Gesundheit

Wie Vaping zu Lungenerkrankungen führen könnte

Wie Vaping zu Lungenerkrankungen führen könnte


Washington: Eine experimentelle Studie hat gezeigt, dass E-Zigarette Dampf die Produktion von entzündlichen Chemikalien erhöht und wichtige schützende Zellen in der Lunge deaktiviert, die die Lufträume von potenziell schädlichen Partikeln zu halten.

Der Dampf beeinträchtigt die Aktivität von Alveolarmakrophagen, die Staubpartikel, Bakterien und Allergene verschlingen und entfernen, die den anderen mechanischen Abwehrmechanismen der Atemwege ausgewichen sind.

Die Ergebnisse veranlassten die Forscher zu der Schlussfolgerung, dass weitere Untersuchungen notwendig sind, um die gesundheitlichen Auswirkungen des Dampfens auf Menschen langfristig besser zu verstehen. E-Zigaretten könnten jedoch schädlicher sein, als wir denken, da einige der Effekte ähnlich waren Raucher und Menschen mit chronischen Lungenerkrankungen.

Vaping wird immer populärer, aber der Großteil der gegenwärtigen Forschung konzentriert sich auf die chemische Zusammensetzung von E-Zigaretten-Flüssigkeit, bevor sie vapiert wird.

Um herauszufinden, wie Dampf diese chemische Suppe verändern könnte und welche Auswirkungen dies haben könnte, entwickelten die Forscher ein mechanisches Verfahren, um Dampf zu imitieren und Kondensat aus dem Dampf zu erzeugen. Sie extrahierten Alveolarmakrophagen aus Lungengewebeproben von acht Nichtrauchern, die nie Asthma oder chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) hatten.

Ein Drittel der Zellen wurde einer einfachen E-Zigaretten-Flüssigkeit ausgesetzt, ein Drittel verschiedenen Stärken des künstlich vaporisierten Kondensats mit und ohne Nikotin und einem dritten bis nichts für 24 Stunden.

Die Ergebnisse zeigten, dass das Kondensat signifikant schädlicher für die Zellen war als E-Zigaretten-Flüssigkeit und dass sich diese Effekte mit steigender "Dosis" verschlechterten.

Nach 24 Stunden Exposition war die Gesamtzahl an lebensfähigen Zellen, die dem vaporisierten Kondensat ausgesetzt waren, im Vergleich zu den unbehandelten Zellen signifikant verringert, und Kondensat, das Nikotin enthielt, übertrieb diesen Effekt.

Die Forscher schlussfolgern, dass der Vaping-Prozess selbst vitale Zellen des Immunsystems schädigen kann, zumindest unter Laborbedingungen.

Leitender Autor Professor David Thickett sagte: "Obwohl E-Zigaretten sicherer sind als herkömmliche Zigaretten, können sie auf lange Sicht immer noch schädlich sein, da der aktuelle Forschungsbereich noch in den Kinderschuhen steckt und diese Frage noch nicht beantworten kann."

Die vollständigen Ergebnisse sind in der Zeitschrift Thorax vorhanden.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.