Home Sport Hier ist, wie viel Kalifornien mit fanfreien MLB-Spielen verdienen kann

Hier ist, wie viel Kalifornien mit fanfreien MLB-Spielen verdienen kann

Am 11. Mai, dem Tag, an dem die Besitzer der Major League einen Plan für den Saisonstart Anfang Juli genehmigten, lehnte Gouverneur Gavin Newsom es ab, dem Vorschlag zuzustimmen.

“Wir werden sehen, wo wir im Juli sein werden”, sagte Newsom an diesem Tag.

Am 18. Mai teilte Newsom mit, dass Baseball und andere Profisportarten “in der ersten Juniwoche” in Kalifornien eingeladen werden würden, ohne dass Fans dies zulassen und mit Zustimmung der Gesundheitsbehörden.

Es gibt eine Dollarzahl, die an die Änderung der Pläne angehängt werden kann. In einem Bundesstaat mit einem Budget, das von der durch das Coronavirus ausgelösten Rezession in Mitleidenschaft gezogen wurde, würde es Baseballspielern zwingen, etwa 73 Millionen US-Dollar in die Staatskasse einzubringen, wenn die fünf Hauptligateams Kaliforniens Heimspiele veranstalten könnten, anstatt sie zu zwingen, anderswo zu spielen.

Fast alle Bundesstaaten erheben eine sogenannte „Jock-Steuer“, die für jeden Tag, an dem sie im Bundesstaat arbeiten, eine Einkommenssteuer für Sportler erhebt. Kaliforniens 13,3% -Rate ist die höchste im Land.

Staatliche Analysten prognostizierten diesen Monat ein Defizit von 54 Milliarden US-Dollar, das schlimmste in der Geschichte des Staates. Newsom musste “definitiv” in Betracht ziehen, Spiele im Staat zuzulassen, um die Jock-Steuer zu erheben, sagte Dan Schnur, Kommunikationsdirektor des ehemaligen Gouverneurs Pete Wilson.

“Multimillionärsathleten außerhalb des Bundesstaates sind ein ziemlich einfaches Ziel”, sagte Schnur, der am USC politische Strategie lehrt. “Bevor er anfängt, Steuern auf Kalifornier zu erheben, ist die Jock-Steuer eine politisch akzeptablere Alternative.”

Wenn die Saison 2020 vollständig gespielt worden wäre, hätte der Staat laut Jeffrey Becker, Partner bei Winningham, Becker und Co. in Woodland Hills, Steuern von Baseballspielern in Höhe von 143 Millionen US-Dollar generieren können. Becker, der Schätzungen für die Los Angeles Times berechnete, sagte, der Staat hätte nur 28 Millionen US-Dollar generiert, wenn MLB seine geplante Saison mit 82 Spielen völlig außerhalb des Staates gespielt hätte, wobei die Einkommenssteuerzahlungen auf Spieler beschränkt waren, die Kalifornien als ihren Hauptwohnsitz bezeichnen.

Die Umsatzschätzungen von Becker können sich in Abhängigkeit von der Anzahl der in Kalifornien gespielten Spiele, möglichen Nachsaison-Spielen, der Anzahl der Spieler in einem erweiterten Kader und einem Taxi-Team sowie den von Spielern und Eigentümern vereinbarten Gehaltsreduzierungen und Nachsaison-Umsatzaufteilungen ändern. Insgesamt macht die Differenz der geschätzten Jock-Steuereinnahmen zwischen MLB-Spielen außerhalb des Bundesstaates und innerhalb des Bundesstaates in dieser Saison etwa zwei Tausendstel des aktuellen Staatsbudgets von 215 Milliarden US-Dollar aus.

Diese Differenz von 45 Millionen US-Dollar würde jedoch das Jahresbudget für die California Coastal Commission oder für den staatlichen Exposition Park in Los Angeles abdecken, in dem sich das California Science Center und das California African American Museum befinden.

Dieser Betrag könnte kritisch sein, da die NBA und die NHL ihre Saison voraussichtlich außerhalb des Bundesstaates beenden werden. Hätten die Lakers und Clippers im Finale der Western Conference gegeneinander gespielt, hätte der Staat von bis zu 27 NBA-Nachsaison-Spielen im Staples Center profitiert.

Noch 2013 hat die kalifornische Jock-Steuer laut einem Artikel aus dem Jahr 2015 in der San Diego Union-Tribune mehr als 229 Millionen US-Dollar aus allen Sportarten generiert. Das Franchise Tax Board des Staates “erstellt diese Statistiken nicht mehr”, sagte Sprecherin Denise Azimi und zog es vor, die von allen Nichtansässigen gezahlten Steuern zu aggregieren.

Das Büro des Gouverneurs lehnte es ab zu sagen, ob die Aussicht, 45 Millionen US-Dollar an Athletensteuern zu verlieren, ihn empfänglicher für die Erlaubnis von Spielen innerhalb des Staates machte. Newsom kündigte seine Bereitschaft an, Spiele früher am ersten Geschäftstag zuzulassen, nachdem MLB ein 67-seitiges Gesundheits- und Sicherheitsprotokoll veröffentlicht hatte, und selbst als Staatsbeamte feststellten, dass Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens den letzten Anruf in den jeweiligen Landkreisen tätigen würden.

Da jedoch in einigen Teilen des Staates die Ausbrüche des Virus zurückgehen und die Bereitschaft für eine mögliche zweite Welle zunimmt, setzt Newsom schrittweise einen Wiedereröffnungsplan um.

“Diese Wiedereröffnung steht im Einklang mit unserem Fokus auf die allgemeine Gesundheit der Bevölkerung”, sagte ein Beamter, “der die Gesundheitsbelastungen durch die COVID-19-Krankheit und die Morbidität und Mortalität im Zusammenhang mit wirtschaftlichen und sozialen Belastungen im Zusammenhang mit einem geschlossenen Wirtschafts- und Bildungssystem in Einklang bringen muss.”

Newsom hat im vergangenen Monat zahlreiche Führungskräfte und Führungskräfte in eine Task Force für die Wiederherstellung von Unternehmen und Arbeitsplätzen berufen. Zu den Mitgliedern gehören AEG-Präsident Dan Beckerman; Dodgers, Golden State Warriors und LAFC-Miteigentümer Peter Guber; und Times-Eigentümer und Lakers-Kommanditist Dr. Patrick Soon-Shiong. Guber sagte, er sei gebeten worden, keine Kommentare zur Arbeit der Task Force abzugeben.

Schnur sagte jedoch, er erwarte, dass die Task Force Newsom die Dringlichkeit der Wiederaufnahme des Sports betonen werde, und zwar nicht nur für den relativ geringen Betrag an Steuergeldern, die von Sportlern gezahlt werden. In einer vom Los Angeles Sports Council in Auftrag gegebenen Studie aus dem Jahr 2019 schätzte das Wirtschaftsförderungsunternehmen des Landkreises, dass Sportteams und Veranstaltungen in den Landkreisen Los Angeles und Orange 39.000 Arbeitsplätze sowie staatliche und lokale Steuern in Höhe von insgesamt 328 Millionen US-Dollar generierten.

“Eines der wichtigsten Themen der Unterhaltungsindustrie seit Jahren sind die Mitarbeiter der Arbeiterklasse, die nicht vor der Kamera erscheinen”, sagte Schnur.

„Niemand möchte einem reichen Schauspieler eine Steuervergünstigung gewähren, aber die Unterhaltungsindustrie hat sehr effektiv für ihre Niedriglohnarbeiter argumentiert. Es würde mich überhaupt nicht wundern, wenn einige der Sportvertreter in der Newsom-Task Force jetzt den gleichen Fall vertreten würden. “

Und vorerst sagte Schnur, dass das Zulassen von Spielen für Newsom ein politisch kluger Schachzug sein könnte, selbst wenn Fans nicht teilnehmen dürfen.

“Die zusätzlichen Einnahmen sind wichtig, aber die öffentliche Botschaft, die das Abhalten von Sportveranstaltungen senden würde, könnte für Newsom politisch noch vorteilhafter sein”, sagte Schnur. „In den letzten Wochen gab es im ganzen Staat Proteste von unruhigen Bürgern, die aus ihren Häusern wollen. Newsom hat es ziemlich gut gemacht, die Grenze zwischen dem Verbot öffentlicher Aktivitäten und der Entmutigung zu überschreiten.

“Baseballspiele der Major League im Sommer, auch ohne Fans, würden viel dazu beitragen, die Menschen zu beruhigen und den politischen Druck auf ihn zu verringern.”

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Most Popular

Nvidia tötet angeblich vier Turing-Grafikkarten in Erwartung von Ampere ab

GeForce RTX 2080 Ti Gründer Edition (Bildnachweis: Nvidia)Chinesische Publikation IThome berichtete heute, dass Nvidia angeblich die GeForce einstellt RTX 2070, RTX 2070 Super, RTX...

Neymar und Mbappe treten als PSG gegen Le Havre mit 9: 0 in den Vordergrund

Paris Saint-Germain bezwang Le Havre in einem Freundschaftsspiel mit 9: 0 Frankreich erlaubte den Fans zum ersten Mal seit der Sperrung des Coronavirus die...

9 Flüge der letzten Woche nach Kanada, hervorgehoben für das COVID-19-Expositionsrisiko

Die kanadische Regierung warnt Reisende vor einer möglichen Exposition gegenüber Coronaviren seine offizielle COVID-19-Website. Reisende, die in der letzten Woche nach oder innerhalb...

Hilfsdienste für “ewige Kinder” erfordern 40 Millionen Euro / LR1 / / Lettisches Radio

Die Probleme in Lettland für Kinder mit besonderen Bedürfnissen werden in den sozialen Medien im Projekt „Ewige Kinder“ hervorgehoben. In...

Recent Comments