Gucci und Jaguar bauten den Kombi gemeinsam

Jaguar entwickelte in den 1980er Jahren viele coole Modelle. Aber der XJ-S V12 HE Lynx Eventer hat zweifellos das höchste Maß an Mode, das Ergebnis einer Zusammenarbeit mit Paolo Gucci.

Der 1987er XJ-S V12 HE Lynx Events von Paolo Gucci sollte der erste einer Reihe von Autos in limitierter Auflage sein. Aber ein kleiner rechtlicher Ärger stoppte das Projekt.

Jeder, der ihre Modegeschichte kennt (oder den Film House of Gucci gesehen hat), weiß, dass es in den 1980er Jahren einen wahren Sturm in der Familie Gucci und ihren Luxusunternehmen gab.

Modedesigner Paolo Gucci verbrachte einen Großteil des Jahrzehnts in einem brutalen Rechtsstreit mit seinem Vater Aldo.

Alles endete damit, dass er die älteren Menschen aus dem Unternehmen manövrierte und dann den Behörden mitteilte, Aldo habe seine Steuern nicht bezahlt. Nicht gerade der perfekte Sohn.

Juristische Probleme stoppten die Produktion von Paola Gucci und Jaguars Zusammenarbeit mit dem „Model“ (Foto: Bonhams).

Ein König der Mode

Aber er war wirklich gut im Design und war derjenige hinter Guccis berühmtem Logo mit dem Doppel-G. Und natürlich wollte er ein Auto entwerfen, das zu seinen Luxustaschen passt.

Aber dann war nicht jede Marke genug. Die Wahl fiel auf das britische Traditionsunternehmen Jaguar. Auch bei der Wahl des Automodells war er wählerisch, blieb aber schließlich beim Jaguar XJ-S Gran Tourer, einem Auto, das ebenso mit Luxus wie Leistung assoziiert wurde.

Paolo hatte hatte jedoch keine Lust, mit irgendeinem XJ-S zu arbeiten, wurde aber schließlich ins Auge gefasst Veranstaltungeneine spezielle Shootinbrake-Version des von British Lynx entworfenen Modells.

Leider ging das Auto nie in Produktion, obwohl es 1990 auf dem Genfer Autosalon gezeigt wurde.

siehe auch  Sega bringt neues Update für Sonic Origins heraus, hier ist, was enthalten ist

Zu diesem Zeitpunkt hatte Paola das Familienunternehmen bereits verlassen, aber die rechtlichen Probleme gingen weiter und die ersten 20 Exemplare mussten einfach verschrottet werden.

Die Anwälte der Firma Gucci schafften es durchzusetzen, dass Paolo die Marke Gucci in keiner Weise mehr verwenden durfte, also war es am Ende doch gerecht eines einzelne Kopie, die vom Band lief.

Zwei Blautöne

Jaguar
Paolo entschied sich dafür, das Auto in zwei Blautönen zu lackieren, die von einer orangefarbenen Linie unterbrochen werden (Foto: Bonhams).
Gucci
Die luxuriöse Kleidung ist auch das Blau. Natürlich verwendete Paolo handgegerbtes italienisches Leder (Foto: Bonhams).
Jaguar
Der Innenraum ist ein Durcheinander aus blau lackiertem Ulmenholz und das Lederlenkrad hat eingelegte Halbedelsteine ​​(Foto: Bonhams).

Aber wie sah der tosende Deckel damals aus? Nun, Paolo hat sich entschieden, das Auto in zwei Blautönen zu lackieren, die mit einem dünnen Streifen in Orange unterbrochen werden.

Der Innenraum ist ein Durcheinander aus blau lackiertem Ulmenholz und Polstern aus handgegerbtem italienischem Leder.

Die Instrumententafel hat modifizierte Zifferblätter und das Lederlenkrad hat eingelegte Halbedelsteine, luxuriös, wie es vermuten lässt. Aber wenn Sie ein Modekönig sind, sind Sie es.

Irgendwann landete das luxuriöse Exemplar der Zusammenarbeit von Paolo Gucci und Jaguar im Jahr 2015 in den Händen des Enthusiasten Ian Berg. Seitdem wurde das Auto einer kompletten Renovierung unterzogen und erstrahlt wieder in seinem früheren Glanz.

1987 XJ-S V12 HE Lynx Events von Paolo Gucci wird von Bonhams gezeigt und ist Teil der diesjährigen Ausgabe des Goodward Festival of Speed ​​Sale schreibt Robb-Bericht.

Jaguar
Eine nicht zu gewagte Vermutung ist, dass Paolo die Farbe Blau mochte (Foto: Bonhams).

Siehe mehr Fotos hier

Lesen Sie auch: Die Geschichte hinter dem Film House of Gucci [Dagens PS]

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.