Home Gesundheit Ist Rauchen sicher? Zigaretten, Dampferzeugnisse und erhitzter Tabak ALL "verursachen schwere Lungenschäden"

Ist Rauchen sicher? Zigaretten, Dampferzeugnisse und erhitzter Tabak ALL "verursachen schwere Lungenschäden"


Die Wissenschaftler haben vorgeschlagen, dass es keine sichere Alternative zum Rauchen gibt.

Bekannte Tabakprodukte mit heißem Tabak können die Lungenzellen in derselben Weise schädigen wie herkömmliche Zigaretten.

Inzwischen sind E-Zigaretten – oder Vaping, wie sie allgemein genannt werden – auch toxisch für die Zellen, die die Lunge schützen, und sind daher möglicherweise keine sichere Alternative.

Es wird angenommen, dass beide elektronischen Geräte, die von Tausenden von Menschen verwendet werden, um mit dem Rauchen aufzuhören, die Atemwegsschäden verursachen, die bei Menschen mit Lungenerkrankungen, Emphysem, Bronchitis und Krebs auftreten.

Australische Forscher fanden heraus, dass sie die Lungenzellen schädigen, die die Atemwege schützen, ähnlich wie Zigarettenrauch.

Aber die Aktivisten sind skeptisch und sagen, Dämpfe und heißer Tabak seien immer noch sicherer als Zigarettenrauchen.

Zellschäden: Australische Forscher fanden heraus, dass erwärmte Tabakgeräte und E-Zigaretten die Lungenzellen schädigen, die die Atemwege schützen, genau wie Zigarettenrauch

Zellschäden: Australische Forscher fanden heraus, dass erwärmte Tabakgeräte und E-Zigaretten die Lungenzellen schädigen, die die Atemwege schützen, genau wie Zigarettenrauch

Zellschäden: Australische Forscher fanden heraus, dass erwärmte Tabakgeräte und E-Zigaretten die Lungenzellen schädigen, die die Atemwege schützen, genau wie Zigarettenrauch

Die Studie untersuchte das IQOS, ein beheiztes Tabakgerät der nächsten Generation, das von 6,6 Millionen Menschen verwendet und weltweit verkauft wird.

Mit einem Preis von mehr als 50 Euro für ein Starter-Kit von Amazon heizt das trendige Produkt Tabak anstatt zu verbrennen, um einen ähnlichen Geschmack wie Zigaretten zu erzeugen, aber weniger Chemikalien.

In der Studie wurde jedoch festgestellt, dass menschliche Lungenzellen beschädigt werden, indem sie ihre Struktur ändern und eine Entzündungsreaktion auslösen.

Dr. Sukhwinder Sohal leitete die Studie der University of Tasmania und untersuchte Zigaretten, E-Zigaretten und den IQOS, der vom Tabakkonzern Philip Morris International hergestellt wird.

Er sagte: „Unsere Ergebnisse legen nahe, dass alle drei Faktoren für die Zellen unserer Lunge toxisch sind und dass diese neuen Tabakgeräte so schädlich sind wie das Rauchen traditioneller Zigaretten.

„Schäden an diesen beiden Arten von Lungenzellen können das Lungengewebe zerstören, was zu tödlichen Krankheiten wie chronisch obstruktiver Lungenerkrankung, Lungenkrebs und Lungenentzündung führt, und das Risiko für Asthma, auch bei ungeborenen Kindern, erhöhen.

"Wir sollten also nicht davon ausgehen, dass diese Geräte eine sicherere Option sind."

Zigaretten, elektronische Zigaretten und Tabakgeräte enthalten allesamt Nikotin – den Suchtstoff, der die Menschen süchtig macht.

E-Zigaretten enthalten jedoch eine flüssige Form von Nikotin, die zum Einatmen in Dampf erhitzt wird, um die durch Tabakrauch verursachten Schäden zu vermeiden.

Erhitzte Tabakprodukte wie der IQOS werden als sicherer als Zigaretten vermarktet, da Tabak nicht verbrannt wird und Rauch erzeugt, der viele schädliche Chemikalien enthält.

Stattdessen wird es erhitzt und produziert weniger Chemikalien und kein Feuer, Asche oder Rauch.

Risiko: Zigarettenrauch und erhitzter Tabakdampf waren sowohl bei niedrigeren als auch bei höheren Konzentrationen stark toxisch für die Zellen, während E-Zigarettendampf hauptsächlich bei höheren Konzentrationen toxisch war

Die Forscher führten Labortests mit den Auswirkungen aller drei Geräte auf Epithelzellen und glatte Muskelzellen aus den menschlichen Atemwegen durch.

In gesunden Lungen wirken Epithelzellen als erste Verteidigungslinie gegen Fremdkörper, die in die Atemwege gelangen, während glatte Muskelzellen ihre Struktur beibehalten.

Wenn sie beschädigt sind, verursachen sie die Narbenbildung und Umformung der Atemwege, die bei Lungenpatienten auftreten.

Die Studie ergab, dass die elektronischen Geräte diesen Schaden verursachten, einschließlich Änderungen der Zellstruktur und -funktion sowie eines „Hilferufes“, einer entzündlichen Reaktion

Diese Entzündungsreaktion war für das erhitzte Tabakgerät so stark wie in den Lungenzellen, die Rauch von Marlboro Red-Zigaretten ausgesetzt waren.

WAS SIND HEAT-NOT-BURN E-ZIGARETTEN?

E-Zigaretten ohne Hitze wurden von dem Tabakgiganten Philip Morris International entwickelt.

Das Pharmaunternehmen steht hinter einem rauchfreien Gerät namens IQOS, das angeblich 90 Prozent weniger Giftstoffe enthält als herkömmliche Zigaretten.

Im Gegensatz zu E-Zigaretten enthält das rauchfreie Gerät Mini-Tabakstäbchen in Form von Marlboro HeatSticks oder anderen, im Gegensatz zu einer mit Nikotin gefüllten Flüssigkeit.

Diese werden dann vor dem Erhitzen in das Gerät eingesetzt, was nach Ansicht von Experten weniger schädlich ist, da sie den Tabak nicht verbrennen.

Experten sagen jedoch, dass die innovativen Geräte niemals sicherer sein werden als E-Zigaretten.

Zigarettenrauch und erhitzter Tabakdampf waren für die Zellen sowohl bei niedrigeren als auch bei höheren Konzentrationen hochgiftig, während E-Zigarettendampf aus E-Liquid, das von der Firma blu in einem chinesischen Dampfapparat hergestellt wurde, hauptsächlich bei höheren Konzentrationen toxisch war.

Martin McKee, Professor für europäisches öffentliches Gesundheitswesen an der London School of Hygiene und Tropenmedizin, der nicht an der Forschung beteiligt war, sagte, die Studie wies auf die Notwendigkeit einer "erheblichen Vorsicht" bei Produkten hin, die nicht verbrannt werden, obwohl ihre Auswirkungen dies nicht sind voll Verstanden.

Er fügte hinzu: „E-Zigaretten werden oft als sicherer dargestellt als Zigaretten, weil sie auch Nikotin abgeben, aber keinen Teer enthalten, die Ursache für Lungenkrebs.

„Aber sie enthalten viele Dinge, die in herkömmlichen Zigaretten nicht zu finden sind.

„Wir haben wirklich keine Ahnung von den spezifischen Risiken, die mit E-Zigaretten verbunden sind, aber die sich abzeichnenden Beweise zeigen, dass sie nicht sicher sind und Risiken für Herz und Lunge haben. Diese Studie ergänzt diese Evidenz. “

Public Health England hat Raucher aufgefordert, E-Zigaretten zu verwenden, und äußerte Bedenken wegen des Verdampfens von „falschen Ängsten“.

In der in der Zeitschrift ERJ Open Research veröffentlichten Studie heißt es, dass sowohl E-Zigaretten als auch heiße Tabakgeräte die gleiche Schädigung von Zellen verursachen, die bei Menschen mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD), Asthma, Bronchitis und Emphysem auftreten, die nur schwer atmen können .

Dr. Moira Gilchrist, Leiter der wissenschaftlichen und öffentlichen Kommunikation bei Philip Morris International, sagte: „Dem Forschungsbrief fehlen wichtige wissenschaftliche Informationen, die die Schlussfolgerungen zu E-Zigaretten und heißem Tabak erheblich beeinflussen könnten. "Die Schlussfolgerung des Autors, dass sowohl IQOS als auch E-Zigaretten so giftig wie Zigaretten sind, entspricht nicht den derzeit verfügbaren Beweisen und widerspricht dem wachsenden Konsens öffentlicher Gesundheitsbehörden wie Public Health England."

Joe Thompson, Direktor der Gruppe Wissenschaft bei Imperial Brands, dem blu gehört, sagte, es gebe "ernste Bedenken" hinsichtlich der Methoden der Studie.

Er fügte hinzu: „Unsere kürzlich veröffentlichte Studie hat zu Ergebnissen geführt, die für reale menschliche Exposition viel repräsentativer sind.

"Unsere Studie zeigt, dass der Dampf, den Blu-Flüssigkeiten in einem Blu-Gerät erzeugen, in einem menschlichen Lungenmodell keine zytotoxischen Wirkungen zeigt."

Experten in Neuseeland sagten, sie seien skeptisch gegenüber der Forschung und fügten hinzu, dass das Rauchen von etwas anderem als Zigaretten wahrscheinlich gesünder sei.

Maßnahmen gegen Rauchen und Gesundheit 'Ben Youdan sagte dem neuseeländischen Herold, dass die Forschung in einem Labor durchgeführt wurde und nicht in der realen Welt eine Einschränkung war.

Er sagte: "Mehrere Studien in den USA, in Europa und im Vereinigten Königreich haben gezeigt, dass die Lungenfunktion und die Atemwegsgesundheit als Folge des Wechsels von geräuchertem Tabak auf diese Dampferzeuger mit erhitztem Tabak und erwärmten Tabakgeräten verbessert wurden."

Dr. Nick Hopkinson, der medizinische Direktor der British Lung Foundation, sagte: „Vaping enthält immer noch Nikotin, aber entscheidend ist kein Tabak und E-Liquid produziert keinen Teer.

"E-Zigaretten sind zwar nicht unbeschadet, aber sie sind weitaus weniger schädlich als Zigaretten, und Beweise haben gezeigt, dass sie ein nützliches Instrument zur Raucherentwöhnung sind.

„Wärme nicht verbrennende Geräte sind keine E-Zigaretten, da sie Tabak erwärmen, um Nikotin zu erzeugen.

"Während die von der Tabakindustrie finanzierten Studien behaupteten, sie seien im Moment weniger schädlich als herkömmliche Zigaretten, gibt es wenig unabhängige Beweise, um dies zu untermauern. Einige Studien stellen fest, dass sie genauso schädlich sein können."

HEATSTICKS V E-ZIGARETTEN

Wie funktionieren E-Zigaretten?

E-Zigaretten sind batteriebetrieben und enthalten eine mit Nikotin gefüllte Kartusche. Wenn der Benutzer inhaliert, wird das Nikotin in eine Zerstäubungskammer gezogen, wo es erhitzt und in Dampf umgewandelt wird. Der Dampf wird wie eine normale Zigarette eingeatmet und ein Nikotinschlag wird ohne Teer oder Giftstoffe in die Lunge abgegeben.

Wie funktionieren HeatSticks?

Die Zigarettenstäbchen werden in einem hohlen, stiftartigen Gerät auf maximal 350 Grad Celsius erhitzt, um einen Nikotindampf mit Tabakgeschmack zu erzeugen. Sie enthalten Tabak, der erhitzt wird, anstatt verbrannt zu werden, um die im Rauch gefundenen Giftstoffe zu entfernen.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Must Read

ECQF Game # 5 Review: Toronto Maple Leafs 2 vs. Boston Bruins 1

Drei runter, eins raus Dein Spiel in zehn: 1 Nach dem Punkt in der Serie, an dem beide Teams nun völlig in ihre eigene Spielstruktur und...

Rückruf von Blutdruckmedikament Losartan erweitert

Wenn Sie Blutdruckmedikamente einnehmen, sollten Sie Ihre Flasche noch einmal überprüfen. Torrent Pharmaceuticals Ltd. hat...

Jean-Claude Juncker erwartet Briten bei den Europawahlen | ZEIT ONLINE

Laut Jean-Claude Juncker werden die Stimmen der Briten Ende Mai bei den Europawahlen gezählt. Der Präsident der Europäischen Kommission erwartet, dass Großbritannien an den...

Von der 14. Division bis zur Ligue 2, der unglaublichen Familiengeschichte von Chambly

Vor diesem historischen Aufstieg in der Ligue 2 war Chambly bereits ein UFO in der Landschaft des französischen Fußballs. Elf Aufstiege in 25 Jahren,...