Haushalte könnten zusätzliche Lebenshaltungskosten entgehen lassen, da Windfall-Energiesteuern aufgebraucht werden könnten – The Irish Times

| |

Die Öffentlichkeit könnte zusätzliche Lebenshaltungskostenvorteile verlieren, die durch eine unerwartete Steuer auf Energieunternehmen finanziert werden, wobei die Erlöse stattdessen zur Finanzierung bereits angekündigter Maßnahmen verwendet werden, wie interne Regierungsdokumente zeigen.

Während die Koalition hofft, bis zu 1,9 Milliarden Euro aus der Abgabe an Energieunternehmen aufzubringen, wurde den Ministern am Dienstag privat mitgeteilt, dass das Geld letztendlich von bereits angekündigten Maßnahmen verschlungen werden könnte.

Umweltminister und Vorsitzender der Grünen, Eamon Ryan, hat gesagt, er wolle, dass das Geld zweckgebunden wird, um Menschen zu „schützen“, die mit Rekordenergierechnungen konfrontiert sind – in Übereinstimmung mit der Verordnung des Europäischen Rates, die festlegt, wie Einnahmen aus der Obergrenze verwendet werden müssen Maßnahmen zu finanzieren, die die Auswirkungen hoher Strompreise abmildern.

Ein den Ministern übergebenes Memo zeigt jedoch, dass die Mittel zwar im Stromsektor verbleiben, „es jedoch eine erhebliche Flexibilität bei der Verwendung der Erlöse gibt“.

Die entsprechende Ratsverordnung, so wurde den Ministern mitgeteilt, „bietet den Mitgliedstaaten Flexibilität, Unterstützungsmaßnahmen für Stromkunden vorzufinanzieren und die Markteinnahmen zu einem späteren Zeitpunkt einzuziehen“.

Die Regierung „kann in Zukunft beschließen, die Erlöse zum Ausgleich der Kosten für bereits bereitgestellte Unterstützungen zu verwenden“, heißt es in dem Memo. Die Koalition hat sich bereits zu einer Reihe einmaliger Maßnahmen verpflichtet, um die Krise der Lebenshaltungskosten in diesem Haushaltszyklus anzugehen – darunter Ausgaben in Höhe von 1,2 Milliarden Euro für Energiekredite für Haushalte und weitere 1,25 Milliarden Euro für Unternehmensförderung.

Das Budget sah auch eine Reihe von Sozialhilfe- und anderen Zahlungen vor Weihnachten vor, darunter ein doppeltes Kindergeld, das diesen Monat gezahlt wird, und eine doppelte Zahlung der Lebenshaltungskosten an Sozialhilfeempfänger, die zusammen fast weitere 500 Millionen Euro kosten.

‘Zusätzliche Ressourcen’

Am Mittwoch deutete Tánaiste Leo Varadkar an, dass noch nicht festgelegt sei, was mit den Windfall-Summen geschehen würde. „Wir werden die Situation später im Jahr überprüfen, um zu sehen, ob wir verlängern und mehr tun müssen“, sagte er.

„Einer der Vorteile dieser unerwarteten Steuer besteht darin, dass wir über zusätzliche Ressourcen verfügen, die wir am Budgettag nicht hatten. Und wir können das nutzen, um Haushalten und Unternehmen im nächsten Jahr weitere Hilfe zu leisten, aber es ist zu früh, diesen Aufruf jetzt zu tätigen, wir müssen sehen, wo wir stehen“, sagte er.

Proteste an der Ostmauer: Die Regierung kämpft mit Einwanderungs- und Wohnungskrisen

Das Dokument warnt auch davor, dass Irland Schwierigkeiten haben könnte, die Reduzierung der Stromnachfrage zu erreichen, die es durch dieselbe Ratsverordnung erreichen muss – eine Gesamtreduzierung von 10 Prozent des Bruttostromverbrauchs für den Zeitraum November 2022 bis März 2023 und 5 Prozent Reduzierung des Spitzenverbrauchs im Zeitraum Dezember 2022 bis März 2023.

Erhebliche Reduzierungen

„Angesichts des erheblichen Wachstums der Stromnachfrage wird es wahrscheinlich äußerst schwierig sein, die Ziele zur Reduzierung der Nachfrage zu erreichen. Insbesondere ist zu beachten, dass die 5-prozentige Reduzierung zu Spitzenzeiten obligatorisch ist, was eine erhebliche Reduzierung des Stromverbrauchs der Stromverbraucher zu diesen Zeiten erfordert.“

Auf die Frage, ob es einen merklichen Rückgang der Stromnachfrage gegeben habe, antwortete eine Regierungssprecherin, es sei früher Winter und das Wetter sei mild, so dass es zu früh sei, um irgendwelche Schlussfolgerungen in Bezug auf die Nachfragereduzierung zu ziehen. Sie sagte, die Regierung habe eine Kampagne „Reduziere deine Nutzung“ gestartet, und die Kommission zur Regulierung der Versorgungsunternehmen (CRU) habe zu Spitzenzeiten höhere Netzentgelte für große Benutzer und solche mit intelligenten Zählern und Tarifen eingeführt.

„Die Abteilung arbeitet weiterhin mit den CRU-, EirGrid- und ESB-Netzwerken zusammen, um die Ergebnisse der aktuellen Initiativen zu maximieren und möglicherweise die Einführung neuer Maßnahmen in Betracht zu ziehen.“

Previous

Patient, der TBS-Mitarbeiter in Balkbrug erstochen hat, war in Nigeria Mordverdächtig | Inland

Webb enthüllt eine Exoplaneten-Atmosphäre, wie sie noch nie zuvor gesehen wurde

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.