Gesundheit

Hundebesitzer in Oxfordshire erinnerten an die Gefahren von Alabama-Fäulnis

Hundebesitzer in Oxfordshire erinnerten an die Gefahren von Alabama-Fäulnis


DOG-Besitzer in ganz Oxfordshire werden gewarnt, auf Anzeichen einer möglicherweise tödlichen Alabama-Fäule-Krankheit zu achten, da die Hauptsaison für die Erkrankung jetzt im Gange ist.

Der Kennel Club, der die Crufts-Hundeausstellung betreibt, warnt Besitzer vor wachsamer Wachsamkeit, auch bekannt als Cutaneous und Renal Glomerular Vasculopathy.

Es wurde erstmals 2012 in Großbritannien entdeckt und ist zwischen November und Mai am weitesten verbreitet.

Anfang des Jahres wurden Fälle in der Nähe von Burford und in Summertown in Oxford gemeldet, und Hundebesitzern wird geraten, das Risiko zu senken, indem sie ihre Haustiere von „sehr schlammigen Gegenden“ fernhalten.

Die Krankheit schädigt die Auskleidung der Blutgefäße in Haut und Niere, was zu Hautgeschwüren und Nierenschäden führt.

Die Erkrankung kann sich auf jede Rasse oder jedes Alter des Hundes auswirken, und ein Teil kann zu schwerem, akutem Nierenversagen führen, das oft tödlich ist.

Kennel Club-Sekretärin Caroline Kisko sagte: „Obwohl die Krankheit sehr selten ist und einen sehr geringen Prozentsatz von Hunden betrifft, ist die Erkrankung sehr ernst und möglicherweise lebensbedrohlich.

„Es ist äußerst wichtig, dass die Besitzer die Warnzeichen erkennen, zumal die Zeit eine wichtige Rolle bei der erfolgreichen Behandlung der Krankheit spielt. Wir bitten die Besitzer, während der Wintermonate auf Anzeichen von Alabama-Fäulnis zu achten und daran zu denken, sofort Maßnahmen zu ergreifen. “

Oxford Mail:

Es wurde spekuliert, dass der Zustand aufgrund der höheren Prävalenz im Winter und Frühling und aufgrund der relativ geringen Fallzahlen im Sommer mit Schlamm oder Wasser zusammenhängt.

Frau Kisko fügte hinzu: „Um das Risiko zu verringern, dass Ihr Hund an Alabama-Fäulnis erkrankt, ist es auch ratsam, Ihren Hund von sehr schlammigen Bereichen fernzuhalten, nasse oder schlammige Hunde direkt nach einem Spaziergang zu waschen und den Körper Ihres Hundes regelmäßig auf etwas anderes zu überprüfen. “

Der Club-Sekretär, der ein Rudel von 18 Sibirischen Huskies hält, sagte, dass Hunde mit unerklärlichen oder Hautläsionen, die normalerweise wie Wunden, Geschwüre oder rote, geschwollene, gequetschte Bereiche aussehen, normalerweise mit einem infizierten Aussehen, zu ihrem Tierarzt gebracht werden sollten schnellstmöglich.

Sie fügte hinzu: „Diese Hautveränderungen treten normalerweise an ihren Pfoten oder Unterschenkeln auf, können aber auch auf ihrem Kopf, Gesicht oder Unterkörper erscheinen.

"Hunde, die an der Krankheit erkrankt sind, können müde werden, sich nicht für das Essen interessieren oder andere Anzeichen einer Krankheit wie Erbrechen oder Durchfall aufweisen."

Im letzten Monat starben mehrere Welpen in West Oxfordshire, als sie an einem Rätselvirus litten, das nicht mit Alabama verrottet war.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.