hier kommt der universelle Grippeimpfstoff!

| |

Wissenschaftler stellen in der Fachzeitschrift Science einen mRNA-Impfstoff vor, der nachweislich vor allen 20 bekannten Subtypen des Grippevirus schützt.

Die Grippe wird durch ein Virus verursacht, das Sie sehr krank machen kann. Glücklicherweise können Sie sich jedes Jahr gegen Grippe impfen lassen, um sich zu schützen. Der Nachteil der Grippeschutzimpfung besteht darin, dass es sich um einen sogenannten „Saisonimpfstoff“ handelt, der nur Schutz vor kürzlich zirkulierenden Stämmen bietet. Seit einiger Zeit wird nach einem universellen Grippeimpfstoff gesucht. Und jetzt kommen Forscher mit guten Nachrichten. Weil ein Impfstoff gegen alle Subtypen schützt? Das scheint erfunden worden zu sein!

Universelle Grippeimpfung
Der entwickelte universelle Grippeimpfstoff ist ein Boten-RNA (mRNA)-Impfstoff. Und vielleicht kommt Ihnen das bekannt vor. Die von Pfizer und Moderna entwickelten Impfstoffe gegen COVID-19 verwenden den gleichen Ansatz (siehe Kasten). Nach mehreren Tests sind die Ergebnisse vielversprechend. Der universelle Grippeimpfstoff scheint Schutz gegen alle 20 bekannten Subtypen des Grippevirus zu bieten. Es schützt vor schwerer Krankheit und Tod, selbst nach Kontakt mit anderen Grippestämmen als denen, die zur Herstellung des Impfstoffs verwendet werden. „Für einen herkömmlichen Impfstoff wäre die Immunisierung gegen all diese Subtypen eine große Herausforderung“, sagt Forscher Scott Hensley. „Aber mit der mRNA-Technologie ist es relativ einfach.“

Mehr über die Impfstoffe von Pfizer und Moderna
Die Impfstoffe von Pfizer und Moderna enthalten kein abgeschwächtes oder totes SARS-CoV-2, sondern Boten-RNA (mRNA). Dies ist ein Molekül, das die genetischen Anweisungen zur Herstellung der charakteristischen Spike-Proteine ​​enthält, die sich auf der Außenseite des Virus befinden. Nach der Impfung beginnen unsere Zellen mit diesen Anweisungen zu arbeiten und diese Spike-Proteine ​​zu produzieren, woraufhin unser Körper Antikörper dagegen produzieren kann. Es ist ein sehr neuer Ansatz, der sehr vielversprechend ist, da mRNA-Impfstoffe viel schneller hergestellt werden können als herkömmliche Impfstoffe. Es ist auch einfacher, größere Mengen der Impfstoffe zu vergrößern und herzustellen.

Bei den getesteten Mäusen induzierte der mRNA-Impfstoff die Produktion vieler Antikörper. Diese Antikörper blieben dann vier Monate lang auf einem stabilen, hohen Niveau. Darüber hinaus wirkt der Impfstoff auch nach vorheriger Exposition gegenüber dem Grippevirus – etwas, das die Immunantwort bei herkömmlichen Grippeimpfstoffen beeinträchtigen kann. Die Forscher fanden heraus, dass die Antikörperreaktion bei den Mäusen stark war, unabhängig davon, ob die Tiere zuvor dem Grippevirus ausgesetzt waren oder nicht. Die Forscher sind daher optimistisch. „Wir glauben, dass dieser Impfstoff das Risiko einer schweren Grippeinfektion erheblich verringern kann“, sagte Hensley.

Vergleichbar
Die Strategie der Forscher besteht darin, mit Immunogenen – einem Antigen, das die Immunantwort auslöst – von allen bekannten Influenza-Subtypen zu impfen. Dies bedeutet nicht, dass der Impfstoff eine Virusinfektion vollständig verhindert. Laut Hensley ist der entwickelte mRNA-basierte Impfstoff vergleichbar mit den ersten mRNA-Impfstoffen gegen SARS-CoV-2. „Diese zielten auf den ursprünglichen Wuhan-Stamm des Coronavirus ab“, sagt er. „Diese ursprünglichen Impfstoffe schützten nicht vollständig vor späteren Varianten wie Omikron. Doch es verhinderte schwere Krankheit und Tod.“

Vorsichtsmaßnahme
Der neu entwickelte universelle Grippeimpfstoff könnte den Forschern zufolge eines Tages als allgemeine Präventionsmaßnahme gegen künftige Grippewellen dienen. „Die Idee ist, einen Impfstoff zu haben, der den Menschen ein Basisniveau an Immunität verleiht und vor verschiedenen Grippestämmen schützt“, erklärt Hensley. „Wenn also die nächste Grippeepidemie kommt, wird es viel weniger Krankheiten und Todesfälle geben.“

Aktuelle Grippeimpfung
Auch andere Wissenschaftler reagieren positiv auf die erfolgreiche Entwicklung des universellen Grippeimpfstoffs. „Mit Hilfe der mRNA-Technologie ist es den Forschern gelungen, einen Impfstoff zu entwickeln, der gegen alle 20 Subtypen schützt; etwas, das die aktuelle Grippeimpfung nicht kann“, sagte Andrew Freedman, Lehrer für Infektionskrankheiten an der Cardiff University. „Das Problem bei der aktuellen Grippeimpfung ist, dass sie jedes Jahr an die spezifischen Viren angepasst werden muss, von denen erwartet wird, dass sie zirkulieren.“ Insofern hat die aktuelle Grippeimpfung ausgedient. Denn mit der universellen Grippeimpfung sind Sie sofort gegen alle Varianten geschützt.

Pandemie
Der universelle Grippeimpfstoff hat sogar das Potenzial, zukünftige globale Grippepandemien zu verhindern. Influenzaviren verursachen regelmäßig Pandemien mit einer enormen Zahl von Todesopfern. Am bekanntesten ist die Spanische Grippe, die zwischen 1918 und 1919 weltweit mindestens zehn Millionen Menschen das Leben kostete. Grippeviren können in Vögeln, Schweinen und anderen Tieren zirkulieren. Pandemien können dann ausbrechen, wenn einer dieser Stämme auf den Menschen überspringt und mutiert. Der universelle Grippeimpfstoff soll aber auch Schutz vor neuen, pandemischen Stämmen bieten.

Insgesamt wurden die Ergebnisse in der Zeitschrift veröffentlicht Wissenschaft, vielversprechend. Doch so weit sind wir noch nicht. Beispielsweise muss der universelle Impfstoff noch am Menschen getestet werden. „Die Wirksamkeit des Impfstoffs wurde bisher nur an Tieren nachgewiesen“, sagt Freedman. „Allerdings ist es sehr wichtig, dass auch gezeigt wird, dass der Impfstoff beim Menschen wirkt und natürlich sicher ist.“ Obwohl noch ein weiter Weg vor uns liegt, hoffen die Forscher, dass der von ihnen entwickelte universelle Impfstoff Menschen jeden Alters – auch Kleinkinder – wirksam vor der Grippe schützen wird.

Mehr wissen…
…über die (eigentlich wirksame) Grippeimpfung und ihre Mängel? Lesen Sie dort hier mehr über!

Previous

DER BALL – «Queiroz sagte uns, wir sollten uns nicht selbst bemitleiden» (Iran)

Partybarometer: – Schlechte Freunde

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.