Ihre Nieren sind ein Paar Organe, die sich in Richtung des unteren Rückens befinden. Auf jeder Seite Ihrer Wirbelsäule befindet sich eine Niere. Sie filtern Ihr Blut und entfernen Giftstoffe aus Ihrem Körper. Nieren senden Giftstoffe an Ihre Blase, die Ihr Körper später beim Wasserlassen entfernt.

Nierenversagen tritt auf, wenn Ihre Nieren die Fähigkeit verlieren, Abfälle aus Ihrem Blut ausreichend zu filtern. Viele Faktoren können Ihre Nierengesundheit und -funktion beeinträchtigen, beispielsweise:

  • toxische Exposition gegenüber Umweltschadstoffen oder bestimmten Medikamenten
  • bestimmte akute und chronische Krankheiten
  • starke Dehydration
  • Nierentrauma

Ihr Körper wird mit Toxinen überlastet, wenn Ihre Nieren ihre normale Arbeit nicht erledigen können. Dies kann zu Nierenversagen führen, das unbehandelt lebensbedrohlich sein kann.

Normalerweise hat jemand mit Nierenversagen einige Symptome der Krankheit. Manchmal sind keine Symptome vorhanden. Mögliche Symptome sind:

  • eine reduzierte Menge an Urin
  • Schwellungen an Beinen, Knöcheln und Füßen aufgrund von Flüssigkeitsansammlungen, die durch das Versagen der Nieren bei der Beseitigung von Wasserverschwendung verursacht wurden
  • unerklärliche Atemnot
  • übermäßige Schläfrigkeit oder Müdigkeit
  • anhaltende Übelkeit
  • Verwechslung
  • Schmerzen oder Druck in der Brust
  • Anfälle
  • Koma

Frühe Anzeichen von Nierenversagen

Symptome einer Nierenerkrankung im Frühstadium können schwierig zu lokalisieren sein. Sie sind oft subtil und schwer zu identifizieren. Wenn Sie frühe Anzeichen einer Nierenerkrankung bemerken, können diese umfassen:

Nierenversagen kann das Ergebnis mehrerer Erkrankungen oder Ursachen sein. Die Ursache bestimmt typischerweise auch die Art des Nierenversagens.

Am stärksten gefährdete Personen haben normalerweise eine oder mehrere der folgenden Ursachen:

Blutverlust zu den Nieren

Ein plötzlicher Verlust des Blutflusses zu Ihren Nieren kann zu einem Nierenversagen führen. Einige Zustände, die den Blutfluss in die Nieren beeinträchtigen, sind:

Hoher Blutdruck und entzündungshemmende Medikamente können ebenfalls den Blutfluss einschränken.

Probleme mit der Urinausscheidung

Wenn Ihr Körper den Urin nicht eliminieren kann, bauen sich Toxine auf und überlasten die Nieren. Einige Krebsarten können die Harnwege blockieren, wie zum Beispiel:

Andere Zustände können das Wasserlassen beeinträchtigen und möglicherweise zu Nierenversagen führen, einschließlich:

Andere Ursachen

Einige andere Dinge, die zu Nierenversagen führen können, sind:

  • ein Blutgerinnsel in oder um Ihre Nieren
  • Infektion
  • eine Überladung von Toxinen aus Schwermetallen
  • Drogen und Alkohol
  • Vaskulitis, eine Entzündung der Blutgefäße
  • Lupus, eine Autoimmunerkrankung, die Entzündungen vieler Körperorgane verursachen kann
  • Glomerulonephritis, eine Entzündung der kleinen Blutgefäße der Nieren
  • Hämolytisch-urämisches Syndrom, bei dem rote Blutkörperchen nach einer bakteriellen Infektion, üblicherweise des Darms, abgebaut werden
  • Multiples Myelom, ein Krebs der Plasmazellen in Ihrem Knochenmark
  • Sklerodermie, eine Autoimmunerkrankung, die Ihre Haut betrifft
  • thrombotische thrombozytopenische Purpura, eine Störung, die Blutgerinnsel in kleinen Gefäßen verursacht
  • Chemotherapeutika, die Krebs und einige Autoimmunerkrankungen behandeln
  • Farbstoffe, die in einigen Bildgebungstests verwendet wurden
  • bestimmte Antibiotika
  • unkontrollierter Diabetes

5 Arten von Nierenversagen

Es gibt fünf verschiedene Arten von Nierenversagen:

Akutes Nierenversagen

Eine unzureichende Durchblutung der Nieren kann zu akutem Nierenversagen führen. Die Nieren können ohne ausreichende Durchblutung keine Toxine aus dem Blut filtern. Diese Art von Nierenversagen kann normalerweise geheilt werden, sobald Ihr Arzt die Ursache für den verminderten Blutfluss ermittelt hat.

Akutes intrinsisches Nierenversagen

Ein akutes intrinsisches Nierenversagen kann auf ein direktes Nierentrauma zurückzuführen sein, z. B. auf einen physischen Aufprall oder einen Unfall. Ursachen sind auch Toxinüberladung und Ischämie, die einen Sauerstoffmangel der Nieren darstellt.

Folgendes kann Ischämie verursachen:

Chronisches Nierenversagen

Wenn über einen längeren Zeitraum nicht genügend Blut in die Nieren fließt, schrumpfen die Nieren und verlieren ihre Funktionsfähigkeit.

Chronisches intrinsisches Nierenversagen

Dies ist der Fall, wenn die Nieren aufgrund einer intrinsischen Nierenerkrankung langfristig geschädigt werden. Eine intrinsische Nierenerkrankung entsteht durch ein direktes Trauma der Nieren, wie starke Blutungen oder Sauerstoffmangel.

Chronisches Nierenversagen nach Niereninsuffizienz

Eine langfristige Blockade der Harnwege verhindert das Wasserlassen. Dies führt zu Druck und eventuellen Nierenschäden.

Es gibt verschiedene Tests, mit denen Ihr Arzt Nierenversagen diagnostizieren kann.

Urinanalyse

Möglicherweise entnimmt Ihr Arzt eine Urinprobe, um festzustellen, ob Anomalien vorliegen, einschließlich anomaler Proteine ​​oder Zucker, die in den Urin gelangen.

Sie können auch eine Urinsedimentuntersuchung durchführen. Dieser Test misst die Menge roter und weißer Blutkörperchen, sucht nach Bakterien und sucht nach einer großen Anzahl von röhrenförmigen Partikeln, die als Zellabgüsse bezeichnet werden.

Urinvolumenmessungen

Die Messung des Urinausstoßes ist einer der einfachsten Tests zur Diagnose von Nierenversagen. Zum Beispiel kann eine niedrige Harnleistung darauf hindeuten, dass eine Nierenerkrankung auf einer Harnblockade beruht, die mehrere Krankheiten oder Verletzungen verursachen kann.

Blutproben

Ihr Arzt kann Blutuntersuchungen anordnen, um Substanzen zu messen, die von Ihren Nieren gefiltert werden, wie z. B. Blutharnstoffstickstoff (BUN) und Kreatinin (Cr). Ein schneller Anstieg dieser Werte kann auf ein akutes Nierenversagen hinweisen.

Bildgebung

Tests wie Ultraschall, MRT und CT liefern Bilder der Nieren selbst sowie der Harnwege. Auf diese Weise kann Ihr Arzt nach Verstopfungen oder Auffälligkeiten in Ihren Nieren suchen.

Nierengewebeprobe

Gewebeproben werden auf abnormale Ablagerungen, Narben oder infektiöse Organismen untersucht. Ihr Arzt wird eine Nierenbiopsie durchführen, um die Gewebeprobe zu entnehmen. Eine Biopsie ist eine einfache Prozedur, die normalerweise durchgeführt wird, während Sie wach sind.

Ihr Arzt wird Ihnen ein Lokalanästhetikum geben, damit Sie keine Schmerzen verspüren. Anschließend führen sie eine Biopsienadel durch Ihre Haut und in Ihre Niere ein, um die Probe zu entnehmen. Röntgen- oder Ultraschallgeräte lokalisieren die Nieren und helfen Ihrem Arzt beim Führen der Nadel.

Mithilfe dieser Tests können Sie feststellen, ob Ihre Nieren so funktionieren, wie sie sollten. Andere Nierenfunktionstests können Ihrem Arzt auch dabei helfen, festzustellen, was die Symptome verursacht.

Das Nierenversagen wird in fünf Stadien eingeteilt. Diese reichen von sehr leichtem (Stadium 1) bis zum vollständigen Nierenversagen (Stadium 5). Symptome und Komplikationen nehmen im Verlauf der Stadien zu.

Bühne 1

Diese Phase ist sehr mild. Möglicherweise treten keine Symptome auf und es treten keine sichtbaren Komplikationen auf. Einige Schäden sind vorhanden.

Es ist immer noch möglich, das Fortschreiten zu steuern und zu verlangsamen, indem ein gesunder Lebensstil beibehalten wird. Dies beinhaltet eine ausgewogene Ernährung, regelmäßiges Training und den Verzicht auf Tabakprodukte. Ein gesundes Gewicht zu halten ist ebenfalls wichtig.

Wenn Sie an Diabetes leiden, ist es wichtig, Ihren Blutzucker zu kontrollieren.

Stufe 2

Stadium 2 der Nierenerkrankung wird immer noch als milde Form angesehen, aber erkennbare Probleme wie Eiweiß im Urin oder körperliche Schädigungen der Nieren können offensichtlicher sein.

In Phase 2 werden immer noch die gleichen Ansätze für den Lebensstil wie in Phase 1 verwendet. Sprechen Sie auch mit Ihrem Arzt über andere Risikofaktoren, die das Fortschreiten der Krankheit beschleunigen könnten. Dazu gehören Herzerkrankungen, Entzündungen und Bluterkrankungen.

Stufe 3

Zu diesem Zeitpunkt gilt die Nierenerkrankung als mittelschwer. Ihre Nieren funktionieren nicht so gut, wie sie sollten.

Stadium 3 der Nierenerkrankung wird manchmal in 3A und 3B unterteilt. Eine Blutuntersuchung, die die Menge an Abfallprodukten in Ihrem Körper misst, unterscheidet zwischen beiden.

Die Symptome können in diesem Stadium deutlicher werden. Schwellungen in Händen und Füßen, Rückenschmerzen und Veränderungen beim Wasserlassen sind häufig zu erwarten.

Lifestyle-Ansätze können helfen. Ihr Arzt wird möglicherweise auch Medikamente in Betracht ziehen, um Grunderkrankungen zu behandeln, die das Versagen beschleunigen könnten.

Stufe 4

Stadium 4 der Nierenerkrankung gilt als mittelschwer bis schwer. Die Nieren funktionieren nicht gut, aber Sie haben noch kein vollständiges Nierenversagen. Symptome können Komplikationen wie Anämie, Bluthochdruck und Knochenerkrankungen sein.

Ein gesunder Lebensstil ist immer noch wichtig. Ihr Arzt wird Sie wahrscheinlich mit Behandlungen beauftragen, die den Schaden verlangsamen sollen.

Stufe 5

In Stadium 5 nähern sich Ihre Nieren oder sind in völligem Versagen. Symptome des Verlustes der Nierenfunktion werden offensichtlich sein. Dazu gehören Erbrechen und Übelkeit, Atembeschwerden, juckende Haut und vieles mehr.

Zu diesem Zeitpunkt benötigen Sie eine regelmäßige Dialyse oder eine Nierentransplantation.

Es gibt verschiedene Behandlungen für Nierenversagen. Die Art der Behandlung, die Sie benötigen, hängt vom Grund für Ihr Nierenversagen ab.

Dialyse

Die Dialyse filtert und reinigt das Blut mit einer Maschine. Die Maschine übernimmt die Funktion der Nieren. Abhängig von der Art der Dialyse können Sie an ein großes Gerät oder einen tragbaren Katheterbeutel angeschlossen sein.

Möglicherweise müssen Sie zusammen mit der Dialyse eine kalium- und salzarme Diät einhalten.

Die Dialyse heilt kein Nierenversagen, kann jedoch Ihr Leben verlängern, wenn Sie regelmäßig geplante Behandlungen in Anspruch nehmen.

Nierentransplantation

Eine weitere Behandlungsmöglichkeit ist eine Nierentransplantation. Eine transplantierte Niere kann normal arbeiten und eine Dialyse ist nicht mehr erforderlich.

Normalerweise dauert es lange, bis Sie eine Spenderniere erhalten, die mit Ihrem Körper kompatibel ist. Wenn Sie einen lebenden Spender haben, kann der Prozess schneller verlaufen.

Sie müssen nach der Operation immunsuppressive Medikamente einnehmen, um zu verhindern, dass Ihr Körper die neue Niere abstößt. Diese Medikamente haben ihre eigenen Nebenwirkungen, von denen einige schwerwiegend sind.

Eine Transplantation ist möglicherweise nicht für jeden die richtige Behandlungsoption. Es ist auch möglich, dass die Operation fehlschlägt.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Sie ein guter Kandidat für eine Nierentransplantation sind.

Es gibt keine spezielle Diät für Menschen mit Nierenversagen. Die Richtlinien für das, was Sie essen, hängen oft vom Stadium Ihrer Nierenerkrankung und Ihrer individuellen Gesundheit ab. Einige Empfehlungen könnten beinhalten:

  • Begrenzen Sie Natrium und Kalium. Behalten Sie im Auge, wie viel Sie von diesen beiden Nährstoffen aufnehmen. Ziel ist es, weniger als 2.000 Milligramm pro Tag von beiden zu essen.
  • Begrenzen Sie Phosphor. Wie bei Natrium und Kalium ist es gut, die Menge an Phosphor, die Sie an einem Tag zu sich nehmen, zu begrenzen. Versuchen Sie, unter 1.000 Milligramm zu bleiben.
  • Befolgen Sie die Proteinrichtlinien. Bei frühen und mittelschweren Nierenerkrankungen möchten Sie möglicherweise den Proteinverbrauch reduzieren. Bei Nierenversagen im Endstadium können Sie jedoch abhängig von den Empfehlungen Ihres Arztes mehr Protein essen.

Über diese allgemeinen Richtlinien hinaus wird Ihnen möglicherweise auch empfohlen, bestimmte Lebensmittel zu meiden, wenn Sie an einer Nierenerkrankung leiden.

Die Farbe Ihres Urins ist ein kleines Fenster in die Gesundheit Ihres Körpers. Es sagt Ihnen nicht viel über den Zustand Ihrer Nierenfunktion aus, bis die Schädigung der Nieren fortgeschritten ist.

Änderungen der Urinfarbe können Sie jedoch auf einige Probleme aufmerksam machen.

  • Klar oder hellgelb. Diese Farbe zeigt an, dass Sie gut mit Feuchtigkeit versorgt sind. Dies ist in den meisten Fällen die ideale Farbe.
  • Dunkelgelb oder Bernstein. Sie können dehydriert sein. Trinken Sie mehr Wasser und sparen Sie dunkle Limonaden, Tee oder Kaffee.
  • Orange. Dies könnte ein Zeichen für Dehydration sein, oder es könnte ein Zeichen für Galle in Ihrer Blutbahn sein. Nierenerkrankungen verursachen dies normalerweise nicht.
  • Pink oder Rot. Urin mit einer rosa Färbung oder etwas Rot könnte Blut enthalten. Es kann auch durch bestimmte Lebensmittel wie Rüben oder Erdbeeren verursacht werden. Ein schneller Urintest kann den Unterschied feststellen.
  • Schaumig. Urin mit überschüssigen Blasen ist ein Zeichen dafür, dass er wahrscheinlich viel Protein enthält. Eiweiß im Urin ist ein Zeichen für eine Nierenerkrankung.

Urinfarbe kann Flaggen für mögliche Probleme aufwerfen. Informieren Sie sich über die häufigsten Farbursachen und die wahrscheinlichsten Auswirkungen auf den Farbton Ihres Natursekts.

Diabetes ist die häufigste Ursache für Nierenversagen. Unkontrolliert hoher Blutzucker kann die Nieren schädigen. Der Schaden kann sich mit der Zeit verschlimmern.

Eine diabetische Nephropathie oder ein Nierenschaden, der durch Typ-1- oder Typ-2-Diabetes verursacht wird, kann nicht rückgängig gemacht werden. Die Kontrolle von Blutzucker und Blutdruck kann dabei helfen, Schäden zu reduzieren. Die Einnahme von Medikamenten, die Ihnen Ihr Arzt verschrieben hat, ist ebenfalls wichtig.

Wenn Sie an Diabetes leiden, wird Ihr Arzt wahrscheinlich regelmäßige Untersuchungen durchführen, um das Nierenversagen festzustellen.

Ihr Risiko für diabetische Nephropathie steigt, je länger Sie mit der Erkrankung leben. Finden Sie heraus, welche anderen Faktoren Ihr Risiko für diese Art von Nierenerkrankungen erhöhen können.

Es ist nicht möglich, genau zu wissen, wie lange eine Person mit Nierenversagen leben wird. Jede Person mit Nierenversagen ist anders.

Im Allgemeinen kann eine dialysepflichtige Person mit einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 5 bis 10 Jahren rechnen, solange sie ihrer Behandlung folgt.

Einige Faktoren, die für die Lebenserwartung eine Rolle spielen, sind:

  • Alter
  • Stadium der Nierenerkrankung
  • andere koexistierende Bedingungen

Eine junge Person mit Nierenversagen im mittleren Stadium, die keine komplizierenden Risikofaktoren oder andere Erkrankungen aufweist, wird wahrscheinlich länger leben als eine ältere Person mit Nierenversagen im Stadium 4 oder 5 plus Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Sobald Sie das Nierenversagen im Endstadium erreichen, benötigen Sie eine Dialyse, um zu leben. Das Fehlen einer einzigen Behandlung kann Ihre Lebenserwartung senken.

Eine Nierentransplantation wird voraussichtlich etwa 5 bis 10 Jahre dauern. Es ist möglich, eine zweite Transplantation zu erhalten, nachdem die erste Transplantation fehlgeschlagen ist.

Wenn Sie Nierenversagen haben und Alkohol trinken, werden Ihre Nieren gezwungen sein, härter zu arbeiten als sie es bereits sind.

Alkohol wird in Ihrem System nicht metabolisiert, sodass Sie seine Auswirkungen erst spüren, wenn Sie eine Dialyse erhalten, um ihn aus Ihrem Blut herauszufiltern.

Bier und Wein enthalten große Mengen Phosphor. Es kann zu schweren Herzproblemen und sogar zum Tod führen, wenn Ihre Nieren nicht in der Lage sind, diese herauszufiltern. Die meisten Schnäpse sind jedoch nicht mit demselben Risiko verbunden.

Wenn Sie an Nierenversagen oder einer Nierenerkrankung im Spätstadium leiden, wird Ihr Arzt Ihnen möglicherweise empfehlen, die Häufigkeit des Alkoholkonsums zu begrenzen. Für manche Menschen ist es am besten, Alkohol vollständig aus der Ernährung zu streichen.

Alkoholkonsum mit Nierenversagen kann die normale Funktion anderer Organe beeinträchtigen. Langfristiger, starker Alkoholkonsum kann im Laufe der Zeit zu Lebererkrankungen führen.

Alkoholkonsum kann zusätzliche Symptome wie Schmerzen verursachen. Finden Sie heraus, wie Alkoholkonsum Rücken- und Flankenschmerzen verursacht.

Die Prognose oder der Ausblick für Menschen mit Nierenversagen hängt von mehreren Faktoren ab. Dazu gehören die zugrunde liegende Ursache, wie gut diese Ursache behandelt wird, und komplizierende Faktoren wie Bluthochdruck oder Diabetes.

Durch eine richtige Behandlung und eine gesunde Lebensweise können sich Ihre Aussichten möglicherweise verbessern. Eine gesunde Ernährung, die Einschränkung nierenschädigender Lebensmittel und die Behandlung zugrunde liegender Probleme können zu einer Verlängerung Ihrer Gesundheit und Ihres Lebens beitragen.

Sie können Maßnahmen ergreifen, um das Risiko für Nierenversagen zu verringern.

Befolgen Sie die Anweisungen, wenn Sie rezeptfreie Medikamente einnehmen. Zu hohe Dosen (auch von gängigen Medikamenten wie Aspirin) können in kurzer Zeit zu hohen Toxinspiegeln führen. Dies kann Ihre Nieren überlasten.

Viele Nieren- oder Harnwegserkrankungen führen zu Nierenversagen, wenn sie nicht richtig behandelt werden. Sie können Ihr Risiko für Nierenversagen verringern, indem Sie:

  • Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils
  • Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes
  • Einnahme verordneter Arzneimittel nach Anweisung
  • Behandlung häufiger Ursachen für Nierenversagen, wie Bluthochdruck und Diabetes

Wenn Sie Bedenken bezüglich Ihrer Nieren haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.