Eine Insulinpille statt eines Schusses? Ein Doktorand aus St. Louis ist Teil des Forschungsteams Metro

0
38



Ein Doktorand aus St. Louis ist Teil eines Forschungsteams, das Anerkennung für seine Arbeit an einer Kapsel erhält, die Insulin oral verabreichen kann.

Alex Abramson, 26, ein Doktorand in Chemieingenieurwesen am Massachusetts Institute of Technology, half dabei, ein durch eine Schildkrötenpanzer inspiriertes schluckbares Gerät zu entwickeln, das Arzneimittel wie Insulin aus dem Magen injizieren kann.

Die Kapsel sei drei bis fünf Jahre nicht an Menschen getestet worden, habe aber bei Studien mit Schweinen und Hunden Erfolge erzielt, sagte Abramson, ein Absolvent der John Burroughs School.

"Das Ziel ist, biologische Arzneimittel wie Insulin mit der gleichen Wirksamkeit wie eine subkutane Injektion zu verabreichen", sagte er.

Die Patienten bevorzugen normalerweise eine orale Behandlung und halten sich besser daran, aber viele Verbindungen, einschließlich Insulin für Diabetes, können die harte Reise durch das Verdauungssystem nicht überleben.

Abramson begann 2015 zusammen mit einem Team des Insulinherstellers Novo Nordisk im Labor des MIT-Erfinders Robert Langer mit der Arbeit an dem Projekt.

Das Team entwickelte einen Mikroinjektor, wie eine Nadel, die nur aus getrocknetem Insulin besteht, das an einer scharfen Spitze komprimiert ist. Um es anzutreiben, banden Forscher eine kleine Feder an eine gehärtete Zuckerscheibe.

Die Magensäure löst den Zucker allmählich auf, bis der Frühling knallt und das Insulin in die Magenwand schießt. Die Kapsel muss auf leeren Magen eingenommen werden, um korrekt zu funktionieren.

Ihre Studie wurde am Freitag in der Zeitschrift Science veröffentlicht.

Die Associated Press trug zu diesem Bericht bei.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.