Eine junge Mutter, die an den anhaltenden Husten dachte, ihr Körper reagiere auf den Stress, sich auf der ganzen Welt zu bewegen, war entsetzt, als sie erfuhr, dass sie tatsächlich Leukämie hatte.

Louise Moreton, 35, die 2017 von Melbourne nach Durham gezogen ist, sagte, sie müsste innerhalb von 48 Stunden eine Krebsbehandlung beginnen, da sie sonst sterben könnte.

Die australische Frau Moreton, deren Ehemann Paul aus dem Norden Englands stammt, litt zuerst unter einem Husten, den sie nicht verstellen konnte.

Als sich ihre Symptome jedoch zu unerklärlichen Nasenbluten, Gewichtsabnahme und nächtlichem Schwitzen entwickelten, stellte sie fest, dass etwas schwerwiegenderes Unrecht war, und ging zu einem Arzt.

Tests zeigten, dass sie Leukämie hatte – Blutkrebs – und die Ärzte sagten, dass sie nicht nach Hause gehen könne und sofort mit der Chemotherapie beginnen müsse.

Louise Moreton (rechts) zog von Melbourne nach Durham, dem Zuhause ihres Mannes Paul (35) (links), als sie einen Husten entdeckte, der ihrer Meinung nach Müdigkeit war, tatsächlich Krebs

Louise Moreton (rechts) zog von Melbourne nach Durham, dem Zuhause ihres Mannes Paul (35) (links), als sie einen Husten entdeckte, der ihrer Meinung nach Müdigkeit war, tatsächlich Krebs

Mrs. Moreton, deren Ehemann Paul aus dem Norden Englands stammt, litt zuerst unter einem Husten, den sie einen Monat nach ihrem Umzug nicht mehr verschieben konnte

Mrs. Moreton, deren Ehemann Paul aus dem Norden Englands stammt, litt zuerst unter einem Husten, den sie einen Monat nach ihrem Umzug nicht mehr verschieben konnte

Nach den Tests begann Frau Moreton sofort mit der Behandlung - eine sechswöchige Chemotherapie, in der sie isoliert bleiben musste

Nach den Tests begann Frau Moreton sofort mit der Behandlung – eine sechswöchige Chemotherapie, in der sie isoliert bleiben musste

Im August 2017, einen Monat nachdem Frau Moreton, eine Ergotherapeutin, mit ihrem Ehemann und ihrem sechsjährigen Sohn Leo nach England gezogen war, fühlte sie sich niedergeschlagen.

Sie bekam einen unangenehmen Husten, der sich nicht verlagerte, und stellte fest, dass der Stress ihrer gewaltigen Bewegung ihr Immunsystem geschwächt hatte und sie an einem einfachen Käfer litt.

Nachdem sie jedoch besorgniserregende Nasenbluten und Nachtschweiß erlebt hatte, hatte sie am 3. November 2017 eine Dringlichkeitsuntersuchung.

Daraus wurde bei ihr eine akute myeloische Leukämie diagnostiziert, ein Krebs der weißen Blutkörperchen, und sie wurde für sechs Wochen in das Freeman Hospital in Newcastle eingeliefert.

"Um gesagt zu werden, dass ich nicht nach Hause gehen konnte und ich innerhalb von 48 Stunden mit der Behandlung beginnen musste, oder ich würde sterben, war so schockierend", sagte sie.

„Ich konnte nur an Leo denken. Wir waren alle vom absoluten Hoch des Umzugs nach Großbritannien dahingegangen, nicht zu wissen, ob ich überleben würde. '

Frau Moreton, die ihren Mammutzug anführte, traf den Finanzier Paul, als er 2007 durch Australien reiste, und fühlte sich fit und gesund.

Sie begann nur zu husten und fühlte sich einen Monat nach ihrer Ankunft in Großbritannien unwohl, als sie täglich Kopfschmerzen bekam und die Ärzte glaubten, es sei eine Grippe.

Frau Moreton erklärte: „Ich war sehr neu in diesem Land, also versuchte ich, einen Arzt zu finden und zu navigieren, wie das System hier funktioniert.

„Ich ging hin und her zu einem Hausarzt, aber sie dachten immer noch, es sei nur eine Grippe.

"Es kam zu dem Punkt, an dem ich anfing, mich selbst zu befragen. Ich dachte, wenn dies nur ein Virus ist, wie jeder sagt, warum bin ich so schwach?"

Ende Oktober war der Gesundheitszustand von Frau Moreton rapide gesunken, was zu nächtlichen Schweißausbrüchen, Atemnot und Gewichtsverlust führte.

Die Ärzte glaubten, dass Frau Moreton, die kurz nach ihrer Ankunft in Großbritannien mit ihrem Sohn Leo dargestellt wurde, die Grippe hatte, bis sich ihre Symptome zu Gewichtsverlust, Nasenbluten und Nachtschweiß entwickelten

Die Ärzte glaubten, dass Frau Moreton, die kurz nach ihrer Ankunft in Großbritannien mit ihrem Sohn Leo dargestellt wurde, die Grippe hatte, bis sich ihre Symptome zu Gewichtsverlust, Nasenbluten und Nachtschweiß entwickelten

Trotz ihrer Symptome, die den Alltag schwierig machten, arbeitete Frau Moreton eine Woche lang in einem Hospiz, bevor sie zu krank wurde, was zu ihrer Diagnose führte

Trotz ihrer Symptome, die den Alltag schwierig machten, arbeitete Frau Moreton eine Woche lang in einem Hospiz, bevor sie zu krank wurde, was zu ihrer Diagnose führte

Mrs. Moreton, die während der Behandlung mit ihrem Sohn abgebildet wurde, sagte, dass sie innerhalb von 48 Stunden behandelt werden müsste und nicht in der Lage war, nach Hause zurückzukehren

Mrs. Moreton, die während der Behandlung mit ihrem Sohn abgebildet wurde, sagte, dass sie innerhalb von 48 Stunden behandelt werden müsste und nicht in der Lage war, nach Hause zurückzukehren

WAS IST AKUTE MYELOID LEUKEMIA?

Akute myeloische Leukämie (AML) ist eine Blutkrebsart, die bei jungen weißen Blutkörperchen im Knochenmark beginnt.

AML betrifft etwa einen von 200 Männern und eine von 255 Frauen in Großbritannien irgendwann in ihrem Leben.

In den USA treten jedes Jahr etwa 19.500 neue Fälle auf.

Es wird am häufigsten bei älteren Menschen diagnostiziert.

Symptome können sein:

  • Ermüden
  • Fieber
  • Häufige Infektionen
  • Quetschungen oder Blutungen, einschließlich Nasenbluten oder starke Perioden
  • Gewichtsverlust
  • Knochen- und Gelenkschmerzen
  • Atemlosigkeit
  • Geschwollener Bauch
  • Blasse Haut

Die genaue Ursache von AML ist unklar. Zu den Risiken gehören jedoch:

  • Rauchen
  • Übergewichtig sein
  • Strahlenbelastung
  • Vorherige Chemotherapie
  • Bestimmte Blutkrankheiten wie myelodysplastisches Syndrom
  • Einige Immunerkrankungen wie rheumatoide Arthritis

AML wird normalerweise durch Chemotherapie behandelt. Eine Knochenmark- oder Stammzellentransplantation kann erforderlich sein.

Quelle: Cancer Research UK

Trotz ihrer Symptome, die den Alltag schwierig machten, hatte sie irgendwie einen Job in einem Hospiz gefunden, den sie nur eine Woche und einen Tag lang erledigt hatte, bevor sich die Dinge zuspitzten.

Sie erinnerte sich: „Ich kam nach einer Schicht nach Hause und spielte mit Leo, als mich diese Müdigkeit wie nichts anderes traf. Ich konnte einfach nicht aufstehen.

„Dann begannen auch meine Nasenbluten und ich bekam große Angst. Ich wusste, dass etwas Ernstes geschah.

"Ich habe einen Termin in einer dringenden Krankenstation vereinbart, und Paul musste mich praktisch mitnehmen, ich war so krank."

Im November hatte Frau Moreton eine Blutuntersuchung – nur vier Stunden später mit der Anweisung, sich dringend zum Universitätskrankenhaus von North Durham zu begeben, um einen Arzt zu treffen.

Sie fügte hinzu: „Er war fantastisch und bereit, mich sofort nach meiner Ankunft zu bewerten. Ich muss bis dahin skelettartig ausgesehen haben. '

Innerhalb einer Stunde war Mrs. Moreton im Freeman Hospital von Newcastle blau beleuchtet worden und hatte zugegeben.

Dort, mitten in der Nacht, nachdem sie eine Reihe von Tests durchgeführt hatten, brachten Mediziner die Nachricht, dass sie Leukämie hatte – sowie Lungenentzündung und Sepsis, bei denen sich der Körper als Reaktion auf eine Infektion selbst angriff – und mussten sofort behandelt werden.

Sie erinnerte sich: 'Der Arzt war unglaublich. Ich sagte zu ihr: "Werde ich in einem Hospiz enden, wie in dem, in dem ich arbeite?"

Sie sagte, sie würden alles für mich tun. Ich hielt daran fest und wusste, dass ich kämpfen musste.

„Paul war durchweg an meiner Seite. Seine Mutter Veronica, Papa Michael und Schwester Jayne waren unglaublich.

»Sie hatten sich während unseres Krankenhausaufenthaltes um Leo gekümmert, aber Paul musste sie anrufen, um die Nachrichten zu brechen.

„Das muss unglaublich schwer für ihn gewesen sein. Meine Familie in Australien fühlte sich auch hilflos. Sie hatten keine Ahnung, was sie tun sollten, und konnten nicht physisch da sein.

"Zu dem Zeitpunkt fühlte es sich an, als könnte die Welt nicht größer sein."

Frau Moreton wurde im März 2018 mitgeteilt, dass sie sich nach drei Chemo-Runden in Remission befindet

Frau Moreton wurde im März 2018 mitgeteilt, dass sie sich nach drei Chemo-Runden in Remission befindet

Frau Moreton zog im Juli 2018 nach Melbourne zurück, um näher bei ihrer Familie zu sein, falls sie einen Rückfall erlitt. Eine Knochenbiopsie hat jedoch bestätigt, dass sie sich immer noch in Remission befindet

Frau Moreton zog im Juli 2018 nach Melbourne zurück, um näher bei ihrer Familie zu sein, falls sie einen Rückfall erlitt. Eine Knochenbiopsie hat jedoch bestätigt, dass sie sich immer noch in Remission befindet

Frau Moreton begann sofort mit der Behandlung – eine sechswöchige Chemotherapie, in der sie isoliert bleiben musste, da ihr Immunsystem so stark beeinträchtigt war.

"Paul konnte dankbar da sein und schlief jede Nacht an meiner Seite", sagte er. „Aber Leo war in der Schule um viele Keime herum, also war es zu riskant.

„Ich konnte nicht in der Nähe von ihm sein, was sehr hart war. Er schrieb mir jedoch Notizen und Briefe und drückte sie an das Glasfenster des Zimmers, in dem ich mich befand, damit ich sehen konnte. '

Nach der ersten Chemotherapie-Runde wurde Frau Moreton zu Weihnachten einige Tage nach Hause gelassen, musste aber nach einer Infektion bald wieder ins Krankenhaus.

Von dort aus folgten zwei weitere Runden Chemotherapie, bevor ihre Behandlung im März 2018 endete, und es wurde ihr gesagt, welche Worte sie sich sehnte – sie war in Remission.

Seitdem sind Mr Moreton und Leo im Juli 2018 nach Melbourne zurückgekehrt, um ihrer Familie näher zu sein, falls sie einen Rückfall erlitt. Sie arbeitet unermüdlich mit der Wohltätigkeitsorganisation Leukemia Care zusammen und unterstützt ihre Kampagne #spotleukaemia, um das Bewusstsein für die Symptome zu lenken achten Sie auf.

"Ich habe mich kurz nach meiner Diagnose mit Leukemia Care befasst", sagte sie. "Ich habe mich einigen Unterstützungsgruppen angeschlossen, die meine Rettung waren."

Frau Moreton hofft, dass sie durch das Teilen ihrer Geschichte Menschen dazu ermutigen wird, mit ihrem Arzt zu sprechen, wenn sie besorgniserregende gesundheitliche Veränderungen feststellen.

Sie fügte hinzu: „Alles, was ich möchte, ist, das Bewusstsein zu schärfen. Es ist schockierend, wie schnell und brutal diese Krankheit Leben fordern kann, wenn sie nicht behandelt wird.

„Ich weiß, dass der NHS eine erstaunliche Arbeit leistet, und das ist im Moment völlig vorbei, aber ich hoffe, dass die Menschen ermutigt werden, sich auch für ihre Gesundheit einzusetzen.

"Zweifle nicht an dir selbst – drücke weiter, wenn du fühlst, dass etwas nicht stimmt."

Leukemia Care ist eine nationale Wohltätigkeitsorganisation, die die Menschen zur #SpotLeukämie auffordert. Weitere Informationen finden Sie unter spotleukaemia.co.uk.

Frau Moreton erzählt ihre Geschichte, um die Menschen daran zu erinnern, den Arzt wegen Symptomen aufzusuchen

Frau Moreton erzählt ihre Geschichte, um die Menschen daran zu erinnern, den Arzt wegen Symptomen aufzusuchen

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.