Gesundheitsbehörde von Nunavik untersucht TB in der Schule von Akulivik

| |

2 Krankenschwestern arbeiten, um die Schüler zu untersuchen; Die Teilnahme ist erwünscht, aber nicht verpflichtend

Das Nunavik Regional Board of Health and Social Services führt Tuberkulose-Untersuchungen in Schulen in Akulivik durch, nachdem einige Fälle in der Gemeinde gemeldet wurden.

Die Schüler der Tukisiniarvik-Schule werden ermutigt, sich untersuchen zu lassen, dies ist jedoch nicht obligatorisch, sagte die Sprecherin des Gesundheitsamts, Tatiana Solodovnikova. Zwei Krankenschwestern arbeiten daran, die Tests durchzuführen, mit der Unterstützung lokaler Führungskräfte und der Schule.

„Aufgrund einiger früher entdeckter TB-Fälle wird derzeit in dieser Gemeinde ein Schulscreening angeboten“, sagte Solodovnikova.

Die Gesundheitsbehörde testet sowohl auf eine aktive TB-Erkrankung als auch auf latente TB-Infektionen.

„Wenn die Tests latente TB bestätigen, werden Medikamente vorgeschlagen, um die Mikroben aus dem Körper zu entfernen und die aktive Form der Krankheit zu verhindern“, sagte Solodovnikova.

„Bei aktiver Tuberkulose kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein und eine obligatorische Behandlung erforderlich sein.“

Es kann bis zu drei Tage dauern, bis die Testergebnisse vorliegen, sagte Solodovnikova.

Es kann lange dauern, bis Tuberkulose-Symptome auftreten. Dazu können ein einfacher, aber anhaltender Husten, Bluthusten, Appetit- und Gewichtsverlust, Fieber, Brustschmerzen, Nachtschweiß, Schwäche und Müdigkeit gehören.

Es kann sich über die Luft ausbreiten, wenn jemand mehrere Stunden lang einen geschlossenen Raum mit einer infizierten Person teilt. Es verbreitet sich nicht durch Berührungen wie Händeschütteln, Teilen von Utensilien oder anderen Gegenständen und Umarmungen.

„Eine Person mit einem oder mehreren dieser Symptome muss die besuchen [local community service centre] sofort “, sagte Solodovnikova und fügte hinzu, dass das Screening für diejenigen verfügbar ist, die es in allen Gemeinden benötigen.

Laut einer Pressemitteilung vom 24. März 2022 von Inuit Tapiriit Kanatami und Indigenous Services Canada war die gemeldete Rate aktiver TB-Erkrankungen unter Inuit, die zwischen 2015 und 2019 in Inuit Nunangat lebten, 300-mal so hoch wie die Rate der nicht-indigenen kanadischen Bevölkerung.

Im Jahr 2016 betrug die TB-Rate unter den Inuit in Inuit Nunangat 182,9 pro 100.000 im Vergleich zu 0,6 pro 100.000 bei der in Kanada geborenen nicht-indigenen Bevölkerung, laut dem ITK-Bericht 2018 zum Inuit Tuberculosis Elimination Framework-Bericht.

Zwischen 2019 und 2020 ging die Zahl der aktiven TB-Fälle in Inuit-Gemeinden um 61 Prozent zurück, heißt es in der Pressemitteilung. 2019 waren es 134 Fälle im Vergleich zu 52 Fällen im Jahr 2020, so die Public Health Agency of Canada.

Previous

England fährt nach einem spannenden Unentschieden gegen Deutschland zur Weltmeisterschaft

Welchen Beitrag leistet der Sport zum Tourismus?

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.