Während Lauren Rutkowski und ihr Ehemann Joel jeden Sommer auf die Ankunft energiegeladener, sonnenverwöhnter Kinder für ihr siebenwöchiges Camp warten, überblickt das Paar die Kanus und Paddelboards, das Kunsthandwerk, die Speisekarten – und die Impfberichte aller Camper.

Die Zahl der Masernausbrüche in den Vereinigten Staaten nimmt weiter zu und stieg in diesem Jahr landesweit auf 1.044 Fälle. Als Reaktion darauf fordern immer mehr Campbesitzer und die Campingbranche die Familien auf, die Impfrichtlinien zu befolgen.

Einige Camps, in denen alle Teilnehmer gegen Masern geimpft werden müssen, auch wenn die Eltern religiöse Einwände haben, haben Camper, die nicht geimpft sind, nicht akzeptiert.

Diese Bemühungen, das Masernvirus daran zu hindern, in und innerhalb von Lagern zu reisen, sind nicht umsonst. Medizinische Experten warnen davor, dass sich das Virus auf engstem Raum schnell ausbreiten kann.

"Camps haben definitiv den Stand eingenommen"

"Es ist fair zu sagen, dass viele Lager, die vielleicht religiöse und philosophische Ausnahmen akzeptieren, die Entscheidung getroffen haben, diese Ausnahmen nicht zu akzeptieren", sagte Lauren Rutkowski, die Eigentümerin und Direktorin des Camp IHC in Pennsylvania, das von den Amerikanern akkreditiert ist Camp Association und akzeptiert keine nicht-medizinischen Ausnahmen.

Was das Camp angeht, "wir überprüfen immer die medizinischen Unterlagen, wenn sie eingehen, und wir haben wirklich mehr der medizinischen Formulare der internationalen Mitarbeiter überprüft, weil verschiedene Länder unterschiedliche Arten der Einreichung haben", sagte sie.

Laut Rutkowski hat sich geändert, dass das Camp IHC häufig mit mehr als 30 anderen Camps in Wayne County, Pennsylvania, an Intercampsportaktivitäten teilnimmt. In diesem Jahr hat die Wayne County Camping Alliance alle Teilnehmer an Intercampsportarten zur Offenlegung aufgefordert ob sie ihre Masern-, Mumps- und Rötelnimpfung erhielten.

Die US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention empfehlen, dass Kinder zwei Dosen des MMR-Impfstoffs erhalten: die erste mit 12 bis 15 Monaten und die zweite mit 4 bis 6 Jahren.

"Das war eine bedeutende Änderung in Wayne County, die meiner Meinung nach wirklich zum Schutz der Familien beiträgt, die ihre Kinder im Laufe des Sommers in unsere Lager schicken", sagte Rutkowski.

„Ich war wirklich daran interessiert, die Position der Camp Alliance zu Impfungen herauszufinden, denn es ist eine Sache für mich, sicherzustellen, dass meine Gemeinde immunisiert wird, aber wenn andere Camps, die auf mein Grundstück kommen oder ich zu ihnen gehe, keine Impfungen durchsetzen, ist dies eine Sache gefährdet offensichtlich meine Gemeinde “, sagte sie.

Sie fügte hinzu, dass die wachsende Aufmerksamkeit für die Verhinderung der Ausbreitung von Masern in den Lagern sie daran erinnere, dass die Schweinegrippe 2009 ein Problem für die Lagerinhaber war. In diesem Jahr infizierte der H1N1-Stamm viele Menschen – etwa 60,8 Millionen Fälle, 274.304 Krankenhauseinweisungen und 12.469 Laut CDC sind in den USA Todesfälle aufgetreten.

"Ähnlich wie bei Masern kann es an Türgriffen, Aufzugsknöpfen usw. zurückgelassen werden", sagte Rutkowski.

"Obwohl in den Lagern ein Anstieg des Adenovirus und ähnliches zu verzeichnen war, sind wir bereit und gerüstet, mit den bereits vorhandenen Protokollen umzugehen", sagte sie. „Mit Dingen wie der Schweinegrippe und jetzt mit dem Ausbruch der Masern hat es dazu geführt, dass die Lager ihre Protokolle gründlich überprüft und möglicherweise einige Änderungen vorgenommen haben – zum Beispiel, ob Sie Ausnahmen akzeptieren oder nicht zur Immunisierung. "

Die Entscheidung eines Lagers, religiöse oder philosophische Ausnahmen zu akzeptieren, hängt in der Regel davon ab, was sein Staat oder seine Stadt für Schulen verlangt.

New York ist das Epizentrum des US-Ausbruchs. Dort sind mehr als 800 Menschen krank geworden, und New Yorker haben Menschen in vier weiteren Bundesstaaten infiziert. Letzte Woche unterzeichnete Andrew Cuomo, Gouverneur von New York, ein Gesetz, das vorschreibt, dass Schulkinder landesweit geimpft werden müssen, auch wenn Eltern religiöse Einwände haben. Mit anderen Worten, die Gesetzgebung beseitigt nichtmedizinische Ausnahmen von den Schulimpfungsvorschriften.

„Vor allem in diesem Sommer haben die Lager also definitiv den Standpunkt vertreten, in dem viele, die zuvor möglicherweise religiöse Ausnahmen akzeptiert haben, sagen:‚ Nein, nicht in diesem Sommer. Es tut uns leid ", sagte Susie Lupert, Geschäftsführerin der Region New York und New Jersey der American Camp Association.

„Die Camps akzeptieren die Tatsache, dass sie möglicherweise Familien verlieren, und einige Familien sind zurück ins Camp gekommen und haben gesagt:‚ Weißt du was, wir sind bereit, diesen Sommer zurück zu kommen und die MMR zu bekommen ', weil sie es wirklich wollen ihr Kind, um das Lager zu besuchen “, sagte sie.

Eine im letzten Jahr im Journal of Pharmacy Practice veröffentlichte Studie ergab, dass der MMR-Impfstoff zu den von mindestens 80% der Camps in New York für Camper erforderlichen oder empfohlenen Impfungen gehört.

Camps, die vom Verband reguliert und akkreditiert sind, tun alles, um medizinische Aufzeichnungen aufzuspüren und sicherzustellen, dass für Camper kein erhöhtes Risiko für Infektionskrankheiten besteht.

Doch "es gibt Tausende und Abertausende von Lagern in diesem Land, die nicht reguliert sind – sie sind nicht lizenziert; Sie führen keine medizinischen Aufzeichnungen. Die Mitarbeiter werden nicht auf Hintergrundinformationen überprüft – und es gibt viele Lücken, wie ein Camp damit davonkommen kann “, sagte Lupert.

"Eltern müssen ihre Nachforschungen anstellen und sicherstellen, dass sie ein Camp wählen, das zumindest reguliert ist und das unserer Meinung nach von unserem Verein anerkannt werden sollte", sagte sie.

Was medizinische Experten über Masern und Lager sagen

Am Montag veröffentlichte die American Academy of Pediatrics neue Empfehlungen für Gesundheits- und Sicherheitspraktiken in Sommercamps. Sie empfahlen, dass alle Camper und Mitarbeiter vor dem Start über ihre Impfungen auf dem Laufenden sein sollten.

In den Empfehlungen werden nichtmedizinische Ausnahmen für erforderliche Impfungen als „unangemessen“ bezeichnet und es wird darauf hingewiesen, dass „diese Ausnahmen von Lagern beseitigt werden sollten“.

Die Empfehlungen lauten nicht, Kinder „auszuschließen“ oder „zu isolieren“, sondern „es geht wirklich darum, die Kinder sicher und geschützt zu halten“, sagte Dr. CharlRe 'Slaughter-Atiemo, ein Kinderarzt am medizinischen System der Universität von Maryland in White Plains war nicht an der Stellungnahme der American Academy of Pediatrics beteiligt.

Sie beschrieb die Gefahr für die öffentliche Gesundheit, die der Ausbruch der Masern in den Sommerlagern mit sich bringen könnte, als "beängstigend" und "ein wenig gefährlich". Sie ermutigte die Eltern, ihre Kinder zu impfen, insbesondere wenn sie planen, in diesem Sommer ein Camp zu besuchen.

„Für jede öffentliche Schule und ehrlich gesagt für jedes Camp oder jede Kindertagesstätte in einem Zentrum müssen Kinder bei der Beantragung dieser Programme ein Impfprotokoll einreichen – und ob ein Programm sie akzeptiert oder nicht, liegt offensichtlich in ihrem Ermessen.“ Slaughter- Atiemo sagte und verwies darauf, wie einige philosophische oder religiöse Ausnahmen akzeptieren könnten, während andere dies nicht könnten.

„New York, Texas, Florida, Kalifornien – all diese Gebiete, in denen viele Menschen international reisen und hin und her gehen. Das sind die großen Risikogebiete “, sagte sie. "Ich bin sicher, dass es in diesen Gebieten viele Camps und Programme gibt, die es für Kinder obligatorisch machen, den Impfstoff zu erhalten, bevor sie sich für das Camp anmelden."

Zur Zeit. Die Regeln und Richtlinien in Bezug auf die Impfanforderungen in den Lagern können je nach Bundesstaat, Landkreis und sogar nach einzelnen Lagerprogrammen variieren.

Wenn es zum Beispiel um Schulen geht, „gibt es keine Bundesgesetze, aber es gibt einige unterschiedliche Gesetze des Staates. Einige Staaten erlauben nur medizinische Ausnahmen. Einige erlauben medizinische Ausnahmen und dann auch andere religiöse oder philosophische Ausnahmen “, sagte Brittany Kmush, eine Assistenzprofessorin an der Syracuse University in New York, die sich auf Infektionskrankheiten spezialisiert hat.

Sie fügte hinzu, dass sich das Masernvirus leicht in einer geschlossenen Umgebung wie einem Übernachtungssommerlager verbreiten kann.

Wenn eine infizierte Person hustet oder niest, kann das Masernvirus bis zu zwei Stunden lang ansteckend in der Luft verweilen, selbst nachdem diese infizierte Person den Bereich verlassen hat.

"Es ist also sehr ansteckend – eine sehr ansteckende Krankheit – und wenn ein Kind mit dem Masernvirus in ein Camp kommt und es verbreiten kann, gefährdet es die anderen Kinder", sagte Kmush.

"Du wirst sie nicht ohne Sonnenschutz ins Ferienlager schicken", fügte sie hinzu. "Du solltest sie wahrscheinlich auch mit all ihren Impfungen schicken, weil du ihnen die beste Zeit geben willst, die sie im Camp haben können, und wenn sie krank sind, werden sie es nicht können."

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.