CHICAGO – 21. Oktober 2019 – Ein hoher Konsum von Milchprodukten wie Milch und Käse scheint mit einem erhöhten Risiko für Prostatakrebs verbunden zu sein Zeitschrift der American Osteopathic Association.

Forscher stellen fest, dass frühere Studien gezeigt haben, dass Milchprodukte in westlichen Ländern, in denen die Rate an Prostatakrebs hoch ist, die Hauptquelle für Kalzium sind. Umgekehrt gibt es in asiatischen Ländern, in denen die Aufnahme von Milchprodukten niedrig ist, geringere Raten von Prostatakrebs.

Die Autoren der Studie stellten keinen eindeutigen Zusammenhang zwischen einem erhöhten Risiko für Prostatakrebs und anderen tierischen Lebensmitteln, einschließlich rotem und weißem Fleisch, verarbeitetem Fleisch und Fisch, fest. Sie identifizierten jedoch ein verringertes Risiko für Prostatakrebs im Zusammenhang mit Diäten auf pflanzlicher Basis.

"Unsere Überprüfung hat gezeigt, dass ein hoher Konsum von Milchprodukten Anlass zur Sorge gibt", sagt Dr. John Shin, Onkologe der Mayo-Klinik und Hauptautor dieser Studie. "Die Ergebnisse stützen auch eine wachsende Zahl von Beweisen für die potenziellen Vorteile pflanzlicher Diäten."

Die Forscher überprüften 47 seit 2006 veröffentlichte Studien mit mehr als 1.000.000 Teilnehmern, um die mit pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln verbundenen Risiken von Prostatakrebs besser zu verstehen. Während sich Assoziationsmuster abzeichneten, sind laut Dr. Shin weitere Untersuchungen erforderlich, um die Natur und Stärke dieser Assoziationen zu verstehen.

Das Lebenszeitrisiko für Prostatakrebs in den USA beträgt 11,6%. Es hat die höchste Inzidenz und zweithöchste Sterblichkeitsrate aller Krebsarten bei Männern mit mehr als 30.000 Todesfällen pro Jahr.

###

Über die Zeitschrift der American Osteopathic Association

Das Zeitschrift der American Osteopathic Association (JAOA) ist die offizielle wissenschaftliche Veröffentlichung der American Osteopathic Association. Herausgegeben von Robert Orenstein, DO, ist es die erste von Experten begutachtete Veröffentlichung der osteopathischen Medizin. Die Mission der JAOA ist es, die Medizin durch die Veröffentlichung von begutachteten osteopathischen Studien voranzutreiben.

Medienkontakt

Jeff Brennan, Media Relations Manager

312-202-8161 | jbrennan@osteopathic.org

Haftungsausschluss: AAAS und EurekAlert! sind nicht verantwortlich für die Richtigkeit der auf EurekAlert veröffentlichten Pressemitteilungen! durch beitragende Institute oder für die Nutzung von Informationen über das EurekAlert-System.

(tagsToTranslate) Lebensmittel / Lebensmittelwissenschaft (t) Medizin / Gesundheit (t) Krebs (t) Prostatakrebs (t) Diät / Körpergewicht (t) Ernährung / Nährstoffe

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.