Gesundheit

Soja-Babynahrung mit schweren Menstruationsbeschwerden im späteren Leben verbunden

Soja-Babynahrung mit schweren Menstruationsbeschwerden im späteren Leben verbunden


(Reuters Health) – Die Fütterung von Baby-Babynahrung mit Säuglingsmädchen, die Soja enthalten, kann zu schmerzhafteren Menstruationsperioden führen als junge Frauen, schlägt eine neue Studie vor.

Die Untersuchung, die Informationen zu mehr als 1.500 afroamerikanischen Frauen enthielt, bestätigt die Ergebnisse früherer Studien, bei denen es sich überwiegend um kaukasische Frauen handelte.

"Wir beobachteten, dass die Fütterung von Soja während des Säuglingsjahres mit mehreren Indikatoren für schwere Menstruationsschmerzen bei Frauen im reproduktiven Alter einherging", sagte Kristen Upson, Postdoktorandin in der Abteilung für Epidemiologie am National Institute of Environmental Health Sciences (NIEHS) im Research Triangle Park , North Carolina.

"Dies beinhaltete ein um 40 Prozent erhöhtes Risiko, jemals hormonelle Kontrazeptionen für Menstruationsschmerzen einzusetzen, und ein um 50 Prozent erhöhtes Risiko für mittelschwere bis schwere Menstruationsbeschwerden, wobei die meisten Perioden im Erwachsenenalter auftraten", sagte Upson.

Die Forscher analysierten Daten von 1.553 afroamerikanischen Frauen, die in Detroit leben und an einer größeren NIEHS-Studie über Auswirkungen auf die Umwelt teilgenommen haben. Alle Frauen waren zwischen 23 und 35 Jahre alt, als sie an dieser Studie teilnahmen. Diese Studie sollte Risikofaktoren für die Entwicklung gutartiger Gebärmutter-Tumoren, so genannte Myome, untersuchen. Alle waren zu Beginn der größeren Studie frei von Myomen.

Zu Beginn der Studie wurden alle Frauen gebeten, eine Umfrage aus dem frühen Lebensabschnitt, die Fragen an ihre Mütter über frühzeitige Expositionen enthielt, auszufüllen und per E-Mail zurückzusenden. Wenn die Mütter nicht zur Verfügung standen, wurden die Frauen angewiesen, einen Verwandten oder einen engen Freund der Mutter zu fragen.

Unter den Fragen wurden die Frauen gefragt, ob sie als Baby Sojamittel erhielten (Ja oder Nein), wie lange sie Soja erhalten hatten (weniger als ein Monat, ein bis drei Monate, vier bis sechs Monate) und ob Soja wurde in den ersten zwei Monaten nach ihrer Geburt eingeführt (ja oder nein).

Insgesamt fanden die Forscher heraus, dass Frauen, die jemals mit Sojamutter als Babys gefüttert worden waren, im Alter zwischen 18 und 22 Jahren 50 Prozent häufiger waren als Frauen ohne Soja, die in den meisten Zeitabschnitten, in denen sie keine hormonelle Kontrazeption anwendeten, moderate oder schwere Krämpfe hatten.

Frauen, die Sojabohnenöl erhielten, hatten ebenfalls 40% häufiger hormonelle Kontrazeptionen, um Menstruationsschmerzen zu lindern, berichtet das Team der Studie in Human Reproduction.

Während die Ergebnisse nicht erklären, warum Sojaprodukte mit schmerzhaften Krämpfen während der Menstruation in Verbindung gebracht werden können, hat Upson einige Theorien. "Der Zusammenhang zwischen Soja-Nahrungsmitteln im Säuglingsalter und Menstruationsschmerzen im Erwachsenenalter kann biologisch plausibel sein, da sich in den ersten Monaten nach der Geburt das Fortpflanzungssystem eines Kindes weiter entwickelt und die Ernährung eines Kindes hauptsächlich aus Muttermilch und / oder Formeln besteht", erläutert Upson sagte in einer E-Mail.

"Dies kann zu einem erheblichen Kontakt mit den Komponenten in der Formel führen, einschließlich Phytoöstrogenen (pflanzliche Verbindungen, die strukturell dem Östrogen ähneln) in Sojaformeln während eines kritischen Entwicklungsfensters."

Es gibt Hinweise darauf, was aus Tiermodellen passieren kann, sagte Upson. "Daten aus Tierstudien haben gezeigt, dass Genistein, eines der nach der Geburt verabreichten Phytoöstrogene in Sojaformeln, Auswirkungen auf die Entwicklung des Fortpflanzungssystems hat, das bis ins Erwachsenenalter bestehen bleibt, einschließlich der Teile des Fortpflanzungssystems, die an Menstruationsschmerzen beteiligt sind."

Während die neue Forschung Frauen nicht helfen kann, die bereits unter starken Krämpfen leiden, hofft Upson, dass eine andere Generation von Frauen daran gehindert wird, das gleiche Problem zu entwickeln.

"In Anbetracht der Häufigkeit von Menstruationsschmerzen und deren Auswirkungen auf das Leben von Frauen deuten unsere Ergebnisse darauf hin, dass ein besseres Verständnis der Expositionen erforderlich ist, auch wenn sie früher im Leben auftreten, was das Risiko einer Frau für Menstruationsschmerzen erhöht." Sie sagte. "Diese Informationen können genutzt werden, um Präventionsmaßnahmen zur Verbesserung der Gesundheit von Frauen in der Zukunft zu unterstützen."

SOURCE: bit.ly/2AXXFzk Human Reproduction, online 9. November 2018.

Unsere Standards:Die Thomson Reuters Trust-Grundsätze.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.