Gesundheit

Gesetzentwurf des Gesetzgebers in Washington, um Impfausnahmen unter dem Ausbruch der Masern zu begrenzen. Nachrichten


Der Gesetzgeber des US-Bundesstaates Washington hat am Freitag eine Maßnahme vorgeschlagen, die die Möglichkeit der Eltern, eine persönliche oder philosophische Befreiung von der Impfung ihrer Kinder im Schulalter gegen Masern zu fordern, aufhebt, da der pazifische Nordwesten mit einem Ausbruch des ansteckenden Virus kämpft.

Das House Health Care und Wellness Committee billigte das House Bill 1638 mit 10 zu 5 Stimmen. Das Plenum könnte in den nächsten Wochen darüber abstimmen.

Die Gesetzgebung wurde im Zuge eines Ausbruchs getroffen, der mehr als 50 Menschen im pazifischen Nordwesten zum Opfer fiel und die Regierung von Washington Jay Inslee dazu veranlasste, den Ausnahmezustand zu erklären. Gesundheitsbeamte haben mindestens 54 bekannte Fälle im Bundesstaat Washington und vier Fälle in Oregon gemeldet.

Washington gehört zu den 17 Staaten, einschließlich Oregon, die laut der National Conference of State Legislatures eine Ausnahmegenehmigung für nicht-medizinische Impfstoffe für "persönliche, moralische oder andere Überzeugungen" zulassen.


Der einjährige Abel Zhang erhält die letzte von drei Impfungen, darunter einen Impfstoff gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR), am International Community Health Services am Mittwoch, 13. Februar 2019, in Seattle.

Der einjährige Abel Zhang erhält die letzte von drei Impfungen, darunter einen Impfstoff gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR), am International Community Health Services am Mittwoch, 13. Februar 2019, in Seattle.

Elaine Thompson / AP

Washington erlaubt jetzt Impfausnahmen für Kinder an öffentlichen oder privaten Schulen oder lizenzierten Kindertagesstätten, die auf medizinischen, religiösen, persönlichen oder philosophischen Überzeugungen basieren. Wenn keine Ausnahmeregelung beansprucht wird, muss ein Kind gegen fast ein Dutzend Krankheiten – einschließlich Polio, Keuchhusten und Mumps – gegen die erworbene Immunität geimpft werden oder einen entsprechenden Nachweis erbringen, bevor es zur Schule oder einem Kinderhort gehen kann.

Hunderte von Menschen, die sich der Aufhebung der Ausnahmen widersetzen, darunter der Umweltaktivist Robert F. Kennedy Jr., waren letzte Woche bei einer öffentlichen Anhörung zu der Gesetzgebung aufgetaucht.

Eine breitere Maßnahme, die im Senat des Staates eingeführt wurde und die keine persönlichen oder philosophischen Ausnahmen für erforderliche Impfungen für die Schule zulässt, wird am kommenden Mittwoch für eine öffentliche Anhörung vorgesehen.

Das staatliche Gesundheitsministerium erklärte, dass vier Prozent der Schüler der Washingtoner Sekundarschule nicht-medizinische Impfstoffe ausnahmen. Davon sind 3,7 Prozent der Befreiungen persönlich und der Rest religiös.

In Clark County – einem Gebiet nördlich von Portland, Oregon, in dem alle Fälle bis auf einen der Fälle in Washington konzentriert sind – hatten 6,7 Prozent der Kindergartenkinder für das Schuljahr 2017/18 eine nichtärztliche Befreiung, sagten Gesundheitsbeamte.

Kalifornien entfernte im Jahr 2015 die Ausnahmen für Impfstoffe für Kinder in öffentlichen und privaten Schulen, nachdem Masern in Disneyland ausgebrochen waren. 147 Menschen wurden krank und breiteten sich in den USA und in Kanada aus. Vermont hat auch seine persönliche Befreiung im Jahr 2015 aufgegeben.

.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.