Nachdem sich mehr als 400.000 Apple Watch-Benutzer freiwillig an einer Herzstudie beteiligt hatten, hat die Stanford University School of Medicine die Ergebnisse der „größten Studie aller Zeiten“ veröffentlicht. Teilnehmer aus allen 50 Bundesstaaten teilten die von ihrer Apple Watch gesammelten Herzfrequenzdaten den Verlauf von 8 Monaten, um "die unregelmäßige Rhythmusbenachrichtigung der Apple Watch zu bewerten".

Wenn durch die Studie ein unregelmäßiger Rhythmus entdeckt wurde, würde die Benachrichtigung den Benutzer darauf hinweisen, dass ein Messwert vorliegt, der auf Vorhofflimmern (AFib) schließen lässt. Studienteilnehmer, die die Benachrichtigung erhalten haben, hätten dann die Möglichkeit, sich mit einem Arzt zu „telehealth“ beraten zu lassen, und könnten sich für die weitere Überwachung für ein EKG-Pflaster entscheiden.

Die Ergebnisse von Stanford Medicine wurden auch auf der 68. Annual Scientific Session und Expo des American College of Cardiology am 16. März vorgestellt. Von den 400.000 Teilnehmern erhielten 0,5% die Benachrichtigung. Bei 34% der Benutzer, die die Benachrichtigung erhalten und anschließend den EKG-Pflaster weiterbehandelt hatten, wurde später Vorhofflimmern festgestellt.

Ein wichtiger Ansatzpunkt der Studie ist die generelle Genauigkeit der Apple Watch bei der Erkennung potenzieller Herzerkrankungen. Nach den Ergebnissen:

Vergleiche zwischen unregelmäßiger Impulserkennung auf der Apple Watch und gleichzeitigen Aufzeichnungen von Elektrokardiografie-Flecken zeigten, dass der Impulserkennungsalgorithmus (was auf einen positiven Tachogrammwert hindeutet) einen Vorhersagewert von 71 Prozent hat. In 84% der Fälle befanden sich Teilnehmer, die unregelmäßige Impulsmeldungen erhalten hatten, zum Zeitpunkt der Meldung in Vorhofflimmern.

Die andere wichtige Erkenntnis, die sich aus den Ergebnissen ziehen lässt, ist, dass die Apple Watch Benutzern einen aussagekräftigen Einblick in ihr Wohlergehen ermöglicht. Ohne die Benachrichtigung über einen unregelmäßigen Herzrhythmus haben viele dieser Benutzer AFib möglicherweise während eines regelmäßigen Arztbesuchs nicht erkannt. Vorhofflimmern kann tödlich sein und wird häufig nicht diagnostiziert. Ein medizinisch genaues elektronisches Verbrauchergerät kann wertvolle Informationen liefern, die andernfalls unentdeckt bleiben könnten.

Zu den qualifizierten Apple Watch-Geräten in der Studie gehörten die Serien 1, 2 und 3. Die Studie wurde vor der Veröffentlichung der Serie 4 durchgeführt, die eine integrierte EKG-Funktion enthält. Durch die marktbeherrschende Stellung von Apple auf den Märkten für intelligente Uhren und Gesundheitswesen spielt es eine wichtige Rolle in der Forschung wie die Apple Heart Study. Die Apple Watch wurde auch für die Rettung mehrerer Menschen nach der Veröffentlichung der unregelmäßigen Herzrhythmusbenachrichtigung und der Serie 4-EKG-Funktion anerkannt.

Apple hat in seinem Newsroom zusätzliche Kommentare zu der Studie gegeben und hervorgehoben, wie die Apple Watch die Gesundheitsversorgung beeinflusst.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.