan werden wir die Anzahl der geplanten Verfahren erhöhen und die Wartelisten reduzieren. “

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.