Gesundheit

Grippe-bedingter Tod löst Impfung für Eltern aus

Grippe-bedingter Tod löst Impfung für Eltern aus


WENN Sienna Rose Pereira eine tödliche Belastung des gewöhnlichen Grippevirus erfasste, war es einfach zu überwältigend für ihren kleinen Körper.

Ihre untröstlichen Eltern bemerkten, dass die kleine Zweijährige Anfang des Monats sichtlich unwohl geworden war und ihre Mutter sie eilig zum Arzt brachte.

Tief besorgt über die Symptome, die Sienna zeigte, schickte der Hausarzt sie sofort zum Sydney Children's Hospital in Westmead.

Aber ihr Zustand verschlechterte sich und sie starb nur 24 Stunden später letzten Sonntag, als ihr Lebensunterhalt zurückgezogen wurde.

Laut einer Erklärung auf einer Fundraising-Website, die gegründet wurde, um ihre trauernde Familie zu unterstützen, entwickelte Sienna hohes Fieber und Schwellungen, die sich um ihr Gehirn herum entwickelten, während sie im Krankenhaus behandelt wurde.

Sie war nicht geimpft und sie war unter den 19 anderen Kindern, die zwischen dem 3. April und dem 8. Juli mit der Grippe ins Sydney Children's Hospital in Westmead eingeliefert wurden.

Besorgniserregender Weise waren von diesen Kindern nur zwei vollständig geimpft.

Die Behörden des Bundesstaates sagen, dass Siennas Tod einen Warnschuss für Eltern auslösen sollte, die ihre Kinder nicht geimpft bekommen haben – weil das Schlimmste der diesjährigen Grippesaison noch bevorsteht.

"Wir wissen, dass 15 der Kinder [admitted to Westmead] für die kostenlose Grippeimpfung in Frage, aber nur zwei von ihnen waren vollständig gegen Grippe geimpft ", sagte NSW-Gesundheitsvorstand Dr. Kerry Chant in einer Erklärung.

"Die Zahl der Grippefälle nimmt im ganzen Land zu und die Influenza A (H1N1), die vor allem Kinder und junge Erwachsene trifft, ist die Hauptlast, die in der Gemeinschaft zirkuliert."

Sienna Rose Pereira starb am 8. Juli an der Grippe. Bild: Kanal 7

Sienna Rose Pereira starb am 8. Juli an der Grippe. Bild: Kanal 7

Siennas tragischer Tod ist der erste der Grippewelle im Jahr 2018, der ein Kind befallen hat und durch den tödlichen Influenza-A-Stamm verursacht wurde, der im Zentrum der Pandemie 2009 stand.

Es war ein langsamer Start in die Grippesaison in NSW, mit 256 Fällen in der Woche bis zum 8. Juli bestätigt, verglichen mit 6449 Fällen in der entsprechenden Woche im Jahr 2017.

Fast alle der 256 Fälle hatten sich mit Influenza A infiziert, der Hauptbelastung, die in NSW zirkuliert und meist Kinder und junge Erwachsene trifft.

Im Mai mussten Ärzte im ganzen Land Schüsse für die am meisten gefährdeten Personen aufgrund der beispiellosen Nachfrage nach dem Jab rationieren.

Die Gesundheitsbehörden sagten, dass sie Opfer ihres eigenen Erfolgs geworden seien. Ärzte, die australische Ärztevereinigung und Regierungen drängen darauf, dass Menschen sich so gut impfen lassen, dass sie nicht mehr mithalten können.

Doch nach dem tragischen Tod am vergangenen Sonntag wollte Dr. Chant betonen, dass die kostenlose Grippeimpfung für Kinder unter fünf Jahren "reichlich" verfügbar war.

"Dies ist eine wichtige Erinnerung für Eltern, die ihre Kinder noch nicht geimpft haben, dass Grippe lebensbedrohlich sein kann und es nicht zu spät ist, um zu impfen", sagte sie.

WIE WEISS ICH, WENN ES EINE KALTE ODER FLUKE IST?

Grippesymptome können Kinder aus dem Nichts treffen, aber es gibt oft Hinweise, die Sie wissen lassen können, ob es sich um eine Erkältung oder schlimmer handelt, so der Vizepräsident der Australian Medical Association, Dr. Tony Bartone.

"Das Virus kann bei Menschen jeden Alters ziemlich schnell Fortschritte machen, normalerweise innerhalb von ein paar Stunden oder einem Tag", sagte Dr. Bartone gegenüber news.com.au als Reaktion auf die Killergrippesaison des vergangenen Jahres. "Es beginnt normalerweise mit Schnupfen und kleinen Schmerzen, sie sind auch die Symptome einer Erkältung, daher ist es oft schwierig, den Unterschied zu erkennen.

NSW Gesundheitsbehörden drängen Eltern, ihre Kinder geimpft zu bekommen.

NSW Gesundheitsbehörden drängen Eltern, ihre Kinder geimpft zu bekommen.

"Wenn Sie jedoch bemerken, dass Ihr Kind hohes Fieber, Muskelkrämpfe am Hinterkopf oder an den Beinen hat und Schwierigkeiten hat, aus dem Bett zu kommen, dann ist es wahrscheinlich die Grippe, und Sie sollten wahrscheinlich eine Grippe bekommen Rufen Sie an und holen Sie sich einen medizinischen Rat.

"Wenn sie nicht auf Panadol oder andere Medikamente zur Behandlung von hohem Fieber reagieren, reagieren sie nicht auf Flüssigkeiten oder halten sie ab, sie werden schwindlig und haben Schwierigkeiten, wieder zu Atem zu kommen, dann sind die Symptome der Grippe schwerwiegend geworden und Sie sollten kontaktiere deinen Arzt. "

Obwohl der Grippesubtyp Influenza A (H3N2), der in der rekordverdächtigen Grippesaison des letzten Jahres als der tödlichste Stamm des Virus bezeichnet wurde, schwerer gegen einen Impfstoff zu schützen ist, ist er immer noch unsere beste Barriere gegen das Virus.

"Es ist das einzige, was wir uns und unsere Kinder schützen müssen", sagte Dr. Bartone.

"Wir wissen, dass Kinder im Vergleich zum Rest der Bevölkerung nicht dazu neigen, geimpft zu werden – in einigen Gebieten von WA haben sie sogar bis zu 10 Prozent freie Impfungen. Und wir wissen, dass Kinder zwischen sechs Monaten und zwei Jahre sind anfälliger für die Komplikationen der Grippe.

"Kinder neigen auch dazu, viel körperlichen Kontakt miteinander und mit ihren Eltern zu haben, also müssen wir sicherstellen, dass wir so hygienisch wie möglich sind. Das heißt, in Gewebe zu husten und sie zu entsorgen, unsere Hände zu waschen und zu behalten unser Immunsystem in Schach zu halten, indem wir uns nicht runterrennen und gesund essen. "

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.