Gesundheit

Stillen verringert die Wahrscheinlichkeit von Ekzemen bei einigen Schulkindern


Stillen

Stillen verringert die Wahrscheinlichkeit von Ekzemen (Repräsentationsbild) & nbsp | Foto-Gutschrift: & nbspGetty Images

Washington, D.C.: Eine vorläufige Studie, die auf der Jahrestagung der American Academy of Allergy, Asthma & Immunology 2019 vorgestellt wurde, besagte, dass ausschließlich in den ersten drei Lebensmonaten gestillte Kinder im Alter von 6 im Vergleich zu nicht gestillten oder nicht gestillten Kollegen signifikant geringere Chancen hatten, Ekzem zu haben für weniger Zeit gestillt.

Ekzem ist ein chronischer Zustand, der durch extrem juckende Haut gekennzeichnet ist, die sich beim Kratzen entzündet und mit Blasen bedeckt wird, die leicht reißen. Fragen zur Prävention von Ekzemen sind nach wie vor unbeantwortet. Laut den Zentren für Krankheitskontrolle und Vorbeugung (CDC) haben gestillte Kinder ein geringeres Risiko für die Entwicklung vieler chronischer Erkrankungen, einschließlich Asthma und Fettleibigkeit.

Die Autorin der Studie, Katherine M. Balas, sagte dazu: "Die Beweise dafür, dass ausschließlich gestilltes Kind Kinder davor schützt, später Ekzeme zu entwickeln, bleibt gemischt."

Balas und Kollegen nutzten die Daten, die in der Studie "Infant Feeding Practices Study II", einer von der CDC und der Food and Drug Administration (FDA) von 2005 bis 2007 gemeinsam geführten Langzeitstudie, sowie der Folgeuntersuchung dieser Studie durch die Behörden von 2012 erhoben wurden Kohorte.

Diese Studie verfolgte zunächst die Ernährung von rund 2.000 schwangeren Frauen aus dem dritten Trimester und untersuchte die Ernährungspraktiken im ersten Lebensjahr ihrer Babys. In der Folgeuntersuchung wurden die Gesundheits-, Entwicklungs- und Ernährungsgewohnheiten von 1.520 dieser Kinder im Alter von 6 Jahren untersucht.

Bei etwa 300 der Kinder wurde zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihrem Leben ein Ekzem diagnostiziert, und 58,5 Prozent der 6-Jährigen hatten zum Zeitpunkt des Follow-Ups der CDC / FDA-Folge sechs Ekzeme. Kinder mit einem höheren sozioökonomischen Status oder einer familiären Vorgeschichte von Nahrungsmittelallergien hatten eine höhere Wahrscheinlichkeit, mit Ekzemen diagnostiziert zu werden.

Balas fügte hinzu: „Kinder, die ausschließlich für drei Monate oder länger gestillt wurden, hatten eine signifikant geringere Wahrscheinlichkeit, dass sie im Alter von 6 Jahren ein Ekzem hatten (verglichen mit Gleichaltrigen, die niemals gestillt wurden oder weniger als drei Monate gestillt hatten). ”

"Das ausschließliche Stillen verhindert zwar nicht, dass Kinder an Ekzemen erkranken, schützt sie jedoch vor längeren Schüben", sagte er weiter.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.