Hier ist eine Zusammenfassung der größten Impfstoffeinführung

| |

Während der Kampf mit COVID-19 weitergeht, hat Indien am Sonntag ein Jahr seiner Impfkampagne gegen das Virus abgeschlossen. In einer Zeitspanne von genau 365 Tagen hat das Land 90 Prozent der Bevölkerung die erste Dosis verabreicht, während 60 Prozent auch ihre zweite Dosis erhalten haben. Darüber hinaus hat auch die Verabreichung der so genannten „Vorsorgedosis“ in der Bevölkerung begonnen.

Ein Rückblick auf Indiens COVID-Impfaktion

„Premierminister Shri Narendra Modi wird am 16. Januar 2021 um 10:30 Uhr per Videokonferenz die panindische Einführung der COVID-19-Impfaktion starten“, heißt es in der Erklärung des Büros des Premierministers vom 14. Januar 2020. Die Erklärung fügte hinzu: „Insgesamt 3006 Sitzungsorte in allen Bundesstaaten und UTs werden während des Starts virtuell verbunden. Etwa 100 Begünstigte werden an jedem Sitzungsort an einem Eröffnungstag geimpft.“

Es ist wichtig, hier zu erwähnen, dass die Impfkampagne nur für Mitarbeiter des Gesundheitswesens und der Frontlinien mit nur zwei Impfstoffen des Arsenals begonnen hatte – Covishield des Serum Institute of India und Covaxin von Bharat Biotech.

Indien brach den Weltrekord der Impfung der meisten Menschen am ersten Tag der Impfkampagne mit 1,91 Lakh verabreichten Impfungen. Die erste Person, die eine Spritze erhielt, war der Sanitärarbeiter Manish Kumar Kumar am führenden All-India Institute of Medical Sciences (AIIMS) in Delhi, einem der 30.000 Impfzentren.

Ab dem 1. März 2021 wurden Senioren und Menschen über 45 mit Begleiterkrankungen in die Impfkampagne aufgenommen. Unter den Tausenden von Menschen aus der berechtigten Gruppe, die ihre ersten Dosen des COVID-19-Impfstoffs einnahmen, befanden sich unter anderem Premierminister Narendra Modi, Innenminister Amit Shah, Vizepräsident Venkaiah Naidu.

Nachdem Indien jeden Tag mehr als 50.000 Fälle gemeldet hat und die landesweite Zahl 12 Millionen überschreitet, eröffnete das Zentrum am 1. April die Impfaktion für Personen über 45 Jahre.

Bis dahin hatte die Regierung den Bürgern die Möglichkeit gegeben, über die Co-WIN-Plattform und die Aarogya Setu-App einen Termin für die Impfung zu buchen oder nach 15 Uhr das nächste Impfzentrum aufzusuchen und sich vor Ort registrieren zu lassen.

Da sich die Situation mit täglich über 2.00.000 registrierten Fällen „von schlecht zu noch schlimmer“ entwickelte, eröffnete das Zentrum die Impfung für alle über 18 Jahre.

In einer wegweisenden Entscheidung erlaubte die Regierung den Impfstoffherstellern, 50 % ihrer monatlich vom Central Drug Laboratory (CDL) freigegebenen Dosen an die Regierung und die restlichen 50 % der Dosen an die Regierungen der Bundesstaaten und auf den freien Markt zu liefern, und ebnete damit den Weg für die Privatsektor daran teilhaben. Die einzige Bedingung war, dass sie den Preis im Voraus deklarieren mussten.

Das Zentrum startete die Impfkampagne Har Ghar Dastak (von Tür zu Tür), um eine 100-prozentige Erstdosisabdeckung zu erreichen

Als Teil der Har Ghar Dastak-Kampagne, die darauf abzielte, sicherzustellen, dass die gesamte erwachsene Bevölkerung mit der ersten Impfdosis versorgt wird, führten Mitarbeiter des Gesundheitswesens berechtigte Personen in ganz Indien von Haus zu Haus mit Impfungen durch, wobei der Schwerpunkt auf Bezirken lag, in denen dies weniger als der Fall war 50 Prozent der berechtigten Bevölkerung wurden geimpft.

Inmitten der Bedrohung durch die dritte Welle begann die Impfkampagne für die Altersgruppe der 15- bis 18-Jährigen. Den Bundesstaaten und den Unionsterritorien wurde vom Zentrum empfohlen, getrennte Impfzentren, Sitzungsorte und Warteschlangen (wenn bei derselben Sitzung, an denen die Impfung von Erwachsenen stattfindet) und ein separates Impfteam (wenn am selben Sitzungsort) sicherzustellen, um eine Verwechslung zu vermeiden COVID-19-Impfstoffe während der Verabreichung von Impfstoffen.

Über 40 Lakhs zwischen 15 und 18 Jahren erhielten ihre erste Dosis des COVID19-Impfstoffs am 1. Tag der Impfaktion.

​​​​​​​Danach begann das Zentrum am 8. Januar mit der Verabreichung einer dritten oder „vorsorglichen Dosis“ an Personen ab 60 Jahren, medizinisches Personal und Mitarbeiter an vorderster Front, die vor neun Monaten ihre zweite Dosis des Impfstoffs erhalten hatten. Die Begünstigten erhalten vorsorglich eine Dosis desselben Impfstoffs, den sie vor 39 Wochen erhalten haben.

Derzeit haben über drei Lakh Menschen Anspruch auf die vorsorgliche Dosis.

Vom Beginn der Aktion bis jetzt wurden in Indien im Rahmen der nationalen Impfaktion bisher mehr als 156 Millionen Impfstoffdosen verabreicht.

In den letzten 12 Monaten haben neben Covishield und Covaxin auch Sputnik V aus Russland, Moderna, der Einzeldosis-Impfstoff von Johnson and Johnson, ZyCoV-D von Zydus Cadila, Covovax vom Serum Institute of India und Corbevax von Biological E die Zulassung erhalten.

.

Previous

Das Beste und Schlechteste von Ariana DeBoses Hosting-Debüt

FNB News – Ambience Mall, Gurgaon – Ein 100 % geimpfter Ort zum Einkaufen, Essen und für Unterhaltung

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.