Hot Dodgers, Mets kümmern sich um Rivalen

Die Los Angeles Dodgers und New York Mets gaben zum Handelsschluss größtenteils das Rampenlicht ab.

Dann spielten sie, als bräuchten sie nicht viel Hilfe.

Die Dodgers gewannen eine Drei-Spiele-Serie gegen San Diego und gingen in der NL West mit 151/2 Spielen in Führung, und die Mets holten vier von fünf aus Atlanta, um 61/2 gegen die Braves in der NL East vorzurücken. Das war, nachdem die Padres mit der Übernahme von Juan Soto zum Stichtag große Wellen geschlagen hatten und die Braves Jake Odorizzi und Raisel Iglesias hinzufügten.

Los Angeles war nicht so aktiv. Die Dodgers nahmen Joey Gallo aus den Händen der Yankees, schienen aber ansonsten damit zufrieden zu sein, sich bedeckt zu halten. Dann schlugen sie Soto, Manny Machado und die Padres dreimal mit einem kombinierten 20-4. Los Angeles hat acht in Folge und 30 seiner letzten 35 gewonnen.

Die Mets waren zum Stichtag auch ziemlich ruhig. Natürlich haben sie kürzlich intern eine ziemlich große Ergänzung vorgenommen, als Jacob deGrom zum ersten Mal seit fast 13 Monaten auf den Hügel zurückkehrte. New York verlor seinen ersten Start, gewann aber seinen zweiten – als er am Sonntag im sechsten Inning gegen Atlanta ein perfektes Spiel machte.

Die Braves haben sich von einem mittelmäßigen Start gut erholt und schienen manchmal bereit zu sein, die Mets zu überholen. Aber New York gewann Mitte letzten Monats zwei von drei Spielen in Atlanta und setzte sich diesmal erneut gegen die Braves durch.

Wenn deGrom und Max Scherzer gesund sind und Edwin Diaz weiter rollt, können sich die Mets sicherlich gut fühlen, wenn sie in jede Playoff-Serie gehen.

Los Angeles hat unterdessen 17 seiner letzten 19 Begegnungen gegen San Diego gewonnen. Das Beängstigende an den Dodgers ist, dass sie sich noch verbessern können. Justin Turner zum Beispiel wird diese Woche zurückerwartet. Und Los Angeles hat diesen längeren Lauf ohne Walker Buehler unternommen, der seit dem 10. Juni nicht mehr aufgeschlagen hat.

SEHR FEST

Was AL Central und NL Central an dominanten Teams fehlt, können sie durch Aufregung wettmachen. Minnesota führte die AL Central mit einem Spiel Vorsprung auf Cleveland und zwei Spielen auf die White Sox auf dem Weg in die Aktion am Montag. Das könnte ein wildes Rennen werden, da keinem dieser Teams eine Wildcard zugesichert ist.

St. Louis hat sieben Mal in Folge gewonnen und ist am Montag mit zwei Spielen in der NL Central vor Milwaukee eingezogen. Die Cardinals holten den New York Yankees zum Ende der Woche drei Treffer in Folge. Die Brewers haben sechs von sieben verloren und sind 11/2 Spiele ohne Wildcard.

LINIE DER WOCHE

DeGrom war beeindruckend gegen die Braves, schaffte es aber letztendlich nicht über den sechsten Platz hinaus, also geht diese Ehre an Sandy Alcantara aus Miami, der am Mittwochabend sein drittes komplettes Spiel der Saison beim 3: 0-Sieg gegen Cincinnati warf. Alcantara ließ sechs Treffer und einen Spaziergang zu und schlug drei aus.

COMEBACK DER WOCHE

Die Cardinals schlugen die Cubs beim Auftakt des Doubleheader am Donnerstag mit 4:3, nachdem sie im siebten mit 0:3 zurücklagen. St. Louis erzielte im siebten Platz drei Tore bei einem Heimlauf von Nolan Gorman und Paul Goldschmidt und einem Opferflug von Lars Nootbaar. Dann schlug Nootbaar im neunten eine RBI-Single, um sie zu gewinnen.

Luis Guillorme, zweiter Basisspieler der New York Mets, Center Fielder Brandon Nimmo, Shortstop Francisco Lindor und Right Fielder Starling Marte feiern am Sonntag, den 7. August 2022, in New York ihren Sieg über die Atlanta Braves. (AP Foto/Julia Nikhinson)

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.