Großbritannien strebt 500.000 Jabs pro Tag an, um die Omicron-Variante zu übertreffen

| |

Die Minister streben eine Rückkehr zu einer halben Million britischer Covid-Jabs pro Tag als Wartezeit für Booster an wurde auf drei Monate gekürzt um die Omicron-Variante zu übertreffen, von der Wissenschaftler glauben, dass sie sich bereits in der Gemeinschaft verbreitet.



Foto: Maureen McLean/Rex/Shutterstock


© Zur Verfügung gestellt von The Guardian
Foto: Maureen McLean/Rex/Shutterstock

Bestätigte Omicron-Fälle stiegen am Montag in England und Schottland mit wissenschaftlichen Beratern auf 11 verspannt Hunderte weitere werden in der nächsten Woche oder so entdeckt.

Ab Dienstag sind Masken in öffentlichen Verkehrsmitteln, einschließlich Flughäfen und Bahnhöfen, und in Geschäften – einschließlich Friseursalons und Imbissbuden, aber nicht in Kneipen oder Restaurants – Maskenpflicht, um die Ausbreitung von Omicron zu verlangsamen, das befürchtet wird, dass es stärker übertragbar ist und das Potenzial hat, Impfstoffe zu umgehen.

Der NHS wird diese Woche eine Ausweitung des Impfstoffprogramms bestätigen, nachdem die Berater der Regierung gesagt hatten, dass allen Erwachsenen Auffrischungen angeboten werden sollten, und die überraschende Empfehlung abgegeben wurde, nach einer zweiten Dosis drei statt sechs Monate zu warten.

Verwandt: Welche Änderungen wurden für Covid-Booster-Jabs in Großbritannien angekündigt?

Eine hochrangige Regierungsquelle teilte den Guardian-Ministern mit, dass sie eine „erhebliche Beschleunigung“ von derzeit 2,4 Mio. “Das ist der frühe Plan, aber es wird nicht über Nacht passieren”, sagten sie.



Ein mobiles NHS-Team für Impfungen auf Rädern in Windsor.  Eine hochrangige Regierungsquelle sagt, dass die Regierung 2,4 Millionen Booster pro Woche auf etwa 3,5 Millionen oder 500.000 pro Tag anstrebt.


© Foto: Maureen McLean/Rex/Shutterstock
Ein mobiles NHS-Team für Impfungen auf Rädern in Windsor. Eine hochrangige Regierungsquelle sagt, dass die Regierung 2,4 Millionen Booster pro Woche auf etwa 3,5 Millionen oder 500.000 pro Tag anstrebt.

Derzeit sind Booster auf über 40-Jährige beschränkt, die mehr als sechs Monate nach ihrer letzten Impfung verstrichen sind. Die erste neue Kohorte von Menschen, denen Booster angeboten werden, sind wahrscheinlich die über 40-Jährigen und die klinisch gefährdeten Personen, die mehr als drei, aber weniger als sechs Monate nach ihrer zweiten Impfung sind. Die nächsten Tranchen werden unter 40 Jahren in gestaffelten Altersgruppen vom ältesten bis zum jüngsten sein. Kindern im Alter von 12 bis 15 Jahren wird zum ersten Mal eine zweite Dosis angeboten, und Personen, die stark immunsupprimiert sind, erhalten zusätzlich zu drei Primärdosen Auffrischungsimpfung.

Die größte ungeimpfte Gruppe bleibt unter 12 Jahren. Dr. June Raine, Geschäftsführerin der Regulierungsbehörde für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte (MHRA), sagte, dies werde „sehr sorgfältig geprüft“ und die Behörde werde wahrscheinlich noch vor Weihnachten über die Sicherheit von Impfstoffen für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren berichten. Es müsste auch vom Gemeinsamen Ausschuss für Impfung und Immunisierung (JCVI) genehmigt werden, bevor eine endgültige Entscheidung durch die Minister der Regierung getroffen wird.

Als die Bedrohung durch die Omicron-Variante das JCVI dazu veranlasste, den Rollout der Jabs zu beschleunigen, sagte Prof.

Aber er fügte hinzu: „Ich möchte nicht, dass die Leute zu diesem Zeitpunkt in Panik geraten. Wenn die Wirksamkeit des Impfstoffs verringert ist [with Omicron], wie es bis zu einem gewissen Grad ziemlich wahrscheinlich erscheint, werden die größten Auswirkungen wahrscheinlich in der Vorbeugung von Infektionen liegen und hoffentlich wird es kleinere Auswirkungen bei der Vorbeugung schwerer Krankheiten geben.“

Prof. Wei Shen Lim, Vorsitzender des JCVI, sagte, Moderna- oder Pfizer-Booster würden die Immunantwort der Menschen steigern und eine Verkürzung der Zeit zwischen den Dosen könnte dazu beitragen, einen Rückgang des Impfstoffschutzes zu mildern, bevor eine weitere Welle beginnt.

Die geplante Verlängerung des Booster-Programms bedeutet, dass in den kommenden Wochen weitere 13 Millionen unter 40-Jährige für dritte Impfungen in Frage kommen. Der NHS verabreicht derzeit 350.000 tägliche Booster oder etwa 2,4 Millionen pro Woche und müsste auf 500.000 pro Tag ansteigen, um 3,5 Millionen pro Woche zu erreichen.

Eine NHS-Quelle sagte, es seien 2.2oo Impfzentren in Betrieb, was bedeutet, dass jeder Standort im Durchschnitt 70 weitere Briten pro Tag impfen müsste, um 3,5 Millionen Booster pro Woche zu erhalten. Quellen sagten, es sei einfacher, die Öffnungszeiten zu erweitern, als neue Zentren zu eröffnen, was die Aussicht auf mehr „Rund-um-die-Uhr“-Angebot erhöht.

Boris Johnson veröffentlichte am Montag Details zu neuen Vorschriften, die das Tragen von Masken im Verkehr und in Geschäften ab Dienstag 4 Uhr morgens verpflichtend machen. Dazu gehören Friseursalons, Taxis, Tierärzte, Take-away-Läden, Fahrschulfahrzeuge, Banken und Postämter, obwohl Hospitality-Einrichtungen davon ausgenommen sind.

Alle Reisenden nach Großbritannien müssen außerdem am zweiten Tag nach der Ankunft einen PCR-Test machen und sich isolieren, bis sie einen negativen Test erhalten. Zudem müssen alle Kontaktpersonen von Personen mit Verdacht auf Covid mit der Omicron-Variante isolieren, auch wenn sie doppelt geimpft oder unter 18 Jahre alt sind.

Vor einer Abstimmung über die Maßnahmen im Unterhaus am Dienstag sagte Johnson: „Die heute in Kraft tretenden Maßnahmen sind verhältnismäßig und verantwortungsbewusst und werden uns angesichts dieser neuen Variante Zeit verschaffen … unsere Impfstoffe und Booster bleiben unsere beste Linie.“ der Verteidigung.”

Die Maßnahmen werden in drei Wochen überprüft, aber einige Backbench-Tories sind bereits besorgt über mögliche Verlängerungen. Mark Harper, einer der wichtigsten Abgeordneten der Covid Recovery Group, warnte davor, dass die Maßnahmen während der Parlamentspause kurz vor Weihnachten nicht verlängert werden sollten. „Das Vertrauen zwischen Hinterbänkler und Ministern ist im Moment nicht gerade glänzend. Die Regierung wäre klug, das nicht noch schlimmer zu machen“, sagte er.

Gesundheitsminister Sajid Javid sagte dem Parlament, wenn Omicron nicht gefährlicher sei als die dominante Delta-Variante, „dann werden wir die Maßnahmen keinen Tag länger als nötig aufrecht erhalten“.

Previous

12 Abgeordnete von Rajya Sabha für die gesamte Sitzung suspendiert, Opposition nennt es undemokratisch

Videotron stellt seine neue Qolab-Ferienkampagne vor | Isarta-Info

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.