Gesundheit

Luftverschmutzung in Verbindung mit Demenz, schlägt London Forschung vor


Die Luftverschmutzung kann mit einem erhöhten Risiko für Demenzerkrankungen in Verbindung gebracht werden.

Eine Studie zeigt einen Zusammenhang zwischen dem Zustand und der Exposition gegenüber Stickstoffdioxid (NO2) und toxischen Luftpartikeln.

Patienten, die innerhalb der M25 in Gebieten mit den höchsten NO2-Werten leben, hatten eine 40% höhere Wahrscheinlichkeit, eine Demenz zu entwickeln als diejenigen in Gebieten mit den niedrigsten Werten, so die Forscher.

Alzheimer's Research UK sagte, die Ergebnisse sollten mit Vorsicht behandelt werden.

Die Studie verwendete anonymisierte Patientenakten aus dem Clinical Practice Research Datalink, um Daten aus 75 allgemeinen Praxen innerhalb der M25 zu sammeln.

Die Forscher von der University of London, dem Imperial College und dem King's College London, sagten, weitere Arbeiten seien "dringend" nötig, um ihre Ergebnisse zu bestätigen.

Ihre Arbeit konzentrierte sich auf 131.000 Patienten im Alter zwischen 50 und 79 im Jahr 2004, bei denen keine Demenz diagnostiziert wurde.

Die Gesundheit jedes Patienten wurde durchschnittlich sieben Jahre lang verfolgt, bis sie diagnostiziert wurden, verstarben oder ihre Hausarztpraxis verlassen hatten.

Zwischen 2005 und 2013 wurden etwa 2.200 dieser Patienten mit Demenz diagnostiziert.

Diese Diagnosen wurden mit den NO2-Konzentrationen in der Umgebung und den toxischen Partikeln PM2.5 in Verbindung gebracht, basierend auf Schätzungen, die im Jahr 2004 in der Nähe von Patientenhäusern gemacht wurden.

Diejenigen, die in Gebieten mit dem höchsten Fünftel der Stickstoffdioxidwerte leben, hatten ein 40% erhöhtes Risiko, an Demenz erkrankt zu sein, verglichen mit jenen, die in Gebieten mit dem niedrigsten Fünftel leben.

Ein ähnlicher Anstieg wurde in Gebieten beobachtet, in denen die Luft höhere Konzentrationen der toxischen Luftpartikel PM2,5 aufwies, fügte die Studie hinzu.

"Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass sowohl regionale als auch städtische Hintergrundschadstoffe so wichtig sein können wie verkehrsnahe Schadstoffe", so die Forscher.

"Die Ursache dieser neurodegenerativen Erkrankungen ist noch weitgehend unbekannt … während Giftstoffe aus der Luftverschmutzung mehrere plausible Wege haben, um das Gehirn zu erreichen, wie und wann sie die Neurodegeneration beeinflussen können, bleibt spekulativ."

Alzheimer's Research UK hat die Idee weiterer Forschung unterstützt.

Dr. David Reynolds, Chief Scientific Officer der Wohltätigkeitsorganisation, sagte: "Während die Forscher versucht haben, Faktoren wie Reichtum, Herzerkrankungen und andere mögliche Erklärungen für Unterschiede in der Demenz-Raten in der Hauptstadt zu erklären, ist es schwierig, andere Erklärungen auszuschließen die Ergebnisse.

"Die Krankheiten, die Demenz verursachen, können im Gehirn bis zu 20 Jahre vor Beginn der Symptome beginnen.

"Wir wissen nicht, wo die Menschen in dieser Studie in den zwei Jahrzehnten vor ihrer Demenzdiagnose gelebt haben, also müssen wir vorsichtig sein, wie wir diese Ergebnisse interpretieren."

wurden in London im ersten Monat dieses Jahres erreicht.

gefunden Marylebone Road und Hyde Park Corner waren die am stärksten verschmutzten Postleitzahlen in Großbritannien.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.