Gesundheit

Parkinson-Krankheit: Ergänzen Sie Ihre Ernährung mit Senf, um Gehirnsymptome zu verhindern

Parkinson-Krankheit: Ergänzen Sie Ihre Ernährung mit Senf, um Gehirnsymptome zu verhindern


Die Parkinson-Krankheit ist eine Erkrankung, die dazu führt, dass das Gehirn im Laufe der Zeit nach und nach stärker geschädigt wird.

Es ist ein neurodegenerativer Zustand, der durch den Verlust von Nervenzellen in einem bestimmten Teil des Gehirns verursacht wird.

Diese Nervenzellen helfen bei der Produktion des Hormons Dopamin, das Botschaften zwischen dem Gehirn und dem Nervensystem sendet.

Sie könnten jedoch einige Symptome der Parkinson-Krankheit reduzieren, indem Sie mehr gelben Senf essen.

Mustard könnte helfen, Muskelkrämpfe, eines der Warnzeichen der Parkinson-Krankheit, zu beseitigen, warnte die Wohltätigkeitsorganisation. Die Michael J. Fox-Stiftung für Parkinson-Forschung.

Die Soße enthält das Gewürz Kurkuma, ein natürliches Entzündungshemmer, und kann helfen, Muskelschmerzen loszuwerden, hieß es.

Versuchen Sie, einen Teelöffel Senf vor dem Zubettgehen zu schlucken, um schmerzhafte Muskelkrämpfe zu vermeiden.

"Keine einzige Diät kann die Parkinson-Krankheit oder ihre Symptome behandeln, aber eine gesunde und ausgewogene Ernährung kann das allgemeine Wohlbefinden verbessern", sagte die Wohltätigkeitsorganisation.

„Das Essen von Obst und Gemüse kann dazu beitragen, dass Sie mit Energie versorgt und mit Feuchtigkeit versorgt werden.

„Ballaststoffreiche Lebensmittel und Flüssigkeiten können Verstopfungssymptome oder niedrigen Blutdruck lindern.

„Manche Menschen mit Parkinson leiden an schmerzhaften Muskelkrämpfen, besonders nachts und wenn die Medikamente nachlassen.

"Es kann helfen, gelben Senf zu essen, der das Gewürz Kurkuma enthält, oder Tonic Wasser zu trinken, das Chinin enthält."

Wenn Sie keinen Senf mögen, könnten Sie durch das Hinzufügen von mehr Essig oder Gurkensaft auch Muskelkrämpfe beseitigen.

Die Aufrechterhaltung einer angemessenen Flüssigkeitszufuhr ist auch entscheidend, um Krämpfe zu vermeiden oder zu begrenzen.

Jeder sollte täglich sechs bis acht Gläser Wasser trinken, fügte die Wohltätigkeitsorganisation hinzu.

Nehmen Sie alle Parkinson-Medikamente mit einem vollen Glas Wasser ein. Es könnte dem Körper helfen, die Medikamente effizienter abzubauen.

Die Symptome der Parkinson-Krankheit sind im Frühstadium mild, entwickeln sich jedoch im Laufe der Zeit allmählich.

Zu den häufigsten Anzeichen einer Gehirnerkrankung gehören Zittern, langsame Bewegungen und steife Muskeln.

Es besteht jedoch auch die Gefahr eines Parkinson-Risikos, wenn Sie Nervenschmerzen, Geruchssinn, übermäßiges Schwitzen oder Gleichgewichtsprobleme haben.

Sprechen Sie mit einem Hausarzt, wenn Sie sich Sorgen über die Anzeichen oder Symptome der Parkinson-Krankheit machen.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.