Gesundheit

Riesige Zunahme von Dachs-Cull wird bis zu 42.000 Schuss sehen Umgebung

Riesige Zunahme von Dachs-Cull wird bis zu 42.000 Schuss sehen Umgebung


Die umstrittene Dachsausrottung in England wurde auf 10 neue Gebiete ausgedehnt, wobei bis zu 42.000 Tiere erschossen werden sollten, um die Tuberkulose bei Rindern einzudämmen, im Vergleich zu 32.500 im letzten Jahr.

Der Landwirtschaftsminister George Eustice behauptete, die Tötung zeige in Gloucestershire und Somerset erste Erfolge, mit einem Rückgang der Tuberkulose-Inzidenz, aber keinen Anstieg in Dorset.

Wissenschaftler sagen, dass ein Mangel an statistischer Analyse in Regierungsdokumenten bedeutet, dass es keine konkreten Beweise dafür gibt, dass das Cull funktioniert. Der Badger Trust verurteilte die erweiterte Tötung als "größte Zerstörung einer geschützten Art in der Erinnerung".

Die zehn neuen Cull-Zonen befinden sich in Cornwall Devon, Somerset, Gloucestershire und Staffordshire und machen in dem betroffenen Gebiet einen Anstieg um fast 70% aus. Eine separate neue Zone wurde auch in Cumbria genehmigt, das für die Krankheit im risikoarmen Teil von England liegt. Cull-Zonen decken jetzt weite Teile vieler Landkreise ab: 68% von Devon, 63% von Dorset und 54% von Cornwall.

Minister und viele Landwirte argumentieren, dass die Ausrottung des Dachses ein wichtiger Teil der Eindämmung der Rindertuberkulose (bTB) ist, was dazu führte, dass in England im Jahr 2017 33.000 Rinder zu 100 Millionen Pfund geschlachtet wurden. Die Regierung bietet £ 700.000 über vier Jahre an, um Gruppen zu helfen, Dachse zu impfen, obwohl sie allein im Jahr 2017 £ 6,6 Millionen für die Keulung ausgegeben haben und die Gesamtkosten für die Keulung bisher auf etwa £ 40 Millionen geschätzt wurden.

Wissenschaftler sagen, dass das Ausmerzen die Krankheit sogar noch weiter verbreiten könnte, indem sie Dachsgesamtheiten unterbricht. Sie sagen, ein strengeres Test-Regime und weitere Einschränkungen der Bewegung von gefährdeten Rindern, zusammen mit Dachsimpfung, sind der Schlüssel zur Beendigung der Epidemie.

"Rindertuberkulose bleibt eine der größten Bedrohungen für die Tiergesundheit in Großbritannien", sagte Eustice. "Es gibt keine einzige Maßnahme, die eine einfache Antwort bietet. Aus diesem Grund haben wir uns verpflichtet, eine breite Palette von Maßnahmen zu ergreifen, um die Zukunft unserer Milch- und Rindfleischindustrie zu schützen und die Krankheit innerhalb von 20 Jahren zu beseitigen. Niemand will die Dächer für immer töten, daher sind die Fortschritte, die heute gemeldet werden, ermutigend. "

In jedem Cull-Bereich wird eine minimale und maximale Anzahl an zu schießenden Dachsen festgelegt. Dies soll sicherstellen, dass die Tiere nicht lokal ausgelöscht werden, während sie noch genug töten, um wirksam zu sein. Wissenschaftler haben zuvor die von der Regierung gesetzten Ziele als "lächerlich einfach" kritisiert. In den neuen Cull-Zonen beträgt die Mindestanzahl der zu erschlagenen Dachse 24.550 und das Maximum 42.029.

Eustice sagte, dass in den Gebieten Gloucestershire und Somerset, wo die Keulung 2013 begann, die bTB-Inzidenz bei Rindern von 10,4% vor der Ausmerzung auf 5,6% bzw. von 24,4% auf 12,0% gesunken ist. Dokumente zeigen jedoch, dass es in Dorset von 15,9% auf 20,6% gestiegen ist.

Prof. Rosie Woodroffe von der Zoological Society of London, die einen bahnbrechenden 10-jährigen Versuch zum Dachs-Ausmerzen führte, sagte: "Es sieht so aus, als würde es in Gloucestershire und Somerset untergehen, aber" sieht aus "ist nicht gut genug. Der große Rückgang in Gloucestershire passierte nur im vierten Jahr der Keulung und könnte ein Blip sein.

"Sie haben überhaupt keine statistische Analyse durchgeführt. Es gibt also noch keine Beweise dafür, dass die Politik funktioniert. "Eine Überprüfung der TB-Politik der Regierung wird innerhalb von drei Wochen erwartet. Woodroffe sagte: "Es lässt dich wundern, warum sie die Politik überprüfen, wenn sie gerade vorantreiben."

Dominic Dyer, CEO der Badger Trust, sagte Minister "haben heute grünes Licht für die größte Zerstörung von Dachse in der Erinnerung. In den nächsten Monaten könnten mehr Dachse getötet werden als in den letzten fünf Jahren. "

Er sagte, die Kosten für die Steuerzahler beliefen sich auf 1.000 Pfund pro Dachs und die Impfung wäre viel billiger: "Ein nationales Dachsimpfprogramm in Kombination mit verbesserten TB-Tests für Rinder, strengeren Biosicherheitskontrollen und Viehtransportskontrollen wird weitaus effektiver sein. Dies ist ein viel besseres Ergebnis für Landwirte, Steuerzahler und für das zukünftige Überleben der Dachse. "

Ellie Brodie von den Wildlife Trusts sagte: "Es ist inakzeptabel, dass die Regierung nicht auf die Ergebnisse ihrer eigenen Überprüfung gewartet hat, bevor sie weitermacht. Die Dachs-Keulung ist eine gefährliche Ablenkung von der Adressierung der Hauptroute der bTB-Übertragung bei Rindern, die zwischen Rindern ist. Wir fordern die Regierung auf, in Medizin und nicht in Sportschützen zu investieren. "

Im Gegensatz dazu begrüßte Stuart Roberts, Vizepräsident der National Farmers 'Union, den Rückgang der Inzidenz in Gloucestershire und Somerset und die Ausweitung der Tötung: "Wir müssen alle Möglichkeiten haben, um bTB zu bekämpfen – einschließlich Rinder-Tests Einschränkungen bei der Verbringung von Vieh, Beratung bei Biosicherheit, Impfung und Bekämpfung der Krankheit bei Wildtieren.

"Mehr als 33.000 Rinder wurden letztes Jahr in England wegen dieser verheerenden Krankheit geschlachtet und mehr als 3.800 Farmen, die zuvor von der Krankheit befreit waren, wurden davon betroffen."

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.