Gesundheit

Vier Gründe, warum Cambridge das neueste Krebsforschungskrankenhaus in Großbritannien sein sollte


Die Pläne für ein neues Krebsforschungskrankenhaus in Cambridge werden derzeit von der Regierung geprüft.

Im Falle einer Genehmigung würde das siebenstöckige Gebäude die Versorgung von Krebspatienten mit bahnbrechender Forschung von Forschern der Cambridge University integrieren.

Das Gebäude würde aufgeteilt, wobei 80 Prozent als klinischer Raum und 20 Prozent für die Forschung genutzt würden.

Die Klinikräume bestehen aus den drei Stationen mit insgesamt 77 Betten:

  • Abteilung für Onkologie und Hämato-Onkologie
  • Station für Knochenmarkstransplantation
  • Abteilung für Jugendliche und junge Erwachsene

Zu den patientenzentrierten Bereichen gehören auch eine große ambulante Abteilung, eine Tages-Chemotherapie-Station, Krebsdiagnostik und -bewertung sowie die Cambridge Breast Unit.

Das Krankenhaus würde auch drei wichtige Forschungszentren beherbergen. Das erste ist das Präzisionsforschungszentrum, in dem Physik, Chemie, Ingenieurwesen und Mathematik eingesetzt werden, um Patienten besser zu versorgen und bessere Entscheidungen zu treffen.

Das zweite ist das Zentrum für die Früherkennung von Krebs, das wiederum Physik, Chemie, Ingenieurwesen und Mathematik verwenden würde, um die Diagnose von Krebs schneller zu unterstützen, indem es die Forschung in die Gemeinschaft bringt.

Weiterlesen

Addenbrookes Krankenhaus

Das dritte Zentrum wäre schließlich das Präzisionsbrustkrebsprogramm, das bereits bei Addenbrooke als weltweit erstes seiner Art etabliert ist.

Professor Richard Gilbertson, Direktor des Cancer Research UK Cambridge Centre und Leiter der Abteilung für Onkologie der Cambridge University, sprach mit ihm Cambridgeshire Live über die Auswirkungen, die dieses neue Krankenhaus haben könnte.

Professor Gilbertson sagte: "Die Idee eines Krebskrankenhauses in Cambridge ist seit mindestens 15 Jahren in den Büchern und wurde in erster Linie von der Tatsache angetrieben, dass Addenbrooke ein fantastisches NHS Trust Hospital ist, aber Cambridge ist eine der am schnellsten wachsenden Städte in Großbritannien und die Bevölkerung wächst.

"Die Nachfrage übertrifft rasch das Notwendige, insbesondere in der Krebsbehandlung."

Professor Richard Gilbertson, Direktor des Cancer Research UK Cambridge Centre und Leiter der Abteilung für Onkologie der Universität Cambridge.

1. Cambridge hat ein großes Krebsforschungszentrum

Cambridge ist nicht nur schnell gewachsen, sondern verfügt auch über das größte Krebsforschungszentrum in Großbritannien.

Das Zentrum hat mehr als 700 Mitglieder, von denen 215 Laborforscher sind, 190 Berater, die Forschungsleiter in Fragen der Krebspflege sind, sowie eine große Anzahl von Angehörigen der Gesundheitsberufe, Auszubildenden, Absolventen und Doktoranden.

Professor Gilbertson sagte: "Wir konzentrieren uns auf Bereiche, in denen Innovationen in Krebsbereichen möglich sind, und das ist der wahre Zauber von Cambridge mit Physik, Mathematik und Ingenieurwesen. Wir sind perfekt positioniert."

Aufgrund seiner Rolle in der wissenschaftlichen Forschung und Entwicklung ist Cambridge auch sinnvoll, da Professor Gilbertson neue Fortschritte in der Krebsdiagnostik und -versorgung erzielt.

"Nun, der eigentliche Treiber ist, dass, wenn Cambridge dieses Potenzial mit der Wissenschaft, die weltweit führend ist, nutzen und die Art und Weise ändern wird, wie Krebs an Krebs gedacht wird, können wir das in Addenbrooke nicht tun."

2. Addenbrooke ist Pionierarbeit

Addenbrooke hat bereits das einzige Präzisionsbrustkrebsprogramm, bei dem die gesamte Genomsequenz für Patienten durchgeführt wird.

Dies bedeutet, dass Frauen und Männer, die wegen Brustkrebsbehandlung zu Addenbrooke's kommen, eine Behandlung erhalten, bei der Entscheidungen auf der Grundlage der fortgeschrittenen genomischen Informationen getroffen werden können.

Das Cambridge-Krankenhaus hat auch mehr Patienten als der Durchschnitt, der die Möglichkeit hat, an wegweisenden klinischen Studien teilzunehmen.

Professor Gilbertson sagte: "In Cambridge befindet sich weit mehr als die Hälfte unserer erwachsenen Patienten in einer klinischen Studie, was unglaublich ist. Weltweit werden nur 10% oder weniger der Erwachsenen klinische Studien durchgeführt.

"Die Patienten werden von der Tatsache profitieren, dass ihnen viel mehr klinische Studien zur Verfügung stehen.

"Im Moment bietet Addenbrooke erstaunliche Pflege und Dienstleistungen, aber das Gebäude ist alt und nicht mehr zweckmäßig. Die Betreuung der Patienten ist von entscheidender Bedeutung, aber es ist nicht nur eine klinische, sondern auch eine Gesundheitsfürsorge und eine neuere Umgebung."

Pläne für den Standort des neuen Krankenhauses

3. Globale Möglichkeiten

Die Cambridge University verfügt über einige der weltweit führenden Abteilungen für Physik, Ingenieurwissenschaften und Chemie sowie über eines der führenden Mathematik- und Computerzentren der Welt.

Dieser Wissens- und Forschungsschatz würde sowohl in der Pflege als auch bei der Suche nach einem Heilmittel gegen Krebs eingesetzt.

Professor Gilbertson sagte: "In das Krankenhaus würden sowohl die akademische als auch die NHS-Servicemedizin integriert, so dass Sie sofort beginnen können, die Vorteile der Cambridge-Wissenschaft sofort zu nutzen.

"Wenn Sie einen Patienten in Cambridge heilen können, können Sie 1.000 weltweit heilen, weil Sie dieses Wissen in die ganze Welt exportieren können."

4. Umgeben von großen Namen mit großen Ideen

Der geplante Standort für das neue Krebsforschungskrankenhaus befindet sich auf dem Biomedical Campus, der es neben Industriegiganten wie AstraZenexa und GlaxoSmithKline platzieren würde.

Professor Gilbertson sagte: "In dieser Umgebung gibt es so viele Neuheiten, und es ist die offensichtliche Wahl, wenn Sie mit dem Auspacken beginnen, weshalb Sie es in Cambridge ablegen sollten.

"In London haben Sie vielleicht ein sehr starkes Krankenhaus, aber es ist nicht unbedingt mit einer erstklassigen Physik- oder Ingenieurabteilung verbunden.

"Wir brauchen ein Gebäude, um die Menschen, die in den physikalischen und biologischen Wissenschaften involviert sind, an Patienten zu bringen."

Viele der Forschungseinrichtungen wären auch für die Welt offen, so dass diejenigen mit brillanten Ideen, die anderswo ansässig sind, beispielsweise in New York oder San Francisco, nach Cambridge kommen, um an ihrer Idee zu arbeiten.

Wenn die Regierung die Pläne unterstützt und genehmigt und eine Finanzierung gefunden wird, sollte das Projekt zwei bis drei Jahre dauern und weitere zwei bis drei Jahre dauern, um zu bauen. Das bedeutet, dass dieses Projekt möglicherweise grünes Licht erhält, wenn es grünes Licht gibt Ende 2025.

.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.