Hacker verkauft gestohlene Daten von 48,5 Millionen Einwohnern von Shanghai – Computer – News

Ein Hacker behauptet, die persönlichen Daten von 48,5 Millionen Einwohnern von Shanghai zu haben. Die Daten stammen aus der Corona-App der chinesischen Stadt und werden in einem Hacker-Forum für 4.000 Dollar zum Verkauf angeboten.

Die Datenbank von Hacker XJP enthält Namen, Telefonnummern, nationale Identifikationsnummern und Krankenakten von 47 Millionen Menschen und wird laut Reuters auf dem Hackerforum Breach Forums für 4.000 US-Dollar zum Verkauf angeboten. „Diese Datenbank enthält Daten von allen, die in Shanghai leben oder seit der Einführung der lokalen Corona-App Shanghai besucht haben“, heißt es in der Beschreibung.

Hacker XJP bietet Berichten zufolge auch eine Stichprobe mit Daten von 47 Personen an. Reuters kontaktierte diese Personen und 11 von ihnen bestätigten, dass ihre Daten tatsächlich in der Datenbank waren. In zwei der elf Fälle wäre die nationale Identifikationsnummer jedoch falsch.

Über die lokale Corona-App kann die Regierung von Shanghai im Kampf gegen das Coronavirus Daten über die Einwohner sammeln. Die App ist obligatorisch und kann Benutzern Zugang zu öffentlichen Orten oder Veranstaltungen verschaffen, die auf Viren überprüft werden.

Es ist das zweite Mal in relativ kurzer Zeit, dass Daten von chinesischen Einwohnern in die Hände von Hackern gelangt sind. Hacker ChinaDan im Juli behauptet Immerhin hatte er die persönlichen Daten von 1 Milliarde Chinesen gestohlen und sie anschließend für 10 Bitcoin zum Verkauf angeboten. Diese Daten stammen von der Shanghai Police Department.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.