Hautprobleme wie COVID-Zehen können trotz Erholung von einer Coronavirus-Infektion bis zu 130 Tage andauern, heißt es in einer Studie

| |

Die Wissenschaftler raten Angehörigen der Gesundheitsberufe, nach der Genesung des Patienten nach hautbedingten Symptomen von COVID-19 zu suchen und diese zu bewerten.

Eine Visualisierung des COVID-19-Virus. Bild mit freundlicher Genehmigung von Fusion Medical Animation

Zu Beginn dieses Jahres wurde COVID-19 nur als Atemwegserkrankung angesehen. Im Laufe der Zeit und nachdem weitere Untersuchungen durchgeführt wurden, stellten wir fest, dass dies auch viele andere lebenswichtige Organe des Körpers schädigen kann. Es wurde auch festgestellt, dass das neuartige Coronavirus langfristig zu Atemproblemen und Müdigkeit führen kann.

Eine kürzlich auf dem 29. Kongress der Europäischen Akademie für Dermatologie und Venerologie vorgestellte Studie, die vom 29. bis 31. Oktober 2020 online durchgeführt wurde, hat ergeben, dass COVID-19-Langstreckenfahrer lange nach ihrer Infektion anhaltende Hautprobleme haben können hat geklärt.

Langstreckenfahrer von COVID-19

Viele erholte COVID-19-Patienten klagten über anhaltende Krankheitssymptome, selbst nachdem sie ein negatives Ergebnis für das Vorhandensein des Virus in ihrem Körper erhalten hatten. Während einige Menschen möglicherweise mit ähnlichen Symptomen konfrontiert sind, mit denen sie während der Krankheitsperiode konfrontiert gewesen wären, können andere nach einem negativen Test andere Symptome aufweisen. Diese Patienten sind als COVID-Langstreckenfahrer bekannt.

Hautbedingte Symptome von COVID-19 bei Langstreckenfahrern

In dieser Studie haben Wissenschaftler des Massachusetts General Hospital zusammen mit der International League of Dermatological Societies und der American Academy of Dermatology im April 2020 ein internationales Register eingerichtet, um die Hautsymptome von COVID-19 zu erfassen.

In diesem Register dokumentierten die Wissenschaftler rund 1.000 Fälle von Patienten mit Hautsymptomen von COVID-19.

Von allen Patienten betrug die mediane Dauer der Symptome bei COVID-19-Langstrecken 12 Tage. Die Dauer verschiedener Hautsymptome bei Patienten mit im Labor bestätigter und vermuteter COVID-19-Infektion betrug:

1. Hautausschlag-ähnliche Morbilliform dauerte durchschnittlich sieben Tage

2. Urtikaria-Eruptionen dauerten durchschnittlich vier Tage

3. Papulosquamöse Eruptionen dauerten bei im Labor bestätigten Fällen von COVID-19 durchschnittlich 20 Tage. Einer dieser Patienten zeigte das Symptom jedoch bis zu 70 Tage lang.

4. Pernio (Frostbeulen), auch als COVID-Zehen bekannt, dauerte in im Labor bestätigten Fällen durchschnittlich 10 Tage und in Verdachtsfällen 15 Tage. In einigen Fällen dauerten die COVID-Zehen jedoch 130 Tage, nachdem die Infektion im Labor bestätigt worden war.

Mit dieser Studie bestätigten Wissenschaftler, dass Patienten, die die Coronavirus-Infektion überleben, möglicherweise lang anhaltende Hautsymptome aufweisen, insbesondere COVID-Zehen. Die Wissenschaftler gaben weiter an, dass diese Studie bestätigt, dass eine COVID-19-Infektion verschiedene Organe und Systeme des Körpers und der Haut betreffen kann, um die verbleibende Entzündung nach Beseitigung der Viruslast zu bewerten.

Die Wissenschaftler raten den Angehörigen der Gesundheitsberufe, nach der Genesung des Patienten nach hautbedingten Symptomen von COVID-19 zu suchen und diese zu bewerten.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Artikel unter COVID-19.

Gesundheitsartikel in Firstpost werden von myUpchar.com verfasst, Indiens erster und größter Quelle für verifizierte medizinische Informationen. Bei myUpchar arbeiten Forscher und Journalisten mit Ärzten zusammen, um Sie über alle gesundheitlichen Aspekte zu informieren.

Previous

AFL handelt 2020: Stephen Silvagni, Mega-Handel, GWS, Jaeger O’Meara, Ross Lyon, Gold Coast Suns, Handelsgeschichten

Neuseeland stimmt für die Legalisierung der Sterbehilfe, nicht jedoch für Cannabis

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.