Gesundheit

Wie Sie Ihren Beitrag zum Welt-Alzheimer-Tag leisten können

Wie Sie Ihren Beitrag zum Welt-Alzheimer-Tag leisten können


Es ist der Welt-Alzheimer-Tag am Freitag und eine Gelegenheit, Bewusstsein zu schaffen und die Probleme von Demenzkranken aufzuzeigen und aufzuzeigen, wie wir sie überwinden können.

Es wird angenommen, dass die Krankheit durch den abnormalen Aufbau von Proteinen in und um Gehirnzellen verursacht wird, und obwohl die Ursache des Prozesses unbekannt ist, wissen wir, dass es viele Jahre vor dem Auftreten von Symptomen beginnt.

Wenn Gehirnzellen betroffen werden, schrumpfen bestimmte Teile des Gehirns, gewöhnlich beginnend mit Regionen, die für das Gedächtnis verantwortlich sind, obwohl in selteneren Fällen die ersten Probleme mit dem Sehen oder der Sprache auftreten können.

Wenn die Krankheit fortschreitet, werden Halluzinationen, Ängste und Persönlichkeitsveränderungen häufiger.

Im Vereinigten Königreich leben 850.000 Menschen mit Demenz.

Es ist die häufigste Art von Demenz in Großbritannien und seine Ursache ist nicht vollständig verstanden.

Es wird jedoch angenommen, dass eine Reihe von Faktoren das Risiko für die Entwicklung der Krankheit erhöhen. Diese beinhalten:

* Zunehmendes Alter.

* Eine Familiengeschichte der Bedingung.

Unbehandelte Depression, obwohl Depression auch ein Symptom sein kann.

* Lebensstil Faktoren und Bedingungen im Zusammenhang mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie Rauchen, Fettleibigkeit, hoher Cholesterinspiegel und Blutdruck und Diabetes.

Sie können Ihr Alzheimer-Risiko reduzieren, indem Sie Maßnahmen ergreifen, um Ihre Gesundheit im Allgemeinen zu verbessern, wie zum Beispiel mit dem Rauchen aufzuhören, weniger zu trinken, eine ausgewogene Ernährung zu essen, Sport zu treiben und Ihr Gewicht zu kontrollieren.

Viele Menschen sind immer noch allein und ohne die Unterstützung und Pflege, die sie benötigen, mit der Krankheit konfrontiert.

Es gibt derzeit keine Heilung für die Alzheimer-Krankheit, aber Medikamente sind verfügbar, die helfen können, einige der Symptome zu lindern.

Wenn Sie befürchten, dass jemand in Ihrer Nähe die Krankheit hat, ermutigen Sie sie, einen Termin zu vereinbaren und schlagen Sie vor, dass Sie sie begleiten.

Von Dr. Alexandra Phelan, GP beim NHS und Pharmacy2U

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.