Höhepunkt der sechsten Welle von Covid-19 wird im Januar eintreffen – eju.tv

| |

Der Arzt für Infektionskrankheiten, Juan Saavedra, warnte vor der Projektion des Höhepunkts der sechsten Welle des Coronavirus für den Monat Januar 2023.

Fuente: https://asuntoscentrales.com

„Nach Überprüfung der Daten zu täglichen Infektionen in Santa Cruz und im Land begann die sechste Welle am 9. November, die Fälle steigen langsam, es ist wahrscheinlich, dass wir zwischen Mitte Januar und Mitte Februar den Höhepunkt der sechsten Welle haben würden “, alarmierte der Arzt.

Laut Saavedra werden die Merkmale dieser Welle der fünften Welle ähneln, es wird viele Fälle von leichten Krankheiten geben, wenige schwere und eine ähnliche Sterblichkeit wie bei der fünften Welle. Im Land erreicht der Prozentsatz der Menschen, die zwei Impfdosen haben, nicht 60%, wir haben eine niedrige Hybridimmunität, die dazu führt, dass das Omicron-Virus in jeder seiner Linien diese Welle erzeugt.

Zu diesem Zweck empfiehlt sie, „die in diesen zwei Jahren erlernten Maßnahmen wieder aufzunehmen: die Verwendung des Kinnriemens in geschlossenen Räumen, die Händehygiene und die Impfung. Fast 60 % der Bevölkerung haben zwei Dosen, aber 40 % nicht. Risikogruppen sollten Auffrischungsdosen erhalten“, betonte der Arzt.

Andererseits berichtete der Arzt, dass im Land 20 Fälle von Keuchhusten festgestellt wurden, die meisten Fälle seien Kinder unter 5 Jahren, aber aufgrund des geringen Prozentsatzes gebe es auch einige Fälle bei Jugendlichen und älteren Menschen der Impfung.

„Es ist eine bakterielle Erkrankung, alle Fälle von Keuchhusten, Keuchhusten, Würgenhusten, wie es auch genannt wird, können mit Antibiotika behandelt werden, es ist eine Krankheit, die leicht zu erkennen und leicht zu behandeln ist. Das Problem liegt in dem Prozentsatz der Impfungen, die nie 100 % der Bevölkerung erreichen, es gab Familien, die nicht die volle Dosis oder den Impfstoff nicht erhalten haben“, informierte Dr. Saavedra.

Der Arzt empfahl, das Impfprogramm bei Minderjährigen nicht zu unterbrechen, der dreifache bakterielle Impfstoff, der Diphtherie, Coqueluche und Tetanus verhindert, ist ein Impfstoff, der allen Kindern ab einem Alter von zwei Monaten verabreicht wird; im vierten Monat die zweite Dosis; mit dem sechsten Monat, dem dritten und mit zwei Jahren die erste Auffrischung und mit vier die zweite Auffrischung. “Die Impfung muss wieder aufgenommen werden, jede Mutter kontrolliert die Karte ihres Sohnes, wenn sie sieht, dass sie die 5 Dosen nicht hat, muss sie einen Antrag stellen.”

Darüber hinaus besteht die Regelung zur Keuchhusten-Prävention nicht nur durch die Impfung des Kindes, die Schwangere im zweiten und dritten Trimenon muss die Tetanus- und Pertussis-Impfung erhalten, mit dem Ziel, dass bei der Geburt des Kindes, in der Die ersten zwei Lebensmonate sind vor Coqueluche geschützt, “es ist eine anstehende Aufgabe, alle Schwangeren, Coueluche, Tetanus, Grippe und Covid zu impfen. Auf diese Weise wird das Kind in den ersten Lebensmonaten geschützt”, warnte der Arzt.

Während Influenza eine ganzjährig auftretende Krankheit sei, “in den frühen Herbst- und Wintermonaten häufen sich die Fälle, lautet die Empfehlung, dass jeder im März bereits die Grippeimpfung erhalten haben sollte”.

Dr. Saavedra berichtete, dass „gemäß der WHO-Mitteilung die Welt Ausbrüche bei Tieren, Vogelgrippe bei Hühnern, Enten, Fälle von Vogelgrippe auf Farmen in lateinamerikanischen Ländern erlebt. Um das Eintreffen dieser Variablen zu vermeiden, wird ein Training durchgeführt, es gibt keine Fälle beim Menschen, aber wenn es viele kranke Tiere gibt, ist dies eine Präambel für die Übertragung auf den Menschen, und von dort aus findet ein Ausbruch und eine nächste Epidemie statt. , sagte Dr. Saavedra.

Previous

Dänemark 0 x 0 Tunesien

China zieht eine rote Linie für die USA

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.