Gesundheit

Ich konnte nicht aufhören, sein süßes Gesicht zu küssen und Entschuldigung zu sagen – dann schloss sie den Sarg meines Babys


Mein Herz bricht täglich, wenn ich an diesen Moment denke.

Der Moment kurz bevor sie Hayes 'Sarg dauerhaft geschlossen hatten.

Ich konnte nicht aufhören, sein süßes Gesicht zu küssen und immer und immer wieder "Entschuldigung, mein süßes Baby" zu sagen.

Es war nicht nur ein Albtraum, es war echtes Leben.

Eine Frau, die einen Ehemann verliert, wird Witwe genannt. Ein Ehemann, der eine Frau verliert, wird Witwer genannt.

Ein Kind, das seine Eltern verliert, wird als Waise bezeichnet. Es gibt kein Wort für einen Elternteil, der ein Kind verliert.

Es ist etwas, zu dem die Leute kein Wort sagen, weil nicht darüber gesprochen wird. Es ist zu gruselig. Das ist unsere Realität.


Ich wurde oft gefragt, aber was war an Hayes 'Kampf am schwierigsten?

Eines der schwierigsten war es, sich in einer Welt von über 7 Milliarden Menschen völlig allein zu fühlen.

Dass niemand wirklich wusste, was Steve und ich fühlten.

Das Gefühl des Lebens ging weiter, als sich unser in Zeitlupe bewegte; in einem Krankenzimmer. In der schmerzhaften Zeitlupe der Krebsbehandlung im Kindesalter.

Ich erinnere mich, als mein kleiner Junge Hayes mit der Krebsbehandlung begann.

Ich erinnere mich, als ich dachte: ‚Wow, mein Baby hat Krebs! Er muss einer der ersten überhaupt sein. '


Aber als ich die Krebsabteilung im Primary Children´s Hospital betrat, sah ich all diese schönen, kleinen Glatzköpfe, und ich erinnere mich, dass es in Utah einen Zustrom von Kinderkrebs gab.

Als ich dies meinem Mann ausdrückte, sagte er mir mit der Erkenntnis, dass Krebs möglicherweise etwas Neues ist.

Krebs war wahrscheinlich etwas, das es schon immer gab und wir hatten es nicht gewusst.

Wir wussten nicht, weil wir Fahrgemeinschaften fahren mussten, wir mussten Lebensmittel einkaufen, wir mussten die Schulmahlzeiten unserer Kinder packen und ihnen bei den Hausaufgaben helfen.

Hayes, Heide und Reese

Der Weltfremde hatte die erschreckende Wahrheit getarnt, dass Krebs im Kindesalter das Leben von Tausenden um uns herum zerstörte.

Ein Kind zu verlieren, geht weit über das hinaus, was Sie verstehen können.

Ich erinnere mich, als ich zum ersten Mal Mutter war, hatte sich mein Magen bei dem Gedanken, ein Kind zu verlieren, vor Übelkeit zusammengepresst.

Es ist so jenseits jeglicher Schmerzen, die sich jeder Elternteil vorstellen kann.

Die Tate-Familie mit einem Foto von Hayes

Ein Kind zu verlieren ist, als würde die Hälfte von euch buchstäblich sterben. Die Hälfte von Ihnen stirbt langsam im Schmerz von Krebs im Kindesalter.

Der Schmerz, den Albtraum der Möglichkeit, ein Kind zu verlieren, nicht zugeben zu wollen.

Aber hier ist die Sache, sogar bis zu den letzten Minuten meines Babylebens wollte ich mit Ärzten auf der ganzen Welt nach Antworten fragen.

Ich wusste, dass mir etwas fehlte. Ich musste es sein, weil Hayes in meinem Kopf alles zerstören würde, vor dem ich Angst hatte.

Hayes würde das schlagen. Er musste, weil ich Vertrauen hatte.

Als ich sah, wie mein Baby seinen letzten Atemzug atmete, atmete er mir eine Kraft ein, von der ich nie wusste, dass sie möglich war.

Er wusste, dass er die Welt veränderte und ich war nur der Leuchtturm, um sein Erbe weiterzuführen.

Er war ein wirklich mutiger kleiner Junge

Weißt du, was sonst noch unglaublich schmerzhaft war an seinem Kampf gegen Krebs?

Wenn ich meinem Baby beim Kampf zuschaue, schreien Sie buchstäblich durch die Schmerzen der Krebsbehandlung.

Ihm zuzusehen, wie er Fieber über 103 Grad bekam und vor Schmerzen stöhnte, weil er die Schmerzen der Mundwunden durch Chemo nicht schlucken konnte.

Als Eltern ist es eine herzzerreißende Erkenntnis, dass ich im Leben meines Kindes kein Wort zu sagen habe.

Der Krebs und die Chemotherapie waren zuständig und ich war nur ein Zuschauer im Kampf. Es tut zu weh, um wirklich zu realisieren.

"Es ist so jenseits jeglicher Schmerzen, die sich jeder Elternteil vorstellen kann."

Er konnte nicht einmal zu Hause sein. Er war so schwach von der Chemotherapie, dass er über 30 Tage lang im Krankenhaus steckte.

Er und ich haben unsere Familie vollständig getrennt. Ich war einsam und mein Mann war einsam. Es war so schwer.

Aber es hat sich gelohnt, denn ich hätte alles gegeben, um das Problem zu beheben.

Wenn ich nicht alles versucht hätte, um Hayes zu reparieren, hätte ich es bereut. Keine Frage.

Denn mein schlimmster Albtraum hätte sich gefragt, wenn ich alles getan hätte, um das Problem zu beheben. Und wie es sich herausstellt, habe ich alles getan, was ich konnte.


Wenn Sie ein Kind verlieren, befinden Sie sich in einer völlig anderen Gruppe, weil Sie plötzlich nicht mehr zur Kinderkrebsgruppe gehören.

Jetzt gehören Sie zu Familien, die ein Kind durch Unfälle, Überdosierungen und alles ohne Etikett verloren haben.

Ich bin einfach eine Kindverlustmutter und jede Mutter, die ein Kind verloren hat, bekommt es. Es tut so weh.

  • Nach seinem Tod gründeten Savanna und Steve die HayesTough Foundation. Die Organisation bemüht sich, Familien, die an Krebs im Kindesalter leiden, finanzielle Hilfe und emotionale Unterstützung zu bieten.

.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.