Gute Nachrichten für die Arbeitslosenquote in Südafrika

Statistics South Africa hat die Ergebnisse der Quarterly Labour Force Survey (QLFS) für das dritte Quartal 2022 veröffentlicht.

Die Daten zeigen, dass das Land zwischen dem zweiten und dritten Quartal 2022 204.000 neue Mitarbeiter hinzugewonnen hat, wobei die Gesamtzahl der Beschäftigten um 1,3 % auf 15,8 Millionen Menschen gestiegen ist.

Die offizielle Arbeitslosenquote sank um 1,0 Prozentpunkte von 33,9 % im zweiten Quartal 2022 auf 32,9 % im dritten Quartal 2022. Die Arbeitslosenquote gemäß der erweiterten Definition der Arbeitslosigkeit ging ebenfalls um 1,0 Prozentpunkte auf 43,1 % zurück.

Um die beobachteten großen Veränderungen bei den wichtigsten Arbeitsmarktindikatoren zwischen Q2: 2022 und Q3: 2022 besser zu verstehen, sagte Stats SA, dass spezielle Tabellen erstellt wurden, um Bewegungen zwischen den Arbeitsmarktstatus zu untersuchen.

„Es wurde beobachtet, dass eine große Anzahl von Personen zwischen den beiden Quartalen aus der Kategorie ‚arbeitslos’ in den Status ‚erwerbstätig’ und ‚nicht erwerbstätig’ wechselte, was zu einem Rückgang der Arbeitslosenquote führte“, so die Statistikbehörde.

Es stellte jedoch fest, dass die Erwerbsquote im 3. Quartal 2022 aufgrund dieser Bewegungen niedriger war als im 2. Quartal 2022 – sie ging um 0,3 Prozentpunkte auf 58,3 % zurück.

Die Absorptionsrate stieg im dritten Quartal 2022 im Vergleich zum zweiten Quartal 2022 um 0,4 Prozentpunkte auf 39,1 %.

Die Zahl der Arbeitslosen ging im dritten Quartal um 269.000 auf 7,7 Millionen zurück, auch die Zahl der entmutigten Arbeitssuchenden sank um 54.000 auf 3,5 Millionen.

Laut Stats SA stieg die Zahl der Personen, die aus anderen Gründen als Entmutigung nicht erwerbstätig waren, zwischen den beiden Quartalen um 264.000, was jedoch zu einem Nettozuwachs der nicht erwerbstätigen Bevölkerung um 210.000 führte.

Dies wurde hauptsächlich durch einen Zustrom von Studenten vorangetrieben, sagte Stats SA.

Beschäftigungszuwächse wurden in der Fertigung (123.000), im Handel (82.000), im Bauwesen (46.000) und im Transportwesen (33.000) verzeichnet, wo die größten Arbeitsplatzzuwächse verzeichnet wurden.

Arbeitsplatzverluste wurden hingegen in den Bereichen Finanzen (-80.000), Private Haushalte (-36.000) sowie Bergbau und Landwirtschaft (-1.000) verzeichnet.

Provinziell stieg die Zahl der Erwerbstätigen in sechs Provinzen zwischen Q2: 2022 und Q3: 2022.

Die größten Beschäftigungszuwächse wurden in Gauteng (136.000), Western Cape (85.000), KwaZulu-Natal (57.000) und Mpumalanga (32.000) verzeichnet.

Beschäftigungsverluste wurden im gleichen Zeitraum in North West (-66.000), Limpopo (-55.000) und Free State (-9.000) verzeichnet.

North West verzeichnete mit einem Rückgang von 7,1 % die größte Veränderung der Beschäftigung von Quartal zu Quartal.


Lesen Sie: Die Regierung erwägt einen neuen Zuschuss zur Arbeitssuche für Südafrika

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.