Gesundheit

Mutter teilt das Bild eines Jungen und bemerkt, dass die "große rote Flagge" die ECHTE Ursache von ADHS-Problemen aufdeckt

Mutter teilt das Bild eines Jungen und bemerkt, dass die "große rote Flagge" die ECHTE Ursache von ADHS-Problemen aufdeckt


Schauen Sie sich dieses Bild an, es zeigt einen kleinen Jungen, der auf seiner Mutter schläft. Aber können Sie die "große rote Fahne" erkennen?

Der kleine Bursche galt als ungezogen und es wurde angenommen, dass er, wie so oft heutzutage, an ADHS leidet.

Aber seine fragende Mutter las etwas, und was sie fand, wirft ein ganz neues Licht auf dieses Bild.

Es ist sein Mund, es ist offen. Er atmet durch den Mund, während er schläft.

Melody Yazdani hat das Foto ihres kleinen Jungen in der Hoffnung geteilt, dass es Tausenden von anderen Eltern hilft, deren Kinder Verhaltensstörungen haben.

Sie postete das Foto ihres schlafenden Sohnes am 24. Oktober auf Facebook und sagte den Eltern, sie würden "ihr Leben verändern".

Sie schrieb: "Alle Eltern. Wenn Sie ein Kind haben, werde ich Ihnen etwas sagen, was Sie wissen müssen, was Sie wahrscheinlich noch nie gehört haben.

"Auf dem Bild, das ich mit dieser Geschichte teile, ist eine große rote Flagge zu sehen. Sehen Sie es?"

Die Mutter erklärte, wie ihr Sohn Kian, der jetzt acht Jahre alt ist, im letzten Jahr angefangen hatte, Verhaltensberichte in der Schule zu bekommen.

Er hatte keine Probleme im Kindergarten und war immer "intelligent, lebhaft und extrem aktiv", daher war Melody überrascht, als Kians Lehrerin ihr sagte, dass er andere Kinder drängt und "sich schwer tun kann, seinen Körper zu kontrollieren".

Mit neuen Systemen in der Schule verbesserte sich sein Verhalten – aber zu Hause wurde es schlimmer, mit dem Zusammenbruch kleiner Dinge.

"Jeden Morgen ist es Wut nach Wut, bevor wir überhaupt aufstehen", sagte sie. "Schlagen und werfen Dinge und das Schreien. Alle Schreien. Beginnen jeden Morgen um 5 Uhr.

"Wir waren ratlos – wie wurde er so, was hätten wir anders machen können?"

Das Bild Melody geteilt

The Mirror berichtet, wie Kian einen Therapeuten sah, der ADHS-Tests empfahl.

"Blitzschlag" schlug ein, als Melody einen Artikel fand, der ADHS mit Schlafstörungen und Mundatmung in Verbindung brachte.

Die rote Flagge auf Melodys Foto zeigt, dass Kians Mund offen ist, während er schläft.

Sie schrieb: "KINDER SOLLTEN NICHT DURCH IHRE MUNDEN BEATMEN. Nicht im Wachzustand, nicht im Schlaf. Niemals.

"Mundatmung ist NICHT NORMAL und hat langfristige Konsequenzen für die Gesundheit. Ich wiederhole es, weil dies wichtig ist – MUNDATMEN IST NICHT NORMAL, WÄHREND DES TAGES ODER NACHTS.

"Wenn ein Kind durch den Mund atmet, erhält sein Gehirn (und sein Körper) nicht genügend Sauerstoff. Nachts ist diese verminderte Sauerstoffsättigung schädlich für die Qualität des Schlafes und die Fähigkeit des Gehirns, genügend Ruhe zu finden."

Melody listet andere Probleme auf, die durch Mundatmung verursacht werden können, bevor erklärt wird, dass Schlafentzug bei Kindern und ADHS „dieselben Symptome“ aufweisen.

Sie behauptet, Studien mit ADHS-Medikamenten, bei denen die Atmungsstörung bei Schlafstörungen behoben wurde, zeigten eine Verbesserung der Symptome und innerhalb von sechs Monaten waren 70% der Kinder nicht mehr medikamentös behandelt worden.

"Wie in, ihre ADHS wurde geheilt. Weil es nicht ADHS war. In 70% der Kinder. Lassen Sie das in", schrieb sie.

Bei Kian wurde Schlafapnoe und Sinusitis diagnostiziert.

"Er bekam während der ersten Studie genau 0 Minuten REM-Schlaf und die Sauerstoffsättigung in den niedrigen 80%. Seine Nebenhöhlen waren zu 90% blockiert", erklärte Melody.

"Wir hatten keine Ahnung, dass Kian täglich Kopfschmerzen hatte, aber es waren nur seine normalen, also dachte er nie daran, es uns zu sagen."

Die Mutter bemerkte eine "sofortige Veränderung", als Kians Mandeln und Adenoiden entfernt wurden und durch seine Nase atmeten, als er die Operation verließ.

"Wir haben ein komplettes 180er Verhalten (sic) gesehen", schrieb sie. "Keine wütenden Wutanfälle mehr, keine Fixierung auf kleine OCD-Dinge mehr, es war eine enorme Veränderung.

"Ich erzähle, warum ich dies erzähle: Niemand hat mir in meinen 12 Jahren Erziehung jemals etwas davon erzählt.

"Alle Zeichen waren direkt vor unseren Augen da und ich hatte keine Ahnung."

Sie können den vollständigen Beitrag von Melody hier lesen.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.