Gesundheit

Nur Kalorien schneiden ist nicht der Schlüssel zum Abnehmen

Nur Kalorien schneiden ist nicht der Schlüssel zum Abnehmen


Nur Kalorien schneiden ist nicht der Schlüssel zum Abnehmen

Laut einer neuen klinischen Studie ist der Kalorienverbrauch nicht der Schlüssel zum Abnehmen. Die Forscher fanden heraus, dass das Geheimnis der Gewichtsreduktion eine kohlenhydratarme, fettreiche Diät ist.

Unter 164 Erwachsenen in einer Studie zur Gewichtsabnahme verbrannten diejenigen, die sich auf eine Diät mit niedrigem Kohlenhydratgehalt und hohem Fettgehalt konzentrierten, mehr tägliche Kalorien, im Vergleich zu denen, die kohlenhydratreiche Mahlzeiten erhielten. Im Durchschnitt verbrauchten ihre Körper über 20 Wochen pro Tag 250 zusätzliche Kalorien. Die Kohlenhydrate, die sie einnahmen, waren streng begrenzt.

Die Forscher schätzten, dass dies über einen Zeitraum von drei Jahren einen zusätzlichen Gewichtsverlust von 20 Pfund für einen Mann mit durchschnittlicher Körpergröße bedeuten würde.

"Diese Studie widerlegt das herkömmliche Denken, dass nur die Kalorienreduzierung ausschlaggebend ist", sagte der leitende Forscher Dr. David Ludwig. Er ist Co-Direktor des Obesity Prevention Centers der New Balance Foundation im Kinderkrankenhaus von Boston.

Stattdessen, sagte er, kann die Quelle dieser Kalorien den Unterschied ausmachen, ob Ihr Stoffwechsel "mit Ihnen oder gegen Sie arbeitet".

Laut Dr. Ludwig stützen die Ergebnisse eine Theorie, die als "Kohlenhydrat-Insulin-Modell" bezeichnet wird.

Die Prämisse ist, dass Diäten, die reich an verarbeiteten Kohlenhydraten sind, Insulinspiegel in die Höhe treiben, was den Körper dazu bringt, weniger Kalorien zu verbrauchen und stattdessen mehr davon als Fett zu speichern.

"Unsere Studie legt nahe, dass Sie es besser machen, wenn Sie sich auf die Reduzierung von raffinierten Kohlenhydraten konzentrieren, anstatt sich nur auf die Kalorienreduzierung zu konzentrieren", sagte Ludwig.

Er und seine Kollegen berichteten online vom 14. November im BMJ.

Viele Studien haben im Laufe der Jahre versucht, die Frage zu beantworten, ob fettarm oder kohlenhydratarm die Gewichtsabnahme besser ist. Sie stellten oft fest, dass es kaum Unterschiede gibt.

Aber Dr. Ludwig sagte, diese Studien seien typischerweise Verhaltensstudien gewesen, bei denen die Menschen an ihrer Ernährung festhalten könnten oder nicht.

Deshalb führte sein Team eine „Fütterungsstudie“ durch, um sorgfältig zu kontrollieren, was die Leute aßen.

Zunächst wurden 234 übergewichtige und adipöse Erwachsene für eine „Einlaufphase“ eingestellt, mit dem Ziel, innerhalb von 10 Wochen etwa 12% ihres Gewichts zu verlieren. Ihre Diäten waren kalorienarm und hatten moderate Mengen an Kohlenhydraten.

Von dieser Gruppe verloren 164 genug an Gewicht und gingen zur nächsten Phase über. Sie wurden für 20 Wochen entweder einer kohlenhydratarmen, einer mittelschweren oder einer kohlenhydratreichen Diät zugeordnet.

Menschen mit einer Low-Carb-Diät erhielten 20% ihrer Kalorien aus Kohlenhydraten wie Gemüse, Obst und Bohnen; 60% ihrer Kalorien stammten aus Fett, einschließlich Fleisch, Vollmilch, Käse und Nüssen. Die restlichen 20% der Kalorien stammten aus Eiweiß.

Die Situation wurde für Menschen mit hohem Kohlenhydratplan umgedreht: 60% der Kalorien aus Kohlenhydraten und 20% aus Fett. Der gemäßigte Plan teilte die beiden Nährstoffe bei 40/40 gleichmäßig.

Nach 20 Wochen schien die Low-Carb-Gruppe mehr Kalorien zu verbrennen, durchschnittlich 250 pro Tag mehr als die High-Carb-Gruppe, und 111 mehr als die gemäßigte Carb-Gruppe.

Die Forscher untersuchten nicht die Auswirkungen auf einen weiteren Gewichtsverlust. Stattdessen wurde die Kalorienaufnahme jeder Person kalibriert, um das zu behalten, was sie bereits verloren hatten. Der Punkt, erklärte Dr. Ludwig, bestand darin, die Auswirkungen der verschiedenen Diäten auf die Kalorienverbrennung in den Griff zu bekommen.

Laut Dr. Anastassia Amaro, Professorin für Endokrinologie und Stoffwechsel an der University of Pennsylvania, "ist das Studiendesign sehr clever."

Dr. Amaro, der nicht an der Forschung beteiligt war, sagte, dass sie bereits vorschlägt, dass Patienten ihre Kohlenhydrate reduzieren, wenn sie versuchen, Gewicht zu verlieren.

Diese Erkenntnisse stärkten ihr Vertrauen in diesen Rat.

Dr. Amaro sagte jedoch, dass die in dieser Studie verwendete kohlenhydratarme Diät nicht für eine „direkte Übersetzung“ in die reale Welt bereit ist. Für 1, erklärte sie, ist es nicht klar, ob es das Fehlen von Kohlenhydraten war.

"Dies ist auch eine fettreiche Diät", betonte Dr. Amaro. "Ist es das Fehlen von Kohlenhydraten, der Fettgehalt oder beides?"

The Big F: Was ist mit dem Nährwert einer solchen Diät?

The Big A: Dr. Ludwig sagte, es sei gesund und erlaube Obst, Hülsenfrüchten und einer „unbegrenzten“ Menge Gemüse. Was es nicht hat, ist Getreide und Zucker.

Dr. Ludwig stimmte zu, dass weitere Untersuchungen erforderlich sind, um zu zeigen, ob der Ansatz der beste Weg ist, um den Gewichtsverlust aufrechtzuerhalten. Er und seine Kollegen haben vor kurzem eine neue Studie gestartet, in der eine sehr kohlenhydratarme Diät Vs 1 dargestellt wird, die reich an Kohlenhydraten ist, aber wenig Zucker enthält, und eine andere, die reich an Kohlenhydraten und viel Zucker ist.

Große Fragen 2 und 3: Was ist mit Menschen, die aktuell ein gesundes Gewicht haben? Würde eine kohlenhydratarme, fettreiche Diät ihren Körper dazu bringen, mehr Kalorien zu verbrennen?

The Big A: "Das ist eine gute Frage, aber diese Studie kann sie nicht beantworten."

Gesund essen, gesund sein, lebendig leben

Die folgenden zwei Registerkarten ändern den Inhalt unten.

Paul A. Ebeling, Polymath, zeichnet sich in verschiedenen Wissensgebieten aus. Pattern Recognition Analyst für Aktien, Rohstoffe und Devisen sowie Autor des "The Red Roadmaster's Technical Report" über die US Major Market Indices ™, einem hoch angesehenen, wöchentlichen Finanzmarktbrief, der auch ein Philosoph ist und Einblicke in eine breite Palette von unterliegt einer Anhängerschaft von über 250.000 Kohorten. Ein internationales Publikum von Meinungsmachern, Führungskräften und globalen Organisationen erkennt Ebeling als Experten an.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.