Home Welt Goya Foods: Hispanische Marke steht vor Boykott, weil sie Trump gelobt hat

Goya Foods: Hispanische Marke steht vor Boykott, weil sie Trump gelobt hat

Kokoswasser von Goya Foods (Datei Foto)Bildrechte
Goya Foods

Ein beliebtes Lebensmittelunternehmen in hispanischem Besitz steht vor einem Boykott, nachdem sein Geschäftsführer US-Präsident Donald Trump gelobt hat.

Robert Unanue, CEO von Goya Foods, sagte im Weißen Haus, die Führung von Trump sei ein Segen.

Goya Foods – in den USA und vielen lateinamerikanischen Ländern verkauft – ist das größte hispanische Lebensmittelunternehmen in den USA.

Aber jetzt fordern viele seiner treuen Kunden und einige hochkarätige Demokraten, dass die Produkte des Unternehmens gemieden werden.

Wie hat das angefangen?

Am Donnerstag nahm Robert Unanue, der CEO von Goya Foods, an einer Veranstaltung im Weißen Haus teil, bei der Präsident Trump die Hispanic Prosperity Initiative unterzeichnete, die als Versuch beschrieben wurde, den Zugang zu Bildungs- und Wirtschaftschancen zu verbessern.

Herr Unanue lobte den Präsidenten auf der Veranstaltung und sagte: “Wir sind alle gleichzeitig wirklich gesegnet, einen Führer wie Präsident Trump zu haben, der ein Baumeister ist.”

Kritiker sagten, seine Kommentare seien für die Gemeinde, der Goya Foods größtenteils dient, taub.

Bildrechte
Reuters

Bildbeschreibung

Robert Unanue (links) hat seine Kommentare verteidigt und den Boykott als “Unterdrückung der Sprache” bezeichnet.

Während seines ersten Wahlkampfs stellte Trump die meisten mexikanischen Einwanderer als Kriminelle dar. Er verfolgte auch eine kontroverse Einwanderungspolitik, um eine Politik zu beenden, die Hunderttausende von Jugendlichen ohne Papiere vor Abschiebung schützt, und versuchte, eine südliche Grenzmauer zu bauen.

Viele Benutzer haben seitdem erklärt, dass sie die Produkte, die als Grundnahrungsmittel der authentischen lateinamerikanischen Küche bekannt sind, nicht mehr verwenden werden.

Boykotter haben alternative Marken und Rezepte online geteilt, wobei die Hashtags #Goyaway und #BoycottGoya in den sozialen Medien angesagt sind.

Warum ist das eine große Sache?

Einige Kunden sagen, dass sie mit einem Gefühl der kulturellen Bindung an die Marke aufgewachsen sind, fühlen sich aber jetzt von den Kommentaren des CEO enttäuscht.

“Goya ist ein Grundnahrungsmittel unter Farbigen”, sagte die langjährige Unterstützerin Autasia Ramos gegenüber der BBC und fügte hinzu, dass es sowohl bei amerikanischen Haushalten als auch bei Haushalten mit Migrationshintergrund beliebt sei.

Frau Ramos sagte, sie habe sich auf das Unternehmen verlassen, um erschwingliche Produkte zu erhalten, die normalerweise schwer zu finden sind, aber die Hauptzutaten in der hispanischen Küche sind.

Dennoch, fügte sie hinzu, fühlte sie sich jetzt von der Firma “entmutigt” und plante, den Kauf ihrer Produkte einzustellen.

“Ich hoffe, die Leute entscheiden sich dafür, nicht zu unterstützen, damit der CEO wirklich den Effekt spürt, die Gemeinschaft zu verlassen, die sein Unternehmen unterstützt.”

Bildrechte
Goya Foods

Bildbeschreibung

Goya Foods ist das größte hispanische Lebensmittelunternehmen in den USA

Prominente wie Chrissy Teigen und die demokratische Kongressabgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez sagen ebenfalls, sie hätten beschlossen, das Unternehmen zu boykottieren.

Frau Ocasio-Cortez, eine New Yorker Gesetzgeberin, twitterte, dass sie nun lernen würde, wie man ihren eigenen Adobo, eine beliebte Marinade in der hispanischen Küche, herstellt, anstatt ihn bei Goya Foods zu kaufen.

Der frühere demokratische Präsidentschaftskandidat Julián Castro sagte, die Amerikaner sollten “zweimal überlegen, bevor sie ihre Produkte kaufen”, da ihr CEO “einen Präsidenten gelobt hat, der Latinos zum politischen Vorteil bösartig macht und böswillig angreift”.

Wie hat das Unternehmen reagiert?

Herr Unanue hat sich verteidigt und darauf hingewiesen, dass er zuvor auch mit der ehemaligen US-amerikanischen First Lady Michelle Obama an Initiativen gearbeitet hat.

“Es ist die Unterdrückung der Sprache”, sagte er. “Ich entschuldige mich nicht dafür, dass ich gesagt habe – und besonders wenn Sie vom Präsidenten der Vereinigten Staaten angerufen werden -, werden Sie sagen: ‘Nein, es tut mir leid, dass ich beschäftigt bin, nein, danke?'”

“Das habe ich den Obamas nicht gesagt und das habe ich Präsident Trump nicht gesagt.”

Die Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt

MedienunterschriftWarum Alexis und Amira bei der Entscheidung über die US-Wahlen helfen könnten

Unterstützer des Unternehmens haben darauf hingewiesen, dass Goya Anfang dieses Jahres über 136.077 kg Lebensmittel oder etwa 270.000 Mahlzeiten an Lebensmittelbanken und Organisationen gespendet hat, um bei der Linderung von Coronaviren zu helfen.

Auf der Veranstaltung am Donnerstag kündigte Herr Unanue an, dass er auch eine Million Dosen Goya-Kichererbsen und 1 Mio. Pfund Lebensmittel an Lebensmittelbanken spenden werde, um Familien zu helfen, die von der Pandemie betroffen sind.

Der Sohn des Präsidenten, Donald Trump Jr., verurteilte die Gegenreaktion und twitterte: “Der linke Mob will eines der größten Unternehmen in hispanischem Besitz in Amerika absagen, weil er erkennt, dass der Präsident eine großartige Führung gezeigt hat? (Nicht sehr aufgewacht)”.

Warum die Latino-Abstimmung so wichtig ist

Von Luis Fajardo, BBC Mundo, Miami

Angesichts der Geschichte kontroverser Aussagen von Donald Trump über Latinos, beginnend mit seiner Beschreibung mexikanischer Einwanderer als “Vergewaltiger”, werden viele von dem Lob überrascht sein, das er von Robert Unanue, dem Chef von Goya Foods, erhalten hat.

Tatsächlich unterstreichen die Zustimmung von Herrn Unanue zu Herrn Trump und die anschließende Verurteilung der Haltung des Geschäftsmanns durch viele prominente Latinos nur die Tatsache, dass die hispanische Gemeinschaft in den Vereinigten Staaten politisch weit davon entfernt ist, monolithisch zu sein.

Obwohl eine klare Mehrheit der Latinos in den USA dazu neigt, demokratisch zu wählen, gingen laut dem Pew Research Center 2016 28% ihrer Stimmzettel für Herrn Trump.

Besonders in Florida mögen viele kubanische und venezolanische Amerikaner Trumps starke Worte gegen die an der Macht befindlichen linken Regierungen in Havanna und Caracas, die sie beschuldigen, ihre Familien ins Exil gezwungen zu haben.

Bei Wahlen in Schlachtfeldstaaten, die oft durch hauchdünne Ränder definiert sind, könnte sich selbst eine kleine Abwanderung von Latinos in das republikanische Lager für den Präsidenten als sehr wertvoll erweisen.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Most Popular

Der New Yorker Generalstaatsanwalt verklagt die NRA wegen Betrugsvorwürfen

Die Probleme, von denen James sagte, dass sie lange Zeit von loyalen Leutnants und einer Pass-Through-Zahlungsvereinbarung mit einem Verkäufer getarnt waren, wurden deutlich, als...

VCH warnt vor einer möglichen COVID-19-Exposition im Lion’s Bay Beach Park

Laut Vancouver Coastal Health waren Personen, die Ende Juli den Lion's Bay Beach Park besuchten, möglicherweise COVID-19 ausgesetzt. Auf ihrer...

NRL 2020: Sonny Bill Williams, Sydney Roosters, Nachrichten der 13. NRL-Runde, Trent Robinson

Sonny Bill Williams hat über seine Rolle bei dem Versuch gesprochen, den Roosters zu ihrer dritten Premier League in Folge zu verhelfen.Williams, der am...

Minister enttäuscht über “Fehlinformationen” zu Kommentaren

Die Ministerin für Sozialschutz hat Behauptungen zurückgewiesen, die Regierung habe Musiker und Künstler gebeten, sich in anderen Bereichen weiterzubilden und neu auszubilden. Heather Humphreys...

Recent Comments

Rainer Kirmse , Altenburg on Die größte 3D-Karte im Universum