Großbritannien muss Salz genauso besteuern wie Zucker, sagt Heart Charity | Herzinfarkt

Die Minister sollten eine neue Abgabe im Stil einer Zuckersteuer auf die Salzmenge in Lebensmitteln einführen, um Herzinfarkte und Schlaganfälle zu reduzieren, sagte Großbritanniens führende Herz-Wohltätigkeitsorganisation.

Die British Heart Foundation (BHF) forderte die Regierung am Dienstag auf, hohe Salzmengen zu besteuern, um Lebensmittelunternehmen und Verkaufsstellen zu zwingen, ihren Produkten keine so großen Mengen davon hinzuzufügen.

Viele Lebensmittel wie Frühstückszerealien, Fleischprodukte, Käse und Kartoffelgerichte enthalten laut BHF besorgniserregend hohe Salzgehalte. Aber auch andere Lebensmittel, die weithin als recht gesund gelten, wie Fischgerichte und Gemüsekonserven, enthalten oft viel Salz.

Der Pro-Kopf-Verbrauch von Salz sank im Vereinigten Königreich in den frühen 2000er Jahren von über 9 g auf 8,1 g pro Tag, als die damalige Food Standards Agency den Lebensmittelherstellern aufforderte, die von ihnen verwendete Menge zu reduzieren, und dabei einen von Ärzten und Experten des öffentlichen Gesundheitswesens gelobten harten Ansatz verfolgte. Die Fortschritte bei der Erreichung des eigenen Ziels der Regierung von 6 g pro Tag stoppten jedoch um 2010, als die von den Konservativen geführte Koalitionsregierung begann, sich darauf zu verlassen, dass Unternehmen freiwillig Salz reduzieren.

Salz trägt maßgeblich zu Bluthochdruck bei, der Hauptursache für Herzinfarkte und Schlaganfälle, die jedes Jahr Zehntausende von Menschenleben fordern.

Balkendiagramm der Salzaufnahme

Öffentlichkeit Die Gesundheit England hat geschätzt, dass 85 % des von den Menschen aufgenommenen Salzes bereits beim Kauf in Lebensmitteln enthalten ist und die Verbraucher die anderen 15 % nur beim Kochen oder am Tisch hinzufügen.

„Die Fortschritte bei der Reduzierung von Salz in unserer Nahrung sind in den letzten Jahren ins Stocken geraten, und daher muss die Regierung aus dem Erfolg der Abgabe für die Erfrischungsgetränkeindustrie Lehren ziehen. Wir müssen einfach mutiger sein und jetzt handeln, wenn wir dieses tödliche Problem überwinden wollen“, sagte Dr. Charmaine Griffiths, Geschäftsführerin des BHF.

siehe auch  US-Augenklinik erleidet Datenschutzverletzung, von der 92.000 Patienten betroffen sind

Eine neue Salzsteuer würde der Regierung helfen, ihr Ziel zu erreichen, den Menschen bis 2035 fünf zusätzliche Jahre gesundes Leben zu ermöglichen, fügte sie hinzu. Darüber hinaus könnte dies laut einer neuen Analyse von Health Lumen für das BHF dazu führen, dass bis 2035 1,4 Millionen weniger Menschen mit Bluthochdruck leben und 49.000 weniger Schlaganfälle und 1.235.000 weniger Fälle von Herzerkrankungen auftreten.

Die 2018 eingeführte Zuckersteuer hat dazu geführt, dass viele zuckerhaltige Getränke deutlich weniger Zucker enthalten und Haushalten pro Woche durchschnittlich 30 g weniger davon konsumieren als vor Einführung der Abgabe.

Die nationale Ernährungsstrategie des letzten Jahres, die die Regierung von Henry Dimbleby, dem Koch und Mitbegründer der Restaurantkette Leon, in Auftrag gegeben hatte, empfahl eine Salzabgabe. Es war jedoch einer von vielen Vorschlägen in dem Dokument, die darauf abzielten, britische Lebensmittel gesünder und nachhaltiger zu machen, die die Minister beschlossen, nicht in das jüngste Weißbuch über Lebensmittel aufzunehmen, was zu Behauptungen führte, dass sie potenziell wirksame Maßnahmen gegen Fettleibigkeit aufgeben würden, um sie zu ersetzen Bitte die Lebensmittelindustrie.

Sonia Pombo, Kampagnenmanagerin bei Action on Salt, unterstützte den Aufruf des BHF. „Die Reduzierung von Salz ist die kostengünstigste Maßnahme, um den Blutdruck zu senken und die Zahl der Menschen zu reduzieren, die unnötig an Schlaganfällen und Herzerkrankungen sterben und leiden. Das Schöne daran ist seine Einfachheit. Doch zu lange hat die britische Regierung zugelassen, dass die Lebensmittelindustrie auf unsere Kosten für die öffentliche Gesundheit verantwortlich ist.

„Wenn unsere Minister es ernst meinen mit der Verringerung gesundheitlicher Ungleichheiten, müssen sie jetzt verbindliche politische Maßnahmen für die Lebensmittelindustrie einführen, um das Salz zu reduzieren, das sie den von uns gekauften Lebensmitteln hinzufügen, wie es andere Länder erfolgreich tun“, sagte sie.

<gu-island name="EmbedBlockComponent" deferuntil="visible" props="{"html":"”,”caption”:”Melden Sie sich bei First Edition an, unserem kostenlosen täglichen Newsletter – jeden Wochentag morgens um 7 Uhr BST”,”isTracking”:false,”isMainMedia”:false,”source”:”The Guardian”,”sourceDomain” :”theguardian.com”}”>

Melden Sie sich für First Edition an, unseren kostenlosen täglichen Newsletter – jeden Wochentag morgens um 7 Uhr BST

Das Ministerium für Gesundheit und Soziales sagte, dass 2020 neue Ziele gesetzt wurden, um den Salzgehalt von häufig verzehrten Lebensmitteln bis 2024 zu reduzieren, und dass „wir weiterhin partnerschaftlich mit der Lebensmittelindustrie zusammenarbeiten, um diese zu erreichen“.

siehe auch  Kanada bestätigt 278 Fälle von Affenpocken

„Wir werden später in diesem Jahr in einem Weißbuch weitere Maßnahmen zur Verbesserung der Gesundheit der Nation und zur Bekämpfung von Ungleichheiten festlegen“, fügte der Sprecher hinzu.

Laut der British Heart Foundation die salzigsten Lebensmittel Großbritanniens

  • Getreide: Es ist bereits bekannt, dass es große Mengen an Zucker enthält, viele enthalten jedoch auch viel Salz.

  • Aufschnitt: Während einige salzig schmecken, wie z. B. geräuchertes oder gepökeltes Fleisch, enthalten andere wie Puten- oder Hühnchenscheiben das, was der BHF „viel hinterhältiges Salz“ nennt.

  • Käse und Butter: bekannt dafür, dass sie oft reich an gesättigten Fettsäuren sind, aber viele haben auch einen besorgniserregend hohen Salzgehalt.

  • Kartoffelsnacks: Chips und Portionen vorgesalzener Chips gehören zu den schlimmsten Übeltätern in dieser Kategorie.

  • Brot: Verbraucher sollten auf den Salzgehalt von Broten und Brötchen achten, die mit Salz bestreut oder mit Oliven gespickt sind, rät der BHF.

  • Knabbereien: Kapern, Sardellen und Oliven erhöhen den Salzgehalt eines Lebensmittels.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.